10 Gruende die gegen die Masernimpfung sprechen

Veröffentlicht: 28. Juli 2008 von infowars in Gesundheit, Impfung, Pharmaindustrie
Schlagwörter:, ,

sprangsrade.de

  1. Die Masernimpfung ist unnatürlich, schädlich, beteiligt an vielen modernen Krankheiten (Allergien, Autoimmunkrankheiten, Krebs).
  2. Die Impfung ist eine Körperverletzung, für die es eine freiwillige Bereitschaft gibt. Jeder kann seine persönlichen Gründe haben, nicht daran teilzunehmen. Das muss ohne jede Diskriminierung akzeptiert werden.
  3. Die Impfung ist konzeptlos. Es ist widersinnig, gegen jede akute Krankheit mit Impfungen vorzugehen, wie heute zu beobachten ist. Was kommt danach? Die genetischen Vorteile gehen mit den Beseitigungsabsichten verloren. Es kommen andere unbekanntere Krankheiten von höherer Gefährlichkeit (Herpesinfektionen, H5N1, neue Viruskrankheiten), für die wir gute Vorbereitung brauchen.
  4. Masern ist bei guter Ernährung und Versorgungslage ungefährlich, kann intensiv ablaufen, ist aber zumutbar. Entscheidend wird die gute Vorbereitung (die mit der konventionellen Medizin missachtet wird) und der richtige Umgang mit dem Fieber (keine fiebersenkenden Arzneien!) und den Krankheitsstadien (Erholungszeiten wichtig!)
  5. Wer eine andere Gesunderhaltung von Geburt an bei seinen Kindern und bei sich selbst pflegt, als heute vorgesehen ist, für den ist Masern kein Problem, sondern eine Chance gegen die modernen erregerlosen Krankheiten (Allergien, Krebs, Autoimmunkrankheiten)
  6. Einerseits wird landesweit gegen die Zunahme von Allergien und Krebs diskutiert und die Machtlosigkeit in der Behandlung gegen die seuchenhafte Verbreitung deutlich und dann wieder die Chance verkannt, die mit Masern gegen diese Krankheiten gegeben ist. Eine stabile gute Gesundheit ist ohne Krankheit nicht zu haben, nur zumutbar muss diese sein. Das ist mit Masern gegeben.
  7. Bei den Abwägungen von Nutzen und Risiko für oder gegen die Impfung oder die Krankheit stehen die Menschen in den Industriegesellschaften vor dem Problem der einseitigen (von Interessen geförderten) Information. Die Verquickung von Medizinern und Politikern mit der Wirtschaft und dem Anliegen, das Impfkonzept generell durchzusetzen, führt zu unwissenschaftlichen Behauptungen („Impfungen seien natürlich“), zu einseitigen Studien (ohne Kontrollgruppen), zu Unterlassungen von unerwünschten Untersuchungen (warum entgleisen einzelne Erkrankte in Komplikationen) und zu einer verzerrten Darstellung der Erkrankungsgefahren (mit Herausstellung von einzelnen Schwertsbetroffenen) wirksam in den Medien.
  8. In unethischer und entwürdigender Weise wird von Ärzten bei den Versorgenden mit Angstauslösung operiert, um für die Impfungen und diese offizielle konzeptlose Strategie gefügig zu machen. Den moralischen Druck erhöhen die Behörden.
  9. Die Masernimpfung ist eine Lebendimpfung, eine Impfung mit vermehrungsfähigen abgeschwächten Viren, die in die Zellkerne der Nervenzellen vordringen. Keiner hat es in der Hand, das weitere Verhalten dieser Viren zu kontrollieren. Lebenslang sind unterschiedliche Impulse für ihr Aktivwerden mit der Konsequenz der Zellzerstörung möglich. Der jeweilige Erkenntnisstand der Wissenschaft bagatellisiert Gefahren. Die behauptete Harmlosigkeit von heute kann der Wahnsinn von morgen sein. Dafür gibt es genügend andere Beispiele (atomare Strahlung, chlorierte Kohlenwasserstoffe, Quecksilber)
  10. Mit den Impfkampagnen (sei es gegen Masern, H5N1, Zeckenviren etc.) spitzt sich die Machtfrage zu, das wirtschaftlich gewünschte Bürgerverhalten (die Akzeptanz der Impfungen) und eine Medizinideologie durchzusetzen, die die Probleme unserer Zeit nicht mehr lösen (sondern nur verwalten und kostenträchtig reparieren) kann. „Erreger“ sind schon lange kine ausreichende Sicht mehr zur Lösung der modernen Seuchen Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis, Rheuma oder Krebs. Die im Grundgesetz gesicherte Freiheit der persönlichen Entscheidung wird zur Nagelprobe dieser „Demokratie“. Nur wer den überzeugend stabilen Gesundheitszustand absolut ungeimpfter Personen kennt, kann die Entschiedenheit gegen jeglichen Impfübergriff nachvollziehen.

