Archiv für 13. Januar 2009

Radio

Alexander Benesch & Nicolas Hofer

Gast: Daniel Neun (Radio Utopie)

Themen:

  • Gaza-Konflikt: Massenmedien und etablierte Parteien können Kriegsverbrechen und die größere Agenda nicht erfolgreich unter Verschluss halten
  • Googles Kampf gegen Netzneutralität und kein Ende der Zensur in Sicht
  • Veteranen unter den Investoren und Trendforschern: Elite von Internationalisten leitet kontrollierten Absturz der Weltwirtschaft
  • Der Unterschied zwischen unabhängigen Nachrichtenmedien und gesteuerter Opposition

u.v.m.

Download (gehostet von rapidshare.com)


David Icke – audio interview in March 2006 on radio program „Coast to Coast AM“ w/ George Noory

Eugenik

Sunday, January 11, 2009
Mike Adams,
NaturalNews

Die Ära des vorgeburtlichen genetischen Screenings von Babies hat begonnen. Ärzte an dem University College in London verkündeten, dass sie das „weltweit erste brustkrebsgen-freie Baby“ hervorgebracht hätten durch das Screening auf das
BRCA1-Gen, von dem sie behaupten dass es Brustkrebs auslöst.
Diese Ankündigung ist dermaßen voll von medizinischen Mythen, dass es schwerfällt zu wissen, wo man ansetzen soll. Erstens ist die Vorstellung, dass das BRCA1-Gen Krebs auslöst, purer Nonsens. Es gibt kein Gen das von sich aus Krebs aulöst. Die Wahrheit ist, dass Umweltfaktoren wie krebserregende Chemikalien in Nahrungsmitteln, Medikamenten, Hygienemitteln, Pestiziden oder andere Industriechemikalien die Aktivierung des Krebsgens auslösen. Ohne all diesen toxischen Chemikalien ausgesetzt zu sein, wird das Gen gar nicht erst aktiviert. (mehr …)

Krieg und Erdgas: Die israelische Invasion und Gazas küstennahe Gasfelder

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Wirtschaft
Schlagwörter:, ,

Von MICHEL CHOSSUDOWSKI, 12. Januar 2009 –

Die militärische Invasion israelischer Truppen in den Gazastreifen hat einen direkten Zusammenhang mit der Kontrolle und dem Besitz der strategischen Gasreserven vor der Küste.

Dies ist ein Eroberungskrieg. Entdeckt wurden die ausgedehnten Gasreserven vor der Küste im Jahr 2000.

weiter…

Von REGINE NAECKEL, 10. Januar 2009 –

Die USA wollen derzeit ein Frachtschiff chartern, um noch in diesem Monat tonnenweise Waffen von Griechenland aus nach Israel zu liefern. Der Nachrichtenagentur Reuters liegen die Ausschreibungsunterlagen vor. (1) Bei der als „Munition“ deklarierten Ladung gehe es um 325 Standardcontainer, die auf zwei Schiffen vom griechischen Hafen Astakos zum israelischen Hafen von Ashdod gebracht werden müssen, wie das U.S. Navy Military Sealift Command (MSC) – zuständig für Waffentransporte – erklärte.

In der Ausschreibung wird ein „Gefahrguttransport mit explosiven Stoffen und Sprengstoffen“ erwähnt, aber keine Details genannt. „Ungefähr 3000 Tonnen Munition in einem Rutsch zu liefern, ist eine Menge“ erklärte ein Broker. „Diese Art von Nachfrage ist recht selten und davon gibt es nicht viel im Lauf der Jahre.“

Die Anfrage des MSC kam am 31. Dezember, zu einem Zeitpunkt, als Israel das Bombardement auf Gaza bereits begonnen hatte. Die erste Charge Waffen soll bis spätestens 25. Januar, die zweite am Ende des Monats geliefert werden. Laut Reuters will eine deutsche Firma den Transport übernehmen.

weiter…

Codex Alimentarius aus Verbrauchersicht

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Codex Alimentarius, Eugenik, Gesundheit, Psychopharmaka, Wirtschaft
Schlagwörter:

Der Codex Alimentarius ist ein internationales Gremium, das Richtlinien für Nahrungsmittel erstellt. Seit etwa zehn Jahren wird im Ernährungskomitee des Codex eine Richtlinie für Nahrungsergänzung diskutiert. Der Vorschlag hierzu wurde 1993 von der deutschen Abordnung eingebracht.

Ich schrieb dazu im April 1994 einen Appell an die zuständigen Behörden, der aber offensichtlich nicht beachtet wurde, denn die Beratungen gingen munter weiter, so dass wir im nächsten Jahr die fertige Richtlinie erwarten können.

