Schlüsselfigur im Skandal um Wahlbetrug Mike Connell war vor seinem Flugzeugabsturz gewarnt worden, nicht zu fliegen

Veröffentlicht: 30. Dezember 2008 von infowars in USA

Piper

WayneMadsenReport
Monday, December 22, 2008

WMR hat von gut unterrichteten Quellen in Ohio erfahren, dass der Networking-Guru der Republikanischen Partei Mike Connell
anonyme Warnungen durch leitende Funktionäre in dem laufenden Gerichtsverfahren King Lincoln Bronzeville Neighborhood Association v. Blackwell erhalten hatte, nicht zu fliegen.
Das Verfahren dreht sich um Wahlbetrug der Republikaner bei den Präsidentschaftswahlen 2004 in Ohio sowie um die Ermittlungen über eine mögliche Erpresser-Organsiation gegen die ehemaligen Berater vom Weißen Haus unter Bush Karl Rove und Ken Blackwell. Ohios 20 Wahlmänner-Stimmen sollen 2004 illegalerweise Bush zugeschanzt worden sein. Connells einmotorige Maschine vom Typ Piper Saratoga stürrzte am Abend des 19. Dezembers in Uniontown, Ohio, kurz vor der Landung am Flughafen Akron-Canton ab. Es gab keine weiteren Passagiere und Connell starb bei dem Absturz. Connell war am vorherigen Tag nach College Park, Maryland, geflogen. Connell, der in Akron zusammen mit seiner Frau Heather  und seinen vier Kindern lebte, flog oft nach Washington wegen Aktivitäten im Zuge seines seinem IT-Geschäfts.

Connells Name tauchte als Schlüsselfigur in Roves Wahlbetrug- Verschwörung nach der Columbus Nachrichtenkonferenz dieses Jahr am 17. Juli auf, die von Cliff Arnebeck geleitet wurde, der Anwalt aus Ohio der die Kläger repräsentiert in der Bundes- Zivilklage gegen den ehemaligen Republikanischen Secretary of State J. Kenneth Blackwell. Bei der Konferenz war der Berater der Kampagne von John McCain und Spezialist für Computersicherheit Stephen Spoonamore am Telefon, der Connell als eine Schlüsselfigur identifizierte sowie als einen möglichen Zeugen vor Gericht bei der Verschwörung der Republikanischen Partei, Stimmen in Ohio bei den Wahlen 2004 zu manipulieren. Wie berichtet wurde, hatten Spoonamore und Connell bei ausländischen Wahlen zusammengearbeitet im Zuge von Programmen, die vom International Republican Institute (ISI) und dem National Endowment for Democracy (NED) gesponsort wurden. Beide reisten gemeinsam ins Ausland für spezielle Wahlprojekte um „faire Wahlen“ zu ermöglichen.

WMR erfuhr erstmalig dass die Verschwörung zur Stimmenmanipulation der Republikanischen Partei früher als bei den General Elections im November 2004 existiert hatte und dazu verwendet wurde, den demokratischen Kandidaten John Edwards und Dennis Kucinich bei den Vorwahlen der Demokraten Stimmen vorzuenthalten. John Kerry gewann die Vorwahlen mit 52 Prozent der Stimmen, während Edwards 34 und Kucinich 9 Prozent erhielten. Nachdem Connell als ein möglicher Zeuge in der Zivilklage gegen Blackwell sowie in dem möglichen Strafverfahren gegen Rove, Blackwell und vielleicht andere genannt worden war, erhielten die Anwälte der Kläger den Hinweis von einer ranghohen Quelle aus der Präsidentschaftskampagne von McCain, dass Rove eine Drohung gegen Connell ausgestoßen hatte. Connell hatte für die Präsidentschaftskampagne McCains 2008 bei der Erstellung der Webseiten gearbeitet. WMR hat von unseren Quellen in Ohio erfahren, dass fünf Drohungen gegen Connell an die Anwälte der Kläger übermittelt worden waren, die letzte davon lautete: „Connell ist in Gefahr“. Eine der Drohungen die wie berichtet von Rove gegen Connell ausgestoßen wurde, lautete dass Connell eine Begnadigung durch den Präsidenten George W. Bush vergessen könne wenn er nicht die Konsequenzen wegsteckt im Falle von strafrechtlichen Anklagen und dass seine Frau Heather, die als eine Mehrheitseigentümerin für eine von Connells Web Design Firmen namens GovTech Solutions eingesetzt wurde, wegen illegalem Lobbying angeklagt werden würde. Connells andere Firma ist New Media Communications, Inc.