Weiterführende Literatur:

Die Impfentscheidungen Nicht Impfen – was dann ? Konzept der Gesunderhaltung Homöopathie und die Gesunderhaltung von Kindern und Jugendlichen

von Dr. Friedrich P. Graf, Sprangsrade Verlag

weiter empfehlenswert:

A. Petek-Dimmer, Kritische Analyse der Impfproblematik, Band 1, http://www.aegi.ch, Aegis-Verlag, Luzern Engelbrecht u. Köhnlein, Viruswahn, emu-Verlag

Die Impfentscheidung

Kommentare
  1. Als dreifache Mutter stand ich immer wieder vor der Entscheidung-impfen oder nicht. Ich habe das u.a. auch mit einer Kindergärtnerin besprochen, der ich vertraue. Aus ihrere 30jährigen Erfahrung im Kindergarten berichtete sie mir, sie hab noch kein einziges Kind mit einem Impfschaden gesehen (und mal ehrlich, sie hat eine Menge Kinder betreut,wovon die meisten wohl geimpft waren), wohl aber ein Mädchen, das nach einer durch eine „Kinderkrankheit“ verursachten Hirnhautentzündung schwerst behindert war.
    Ich jedenfalls bin froh, das wir uns vor Tetanus,Kinderlähmung und vielen anderen Krankheiten durch Impfen schützen können, und das viele dieser Krankheiten bei uns nahezu ausgerottet sind. Ich finde es verwerflich, bei Eltern solche Panik auszulösen.
    Jaja, die böse,böse Schulmedizin. Wenn ich mir ein Bein breche, fahre ich allerdings ins Krankenhaus.

  2. Martin sagt:

    Impfschäden äußern sich oft als Folgeschäden in Form von Autoimmunkrankheiten, Allergien und chronischen Leiden. In leichten Fällen als Latente Kopfschmerzen oder eingeschränkte Leistungsfähigkeit. Impfschäden sind versteckt und äußern sich nicht immer gleich als erkennbare Krankheit. Der Impfstoff ist ein Coctail aus Erregern, Schwermetallen und Toxinen. Dies ist besonders in Anbetracht der Tatsache, dass Impfungen keinen Nutzen haben und nicht vor Krankheiten schützen genauestens zu erwägen. Studien und ehrliche Ärzte gibt es zwar wenige aber es gibt sie. Besonders die Sechsfachimpfung bis 3 Monate ist ein Verbrechen, das Baby besitzt bis dahin kein eigenes Immunsystem und kann garkeine Antikörper bilden. Der angestebte Effekt der Immunisierung ist nicht möglich, das Baby kann es einfach nicht. Das lernt jeder Arzt im Grundstudium. Der Fall ist eine Schwächung des Immunsystems durch die enthaltenen Schwermetalle und Toxine. Es ist absurd! Sollte es zu einer Ansteckung kommen wird das Immunsystem entsprechend darauf reagieren. Es ist ein Verbrechen für jeden der es tut und es propagiert ein Baby durch eine Impfung mit Vorsatz mit gefährlichen Erregern zu Infizieren und gleichzeitig zu schwächen. Die Folge sind oft schleichende Infektionen. Wer hier nicht mit offenem Herzen sieht was gegen die Natur und die Menschlichkeit ist der tut mir nicht Leid, das Baby jedoch schon. Gott beschütze unsere Kinder in diesen wahnsinnigen Zeiten.