Wie sich diese Regelung auf die Verbraucher auswirken wird, nimmt Ambros Eisersdorf, ein Deutsch-Kanadier, unter die Lupe:

Codex Alimentarius und dein Recht auf wirksame Ergänzungsmittel

I flieg in ein paar Tagen nach Deutschland. Dort werd ich mir die Preise von Ergänzungsmitteln notieren. Ich weiss ganz allgemein, dass man in Deutschland – überhaupt in Europa mit Ausnahme von England, Irland, Holland und Schweden – fünf- bis zehnmal soviel für Vitamine und andere Ergänzungsmittel bezahlt als wir in Nordamerica bezahlen. Unbemerkt von der europäischen Verbraucherschaft hat die Pharmaindustrie es fast erreicht, dass in Europa viele ganz unbedenkliche Ergänzungsmittel entweder ganz verboten oder so teuer geworden sind, dass der kleine Mann sie sich nicht mehr leisten kann. (mehr …)

Uri Avnery: Wie viele Divisionen?

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Deutschland, Geschichte, Krieg
Schlagwörter:

Von Uri Avnery, 10.01.2009

VOR FAST 70 Jahren wurde während des Zweiten Weltkriegs in Leningrad ein abscheuliches Verbrechen begangen. Länger als tausend Tage hielten eine Gang von Extremisten, die „Rote Armee“ genannt wurde, Millionen von Einwohnern der Stadt als Geiseln und provozierte die deutsche Wehrmacht aus den Bevölkerungszentren heraus. Die Deutschen hatten keine andere Möglichkeit als die Bevölkerung zu bombardieren und sie einer totalen Blockade auszusetzen, die den Tod von Hunderttausenden verursachte.

Nicht lange zuvor wurde in England ein ähnliches Verbrechen begangen. Die Churchill-Bande versteckte sich inmitten in die Londoner Bevölkerung und missbrauchte Millionen von Bürgern als menschliche Schutzschilde. Die Deutschen waren so gezwungen, ihre Luftwaffe zu schicken und die Stadt widerwillig in Schutt und Asche zu legen.

Dies ist die Beschreibung, die jetzt in den Geschichtsbüchern stünde – wenn die Deutschen den Krieg gewonnen hätten.

Absurd? Nicht absurder als die täglichen Nachrichten unserer Medien, die so oft wiederholt werden, dass einem speiübel wird: die Hamas-Terroristen halten die Bewohner des Gazastreifen als „Geiseln“ und benützen die Frauen und Kinder als „menschliche Schutzschilde“, sie lassen uns keine Alternative, als massive Bombardements durchzuführen, in denen zu unserm großen Bedauern Tausende von Frauen, Kinder und unbewaffneten Männer verletzt oder gar getötet werden.

weiter…

Wie FT berichtet, war das Resultat der Versteigerung von Bundeswertpapiere des deutschen Bundes sehr unbefriedigend am letzten Mittwoch, weil die Investoren diese Papiere verschmähen, obwohl dieser Markt bisher als einer der sichersten und liquidesten galt. Eine schrille Warnung an die Regierungen, welche versuchen Geld aufzubringen, um die Schulden zu decken, die notwendig sind, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten.

Das Resultat der ersten Eurobond Auktion 2009, signalisiert massive Probleme für die Regierungen rund um den Globus, welche hoffen, geschätzte $3 Billionen Dollar an Schulden in diesem Jahr zu verkaufen, dreimal mehr als 2008.

weiter…

Dem Blog Netzpolitik, das sich unter anderem mit IT- und Datenschutzthemen befasst, wurde der bisher nicht öffentliche Referentenentwurf für das Änderungsgesetz zum BSI-Errichtungsgesetz zugespielt. Dieses sieht neue Befugnisse für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor, unter anderem die Speicherung und Verarbeitung von Telekommunikationsdaten zu Sicherheitszwecken sowie deren Weitergabe an Polizei, Strafverfolgungsbehörden und „sonstige öffentliche Stellen“.

Die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt: Sie ist mittlerweile Voraussetzung für das Funktionieren des Gemeinwesens. […] IT-Sicherheit ist damit ein wesentlicher Bestandteil der inneren und äußeren Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland,“ heißt es einleitend in dem Gesetzesentwurf –  eine Behauptung, der viele IT-Spezialisten wohl zustimmen dürften. Ob sie allerdings die Lösungsvorschläge des BSI uneingeschränkt begrüßen, ist eher zweifelhaft.

