Archiv für 16. Dezember 2008

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat in Indien gestern die Behauptung aufgestellt, dass sich Mitglieder der sogenannten „Lashkar-e-Taiba“ (LeT) in Deutschland aufhalten. Diese Gruppe soll mutmasslich die Mumbai-Attentate verübt haben.

Desweiteren behauptete Schäuble einen Zusammenhang mit der sogenannten „Islamischen Dschihad Union“, auch Sauerland-Gruppe genannt, welche mit von der CIA gelieferten militärischen Sprengzündern in Deutschland angeblich Attentate verüben wollte obwohl sie monatelang mit eigenem Wissen auch durch deutsche „Sicherheitsorgane“ beobachtet und durch das BKA abgehört worden waren.

Die ehemals liberale „Süddeutsche Zeitung“ sah deswegen, angesichts der eindringlichen Schilderungen ihres Lieblingsministers, gestern „auch Deutschland bedroht“.

Die zusammen mit gewissen SZ-Redakteuren und Schäuble von akuter Rente bedrohte Generalbundesanwältin bedrohte Monika Harms sprang Schäuble eilfertig zur Seite. Sie sah gleich das ganze Internet als Riesengefahr, wobei sie ganz ohne Zweifel Recht hat wenn es um ihre Jobperspektiven geht.
Ganz konspirativ über das Weltnetz habe sich die Sauerland-Gruppe der „Islamischen Dschihad Union“, ursprünglich aus Usbekistan stammend, auf Attentate in Deutschland vorbereitet, so Harms. Nur 800 Datenträger mit 3,6 Terabyte Material habe man darüber anlegen können.
Mittlerweile sei das Internet der „Heimwerkermarkt des Do-it-yourself-Dschihadisten“. Hört, hört.

„Auch Deutschland taugt als Anschlagsziel“, so die derzeitig noch amtierende Generalbundesanwältin Harms.

weiter…

Gul

Pakistanischer General führt Details aus die CNN nicht sendete

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Wednesday, December 10, 2008

Der ehemalige pakistanische ISI-Chef Hamid Gul war Dienstag zu Gast in der Alex Jones Show und sprach über seine Ansicht, dass 9/11 ein Inside Job gewesen war. Er konnte dabei auf Details eingehen die vergangenes Wochenende während eines CNN-Interviews zensiert worden waren. Gul diente als der Direktor des pakistanischen Geheimdienstes Inter Services Intelligence von 1987-89 und arbeitete mit der CIA in dem verdeckten Krieg gegen die Sowjets in Afghanistan, u.a. half er bei der Ausbildung der von den USA unterstützten Mudschahedin. (mehr …)

Fort Dix

FBI-Insider inszenierte und förderte absurde Terror- Verschwörung

Steve Watson
Infowars.net
Friday, Dec 12, 2008

Anwälte die an einem Fall arbeiten der mit einem vielbeschworenen Terrorplan von 2007 zusammenhängt, haben geschlussfolgert dass FBI-Informanten die Schlüsselfiguren hinter der Operation gewesen waren und dass die sechs angeklagten, im Ausland geborenen Moslems nur stümperhafte Sündenböcke sind. Die Verteidiger verneinten dass es irgendeinen Plan gegeben hätte; zwei FBI-Agenten hätten die Verschwörung gestartet und unterstützt weil sie dafür bezahlt wurden und ihnen der Status legaler Einwanderer versprochen wurde, berichtet der  New Jersey Star-Ledger. (mehr …)


weiter…