Das erste „brustkrebsgen-freie“ Baby ist ein gefährliches Zeichen für eine neue Ära der Eugenik und des Kampfs zwischen genetischen Klassen

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Eugenik, Gentechnik, Population Control / Bevölkerungsreduktion, Wissenschaft/ Technik
Schlagwörter:,

Eugenik

Sunday, January 11, 2009
Mike Adams,
NaturalNews

Die Ära des vorgeburtlichen genetischen Screenings von Babies hat begonnen. Ärzte an dem University College in London verkündeten, dass sie das „weltweit erste brustkrebsgen-freie Baby“ hervorgebracht hätten durch das Screening auf das
BRCA1-Gen, von dem sie behaupten dass es Brustkrebs auslöst.
Diese Ankündigung ist dermaßen voll von medizinischen Mythen, dass es schwerfällt zu wissen, wo man ansetzen soll. Erstens ist die Vorstellung, dass das BRCA1-Gen Krebs auslöst, purer Nonsens. Es gibt kein Gen das von sich aus Krebs aulöst. Die Wahrheit ist, dass Umweltfaktoren wie krebserregende Chemikalien in Nahrungsmitteln, Medikamenten, Hygienemitteln, Pestiziden oder andere Industriechemikalien die Aktivierung des Krebsgens auslösen. Ohne all diesen toxischen Chemikalien ausgesetzt zu sein, wird das Gen gar nicht erst aktiviert.

Man kann rohe Broccoli-Sprossen oder andere Kreuzblütengewächse essen um das BRCA1-Gen zu unterdrücken, damit keine Krebstumore mehr wachsen. Der Patient hat via Ernährung und Umweltfaktoren die Kontrolle über die Ausprägung seiner Gene und es gibt hunderte verschiedene Nahrungsmittel, die einen krebshemmenden Effekt haben:

Kreuzblütengemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Rotwein, grüner Tee, roher Kakao, Omega-3-Öle und natürlich ein Universum an krebshemmenden Kräutern und anderen Nahrunsmitteln.

Dann gibt es noch die Auswirkungen von Vitamin D und Sport auf das BRCA1-Gen, beides unterdrückt Krebs.

Aber die moderne Medizin, die größtenteils auf durch Vermarktung motivierter Quacksalberei basiert, will Frauen glauben machen dass sie keine Kontrolle über Brustkrebs hätten und dass alles auf die Gene und nicht die Entscheidungen ankomme. Dies ist die Falle die man Frauen gestellt hat; man macht sie machtlos und verdammt sie zu einer lebenslangen medikamentösen Bahandlung die „zufälligerweise“ exorbitante Profite für die Pharmaunternehmen generiert.
Wilkommen zur neuen Ära der Eugenik

Nun wird also eine neue Ära losgetreten in welcher Babies, die mit dem BRCA1-Gen geboren werden, als defekt angesehen werden und Babies ohne das Gen als überlegen. Dies führt uns zu einer gefährlichen neuen Geisteshaltung, im Zuge derer Babies von Geburt an als Bürger zweiter Klasse verurteilt werden, nur weil sie ein Gen haben von dem das korrupte Medizin-System fälschlicherweise annimmt, dass es ein Kausalfaktor für eine Krankheit wäre. Ein wichtiger Film den man sehen sollte ist GATTACA; es wird eine zukünftige Gesellschaft dargestellt in der die eigenen Gene jedwede Chance bestimmen die man im Leben hat: Dein Job, dein Einkommen, dein sozialer Status und vieles mehr. GATTACA ist ein cleverer Film der eine hochrelevante warnenede Botschaft aussendet:

Wenn wir beginnen, Babys nach ihren Genen zu klassifizieren, dann beschreiten wir einen Weg von erloschener medizinischer Ethik, der letztendlich zu einer neuen Teilung führen kann zwischen der „genetischen Oberklasse“ und der „genetischen Unterschicht“.
Der nächste Klassenkampf könnte sich um Genetik drehen; Eltern werden sich über die genetische Austattung ihrer Kinder verrückt machen und Babies abtreiben die nicht die „richtigen“ Gene haben, selbst wenn diese Babys einwandfrei gesund sind. Dann werden Konzerne anbieten, die Gene der befruchteten Eizelle zu manipulieren. Das Versprechen wird lauten, Eltern ein Baby mit blonden Haaren, einem hohen IQ oder einem schlanken Körper zu geben. Genau das was wir brauchen…..eine Gesellschaft voller gen-selektierter Supermodels die von ihrer eigenen Überlegenheit überzeugt sind weil sie von Wissenschaftlern entworfen wurden die sich für Gott halten.

Diese genbesessenen Ärzte glauben fälschlicherweise dass sie durch die Genmanipulation des Fötus die Zukunft eines menschlichen Wesens bestimmen können. Es ist nicht überraschend: Die meisten konventionell ausgebildeten Ärzte glauben an einen totalen Determinismus und denken, dass es so etwas wie eine Seele nicht gibt, oder einen freien Willen oder irgendeine spirituelle Realität. Man wird mit bestimmten Genen geboren, man lebt sein in diesen Genen vorherbestimmtes Schicksal und dann stirbt man. Es ist eine hochgradig pessimistische, deterministische Ansicht; dies ist jedoch die Ansicht die von der Mehrheit der westlichen Ärzte
vertreten wird. Die Wahrheit ist dass obwohl Gene sicherlich einen potentiellen Einfluss auf die Gesundheit einer Person haben, die Lebensumstände (Nahrung, Gewohnheiten, Sport, Kontakt mit Chemikalien etc.) der viel wichtigere Faktor sind bei der Bestimmung der Gesundheit eines Individuums. Ich kann einen Raum mit 1000 Trägern des BRCA1-Gens hernehmen und jedem einzelnen zeigen, wie sie ein Leben ohne Brustkrebs leben können mit simplen, sicheren und günstigen Methoden die jedermann zur Verfügung stehen.

Die moderne Medizin weigert sich, das zu tun. Trotz all der grandiosen Technologie, der Manipulation menschlichen Lebens und des arroganten Gott-Spielens das täglich in den Köpfen von Ärzten im Westen stattfindet, gibt es eine Sache die
sie immer noch nicht tun können: Einem Patienten die Wahrheit darüber zu erzählen wie sie Krebs vermeiden können, egal wie seine Gene aussehen. Die moderne Medizin ist ein riesiger technologischer Erfolg und ein komplettes humanistisches Versagen. Sie bietet die beeindruckendste Technologie auf der Welt und legt diese in die Hände der unethischsten Ärzte die so pessimistisch im Bezug auf die Realität sind, dass sie nicht einmal an die Existenz ihrer eigenen Seelen glauben.

Es sollte auch erwähnt werden, dass dieser ganze Prozess des Screenings von Babies die Prüfung des Embryos am Acht-Zellen-Stadium miteinschließt und das Wegwerfen von Embryos die nicht dem gewünschten genetischen Profil entsprechen. Was wird in der zukünftigen Gesellschaft geschehen wenn das Gen-Screening von Embryos gesellschaftlich akzeptabel wird und von Eltern genutzt wird?

Was sind die Risiken einer Rasse von Lebewesen die routinemäßig genetische Selektion betreiben? Könnten wir Biodiversität verlieren? Könnte das BRCA1-Gen einen weiteren, nützlichen Zweck haben den die Ärzte noch nicht identifiziert haben? Denken sie gut darüber nach, es ist ein hochkomplexes medizinisch-ethnisches Thema.

Kommentare
  1. […] Das erste “brustkrebsgen-freie” Baby ist ein gefährliches Zeichen … […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s