Wir haben außerdem erfahren dass ein weiterer Hinweis an Connells Frau übermittelt wurde; es hieß im Prinzip dass Conell „in Gefahr [sei] und sein Flugzeug nicht fliegen sollte“. Connells Firmen erhielten dank dem ehemaligen Vorsitzenden des Administration Committee Bob Ney (R-OH) Verträge, um ihre Server hinter der Firewall des Repräsentantenhauses zu plazieren; Ney wurde später zu einer Gefängnisstrafe verurteilt für seine Rolle in dem Skandal um Jack Abramoffs Lobbying-Aktivitäten. Connell hatte auch die Webseiten für das House Permanent Select Committee on Intelligence sowie das House Judiciary Committee entworfen. WMR hat erfahren dass durch die Kontrolle der Republikanischen Partei über diese Webseiten, das Weiße Haus unter Bush in der Lage war, alle Emails und Dokumente des Komitees zu überwachen, einschließlich der Plandokumente für die Anhörungen im Amtsenthebungsverfahren des House Judiciary Committee gegen Bush und Vizepräsident Dick Cheney. Wir haben außerdem erfahren dass Connells IT-Unternehmen bei der geheimen Erstellung von Webseiten für die CIA tätig war. Aufgrund der Drohungen gegen Connell versicherte der Bundesrichter in der Zivilklage King Lincoln v. Blackwell gegenüber Connell, dass das Gericht ihn schützen werde falls er auspacken sollte. Am 17. Oktober 2008 versuchten Connells Anwälte eine Vorladung der Kläger  vom 8. Oktober zu stoppen. Am 31. Oktober lehnte Richter Solomon Oliver das Gesuch ab, die Vorladung zu stoppen und ordnete an, dass Connells eidesstattliche Aussage am 3. November fortfahren sollte, dem Tag vor den Wahlen. WMR hat erfahren dass am Freitag den 31. Oktober Connell nervös gewesen war während der Anhörung um die Vorladung zu stoppen. Am Monatg, den 3. November war Connell gefasst und es wird angenommen dass die angesehene Anwaltskanzlei die ihn vertritt von Rove ausgewählt worden war um Connell für die Aussage zu repräsentieren. Es war Roves Absicht gewesen, dass es keine Deposition von Connell vor den Wahlen am 4. November geben sollte.

WMR hat darüberhinaus erfahren dass Connell dazu bereit gewesen war, vor dem House Judiciary Committee auszusagen über den Wahlbetrug in Ohio und anderen Bundestaaten, aber dass das Angebot, auszusagen, nicht von dem Personal des  Abgeordneten John Conyers (D-MI) wahrgenommen wurde. Eine Quelle in Columbus sagte uns dass man manchen der ranghohen Funktionäre in Conyers‘ Komitee und in seinem Büro nicht trauen kann im Bezug auf Dinge die mit Wahlbetrug zusammenhängen. Rove und das Weiße Haus unter Bush versuchten außerdem, die Aussagen von Wahlfunktionären in Mahoning County and Youngstown, Ohio, über Wahlbetrug im Jahr 2004 zu verhindern durch das Versprechen, dass der ehemalige Abgeordnete James Traficant (D-OH), welcher derzeit inhaftiert ist, nach seiner Verurteilung wegen Korruption frühzeitig freigelassen wird im Gegenzug für ihr Schweigen. Traficant soll derzeit nicht vor dem 2. September 2009 aus dem Bundesgefängnis entlassen werden.

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s