Radarfallen als Mobbinghelfer

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Datenschutz
Schlagwörter:

Nach „The Sentinel“, der lokalen Zeitung des US-Bundesstaat Maryland, haben Studenten herausgefunden, dass man mit Radarfallen, die automatisch Kennzeichen erfassen, treue Helfer für Mobbingattacken zur Verfügung hat.

Dafür besorgten sich die Studenten eine Schriftart, welche der von offiziellen Nummernschildern ähneln, druckten die Nummern der Kennzeichen der Opfer auf glänzendes Fotopapier und klebten dies auf ein geliehenes Auto, welches dem des Opfers ähnelt. Damit fuhren sie absichtlich zu schnell an den Radarfallen vorbei. Was sich wie ein schlechter Scherz anhört, bescherte dem mutmaßlichen Opfer wenige Tage später eine Zahlungsaufforderung. Die Opfer waren meist unbeliebte Mitstudenten, manchmal auch Lehrer.

weiter…

Die in vielen Ländern diskutierte Three-Strikes-Regelung zur Eindämmung illegalen Filesharings ist schwer umstritten. Die Anfragen eines US-Amerikanischen Medienblogs ergaben nun, dass sich nicht ein einziger US-Internetprovider dazu bekennt, zu diesem Zweck mit der Recording Industry Association of America (RIAA) zusammenzuarbeiten. Indes wird auch in Deutschland hinter verschlossenen Türen über Three Strikes diskutiert.

Aufsehen erregend war die Ankündigung der RIAA im Dezember, dass man zukünftig keine einzelnen Filesharer mehr verklagen wolle. Wen wundert’s, schließlich waren die Geldstrafen für das Tauschen von Musik zwar wenig abschreckend für die Filesharerwelt, aber oftmals so drakonisch, dass sich kaum ein Verurteilter die Strafe leisten konnte. Stattdessen setzt die RIAA nun darauf, eine „Three Strikes“-Regelung durchzubringen.

weiter…

Die Internetnutzung erhöht den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen. Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt, dass die IKT-Branche insgesamt für 2 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, etwa so viel wie die Luftfahrtbranche. Bei der Internetnutzung ist es die massenhafte Aktivität, die aus jeweils winzigem Energiebedarf zu erheblichen Werten führt.

weiter…

Deutsches Forschungsschiff „Polarstern“ will nördlich der Antarktis das Meer „düngen“ um Algenwachstum zu erzeugen, welches CO2 frisst. Vergeblicher Aufschrei in Südafrika.

„Aufschrei gegen Schiff, welches den Ozean zu einer Kohlendioxid-Müllhalde machen will“ titelt heute die „Cape Times“ in Kapstadt, Südafrika. Dahinter steckt eine Aktion, welche in Europa kaum wahrgenommen wird, die Gemüter in Südafrika jedoch kochen lässt. Vergeblich.

PolarsternDie Polarstern ist heute von Kapstadt aus in den südlichen Atlantik gestartet, um eines der umstrittensten Klima-Experimente der Menschheitsgeschichte durchzuführen. Südafrikanische Umweltschutzbehörden versuchten die Ausfahrt zu verhindern. Erfolglos.

weiter…

NYTimes-Story: Iran vor Atombombe

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Atomkrieg, Iran, Israel, Krieg, Propaganda, USA, Waffen

Der schlechte Plot nimmt seinen Lauf. Gerade eben sind massive Waffenlieferungen der USA unter Beteiligung Deutschlands an Israel vor Beginn des Gazakrieges sowie der anschliessende Einsatz von GBU-39 „Bunkerbrechern“ durch Israel im Gazastreifen bekannt geworden, in den nächsten Tagen erfolgt laut der Nachrichtenagentur „Reuters“ eine weitere massive Waffenlieferung der USA über dieselbe involvierte deutsche Firma, und schon kommt die „New York Times“ mit einer Story raus, die genau das Gegenteil behauptet: die Bush-Regierung hätte sich in 2008 geweigert „Bunkerbrecher“ an Israel zu liefern.

Überdies stellt der Artikel sämtliche Aussagen aller US-Geheimdienste aus dem Jahre 2007 auf den Kopf und berichtet, der Iran stehe vor der Entwicklung einer Atombombe.

