Kein Wandel im Bezug auf die israelische Manipulation der US-Außenpolitik unter Obama

Veröffentlicht: 8. November 2008 von infowars in Israel, Nachrichten, Obama, USA
Schlagwörter:

Obama

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Friday, November 7, 2008

Eine der ersten Handlungen von Barack Obama im Juni nach dem Erhalt der Nominierung der demokratischen Partei war es, sich einen US-Israel-Pin anzustecken, zu AIPAC zu gehen, vor der israelischen Lobby auf die Knie zu fallen, zu versprechen militärische Aktionen gegen den Iran im Hinterkopf zu behalten und zu versprechen, weitere 30 Milliarden Dollar amerikanische Steuergelder an Militärhilfe an den zionistischen Staat zu liefern.
Mit der kürzlichen Ernennung von Rahm Emanuel, der ehemalige Soldat der israelischen Armee der gerne Todesdrohungen gegen seine politischen Feinde ausstößt während er ein Messer in einen Esstisch rammt, hat Israel wenig Grund zur Besorgnis dass der Mann der „Wandel“ versprochen hat, an der israelischen Manipulation amerikanischer Außenpolitik etwas verändern könnte.
Als Emanuels Ernennung bestätigt wurde, feierte die einflussreiche israelische Zeitung Maariv Daily die Neuigkeit mit der Überschrift „Unser Mann im Weißen Haus“. Ein weiteres israelisches Medienorgan, Y Net, berichtet:

„Emanuel ist pro-Israeli und wäre nicht bereit, die Annahme des Postens zu erwägen wenn er nicht überzeugt wäre dass
Präsident Obama pro-Israel ist.“

Es scheint als hätte Obama bereits die Fragen darüber beantwortet, ob er ein noch größerer pro-Israel Hardliner als George W. Bush sein könnte. „Yes he can!“ In einem Bericht der Washington Post über Obamas Besuch bei AIPAC heißt es, Obama „übertraf sogar Präsident Bush in seinen pro-Israel Ansichten“. Er erhielt 13 stehende Ovationen und benutzte sogar eine hebräische Phrase vor dem Publikum.  Die Post sagte, Obama „klang als ob er jüdisch wäre“ als er zur Menge sagte:

„Ich bin ohne einen Sinn für Wurzeln aufgewachsen, ich verstand die zionistische Idee, dass es immer ein Heimatland im Zentrum unserer Geschichte gibt.“

Wir erfahren auch dass Obama

„mehr militärische Ausrüstung und Raketenverteidigung für Israel anbot, schwor die ‚Hamas zu isolieren‘ und drohte ‚alles in meiner Macht stehende zu tun um den Iran davon abzuhalten, an eine Nuklearwaffe zu gelangen. Alles in meiner Macht stehende…Alles.“
„Die Gefahr die von dem Iran ausgeht wiegt schwer, sie ist real und es wird mein Ziel sein, diese Bedrohung zu eliminieren,“

sagte Obama.

„Ich werde immer die Androhung einer militärischen Handlung aufrechterhalten um unsere Sicherheit zu verteidigen und unseren Alliierten Isarael. Lassen sie sich nicht in die Irre führen.“

In den ersten paar Tagen von Obamas Vorbereitungen für das Oval Office hat er ein klares Signal ausgesandt, dass er mindestens so pro-zionistisch sein wird wie das Bush-Regime. Erstens durch seinen unterwürfigen Eid vor AIPAC und zweitens durch die Ernennung von Rahm Emanuel als Stabschef, der Sohn eines zionistischen Terroristen der der weithin geächteten Irgun-Gruppe bei Anschlägen auf Hotels, Marktplätze sowie bei Massakern in den 1940er Jahren geholfen hatte. Obama hat bereits begonnen, seine Art von „Wandel“ zu liefern. Die Bush-Administration hatte sich von Israel einwickeln lassen und den Irak angegriffen, erfüllte jedoch nicht Israels Wunsch nach einem Angriff auf den Iran. Es scheint, dass wir unter Obama angesichts seiner Rhetorik und der Ernennung eines extremen Hardliners einen weiteren Krieg erleben werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s