Archiv für 6. Januar 2009

Das britische Innenministerium will die Polizei heimliche Online-Durchsuchungen ohne richterliche Genehmigung im Inland und in EU-Staaten durchführen lassen. Über ein entsprechendes Vorhaben berichten britische Tageszeitungen wie die „Times“ oder der „Telegraph„. Demnach beruft sich Innenministerin Jacqui Smith von der Labour-Partei auf die noch vagen Pläne der EU-Justiz- und Innenminister, mittelfristig „Ferndurchsuchungen“ („Remote Searches“) auch als grenzüberschreitendes Ermittlungsinstrument zuzulassen. Selbst Polizeikräfte aus anderen EU-Ländern sollen demzufolge verdeckt Zugriff auf Festplatten der Bürger eines Mitgliedsstaates erhalten, soweit es dort gesetzliche Regelungen für Online-Razzien gibt.

weiter…

Experte: Hamas wird Israel in Gaza besiegen

Veröffentlicht: 6. Januar 2009 von infowars in Israel, Krieg

Hesbollah

Infowars
January 3, 2008

Khaled Hroub, der Autor von mehreren Büchern über die Hamas (u.a. Hamas: A Beginner’s Guide), sprach mit Al Jazeera über die Hamas und weshalb er davon ausgeht dass die Bodeninvasion der israelischen Armee scheitern wird. Hroub glaubt dass die von Israel ausgiebig gefeierten Tötungen von Abdel Aziz al-Rantissi, dem Mitbegründer der Hamas, sowie Ahmed Yassin, dem spirituellen Führer der Hamas, die Organisation nicht effektiv schwächen würden. Dies ist wahrscheinlich ebenso der Fall mit der kürzlichen Tötung des ranghohen Hamas-Anführers Nizar Rayyan.

„Ich denke nicht dass die Hamas geschwächt wird indem man einen oder zwei oder auch mehrere Anführer im Gazastreifen tötet,“

sagte Hroub. (mehr …)


Samera Baalusha (34) mit ihrem überlebenden 15 Monate alten Sohn Mohamad wartet auf die Beerdigung ihreer 4 Jahre alten Tochter Jawaher, die mit ihren vier Schwestern am 29. Dezember im Flüchtlingslager Jebaliya getötet wurde.


Zwei Mädchen, 4 und 11 Jahre alt, die am 30. Dezember durch einen Luftangriff auf Beit Hanun im nördlichen Gazastreifen getötet wurden

„Da macht es sich Frau Merkel ein bisschen einfach, wenn sie sagt, Israel hat immer Recht“, erklärte der ehemalige Landesvorsitzende der jüdischen Gemeinschaft Schleswig Holstein, Prof. Dr. Rolf Verleger in einem Deutschlandradio-Interview. Aus demselben Grund wurde die E-Mail-Protestaktion „Eine Tasse Blut für die Bundeskanzlerin“ gestartet, mit der jüdische und nicht jüdische Absender ihre Empörung über die Unterstützung der israelischen Massaker in Gaza durch die deutsche Regierung Ausdruck geben. Die Armee hat inzwischen mehr als 500 Luftangriffe auf Regierungsgebäude, viele Wohnhäuser, fünf Moscheen, Schulen, Krankenhäuser, die Universität und Einkaufszentren durchgeführt.

weiter…