Nur Stunden vor dem Erscheinen sass der deutsche SPD-Witzkanzlerkandidat und Aussenminister Frank Steinmeier in Ägypten und verkündete, deutsche „Experten“ würden nun „Kairo dabei helfen, die schwierige Grenze zum Gazastreifen möglichst effektiv zu kontrollieren“
Offensichtlich ein wenig zur Ablenkung von dieser interessanten Botschaft gedacht sprach Steinmeier darüber, dass der Iran der „grosse Gewinner des Gazakonflikts“ zu werden drohe. Er, Steinmeier, halte das für eine „gefährliche Entwicklung.

weiter…

Die Zeit der Selbstgerechten

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg, Völkermord
Schlagwörter:

Dieser Krieg legt – vielleicht mehr als seine Vorgänger – die wahren, grundlegenden Lebensadern unserer israelischen Gesellschaft bloß. Rassismus, Hass, Blutdurst und der Impuls, sich zu rächen, spuken in den Köpfen herum. Militärkorrespondenten beschreiben es im Fernsehen so: „Der Kommandeur“, der IDF „ist (jetzt) darauf aus, soviele wie möglich zu töten.“ Selbst wenn sich dieser Satz auf die Hamas-Kämpfer bezieht, ist er Gänsehaut erregend.

Ungezügelte Aggression und Brutalität geschehen unter dem rechtfertigenden Vorwand, man gehe eben „vorsichtig vor“: Das erschreckende Opfermissverhältnis – auf jeden getöteten Israeli kommen 100 getötete Palästinenser -, wird nicht in Frage gestellt. Es ist, als hätten wir uns entschieden, dass unser Blut hundertmal mehr wert ist als deren Blut. Das passt zu unserem inhärenten Rassismus.

Selbstgerechte, Nationalisten, Chauvinisten und Militärs sind die Einzigen, die hier legitimerweise den Ton angeben. Lasst uns doch mit Menschlichkeit und Mitleid in Ruhe! Nur am Rande des Camps ist die Stimme des Protestes zu hören – von einer Gruppe mutiger Juden und Araber. Diese Stimme gilt als illegitim, isoliert und wird von der Medienberichterstattung ignoriert.

weiter…

Massendemonstrationen gegen Israel

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Israel, Nachrichten

Weit über 100.000 Menschen haben am Samstag in zahlreichen europäischen Städten, aber auch in den USA und Kanada gegen die israelischen Angriffe auf den Gazastreifen demonstriert. In London marschierten mehrere zehntausend Menschen vom Hyde Park zur israelischen Botschaft. Dort kam es zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten.

weiter…

Deutsche Soldaten für Nahost-Mission?

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Deutschland, Israel, Krieg

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel signalisiert ihre grundsätzliche Bereitschaft zur Beteiligung an einer internationalen Mission zur Beilegung des Konflikts im Gazastreifen.

weiter…

Ab dem 15. März 2009 werden im Großbritannien alle Internet-Anbieter dazu verpflichtet, für die Dauer eines Jahres den gesamten E-Mail-Verkehr der Bevölkerung zu speichern. Dies geht auf eine Direktive der EU-Kommission zurück.

weiter…

Waffentransporte nach Ost-Afrika

Veröffentlicht: 13. Januar 2009 von infowars in Deutschland, Terror, Waffen, Wirtschaft
Schlagwörter:

Um unter dem Deckmantel der Humanitären Intervention in Krisengebiete in Afrika eingreifen zu können, möglichst mit der Rechtfertigung eines UNO-Mandates; werden Kriegsherde in Afrika von Staaten der westlichen Hemisphäre aber auch von anderen Staaten zum Teil überhaupt erst erzeugt.

Und es geht anschliessend nicht um das Schicksal von Millionen verfolgter und geplünderter Menschen, sondern um Zugang zu den Ressourcen dieser Länder.

Um einen triftigen Grund für ein militärisches Eingreifen zu rechtfertigen, müssen sich diese afrikanischen Staaten natürlich barbarisch verhalten z.B. in Form von Bürgerkriegen oder grausamen Militärdiktaturen, die sich nicht an die Spielregeln grosser rohstoffgieriger Konzerne halten. Für beides benötigt man eine Unmenge an Waffen, um Konflikte zu schüren, denn ein friedliches Land kann wohl schwerlich unter den Augen der Weltöffentlichkeit im Zuge eines militärischen Friedenseinsatzes nach westlichen Vorstellungen „missioniert“ werden.

weiter…

GAZA, 11. Januar (RIA Novosti). Die israelischen Militärs haben am Sonntag die Sendungen des palästinensischen Rundfunks unterbrochen, um den Einwohnern des Gazastreifens eine Erweiterung der Bodenoperation gegen Extremisten mitzuteilen.

„Im Interesse Ihrer Sicherheit: Die israelische Armee erweitert ihre Operation gegen die Hamas-Terroristen und die Hamas-Führung und bittet Sie, die Orte des Armee-Einsatzes zu verlassen“, hieß es in der Mitteilung.

weiter…