  3. infowars sagt:

    Schließe mich Martin 100%ig an!
    Dazu kommt noch, daß Krebsviren mitgespritzt werden als auch AIDS-Viren( einfach mal googeln nach: AIDS, Faktor 8,Bayer)!
    In vielen nachgewiesenen Fällen haben Impfungen die Krankheit verursacht, gegen die sie eigentlich schützen sollten.
    …und das sind bei weitem nicht alle Gründe, um sich nicht impfen zu lassen…
    Ich empfehle diese Doku hier:
    https://infowars.wordpress.com/2007/07/31/vaccination-the-hidden-truth-1998/

    mfg

    webbi

  4. Tinka sagt:

    „Jaja, die böse,böse Schulmedizin. Wenn ich mir ein Bein breche, fahre ich allerdings ins Krankenhaus.“

    Sorry, aber das ist mir echt zu oberflächlich.
    Es geht doch nicht darum die Schulmedizin gänzlich abzulehnen. Natürlich kann die Schulmedizin viel, aber darf man gewisse Dinge deswegen nicht kritisch hinterfragen oder gar ablehnen. Zudem bezweifle ich, daß die Aussagen einer Kindergärtnerin ausreichen, um zu belegen, daß es keine oder kaum Impfschäden gibt. Was ist denn mit den Spätfolgen nach Impfungen???
    Ich stehe momentan gerade vor der Frage „Impfen oder nicht“ und habe es beim letzten Arztbesuch meines 4 Monate alten Sohnes erstmal abgelehnt und mir Bedenkzeit erbeten. Der Arzt hat mich daraufhin massiv unter Druck gesetzt und mich als Verantwortungslos hinstellen wollen.
    Die Broschüren über Impfungen die beim Arzt ausliegen sind einseitig und stammen von der Pharmaindustrie. Nebenwirkungen durch Impfungen werden fast komplett verschwiegen. Ich habe mich deshalb unabhängig informiert und bin nun eher geneigt die Impfungen abzulehnen, aber ich weiß, daß es mir sicher nicht leicht gemacht wird.

  5. geimpftes Kind sagt:

    Ich finde es faszinierend, Personen beim Diskutieren zu erleben, welche:
    1. Medizin
    2. Pharmazie
    3. Biochemie
    sowie 4. Biologie studiert zu haben, um solche Theorien überhaupt in Erwägung ziehen zu können, geschweige denn sie zu publizieren.

    Ich wusste garnicht, dass die Majorität der Gesellschaft irrt und nur IHR Auserwählten die Wahrheit kennt.

    Ich meinerseits bin meinen Eltern dankbar, dass ich mit 31 Jahren nicht breitbeinig in irgendeinem Krankenhaus liegen muss(Parotitis epidemica mit Orchitis als Komplikation –> http://www.biij.org/2005/2/e11/fig4.jpg), oder womöglich in einem Pflegeheim mit einer Subakut Sklerosierenden Panenzephalitis dahinvegetieren muss (als Spätkomplikation der Masern, bis zu 15 Jahre nach vermeintlich ausgeheilter Infektion auftretend).

    • infowars sagt:

      es gibt genug leute von den 4 gruppen die du aufzählst, die sich kritisch dazu äußern!
      zb. hier :
      https://infowars.wordpress.com/2010/05/22/der-impfspiegel-%E2%80%93-300-arztliche-aussagen-zum-impfen/

      und es gibt noch weit mehr kritische aussagen !

      man muß aber kein mediiner sein, um sowas beurteilen zu können!
      kannst du mir evt. eine langzeitstudie zeigen, wo man geimpfte und nichtgeimpfte beobachtet hat?
      irgendwelche randomisierte doppelblindstudien ? optimaler weise aus objektiver quelle?
      sind dir die zahlreichen objektiv nachgewiesenen fälle von impschäden bekannt?

      oder das die letzte grippe propaganda durch lobbyarbeit der phapma durchgesetzt wurde ist auch rausgekommen…
      aber wahrscheinlich denkst du wirklich das die pharmaindustrie tatsächlich an unserer gesundheit interessiert ist ;)

      • geimpftes Kind sagt:

        Propaganda? Naja…

        Jedoch ist Ihre Verteidigung nicht im Geringsten auf die von mir OBJEKTIVEN und nicht abstreitbaren (Spät)komplikationen eingegangen. Ich hoffe jedoch für Ihre Kinder, dass sie keine dieser äußerst schwerwiegenden Schäden nach vermeintlich harmlosen Kinderkrankheiten entwickeln werden.
        Meiner Ansicht nach, ist es recht einseitig, neben meist reversiblen (!)Impfkomplikationen, die geldgierige Pharmaindustrie u./o. Lobbyarbeit im Gesundheitswesen im Großen und kleinen Stil als Kontrargument anzuführen. Zudem wissen Sie so gut wie ich, dass es objektive RCTs bei annähernd jedem Kasus sowohl mit positivem Fazit zur Arbeitshypothese als auch Negativem gibt. Nichtsdestotrotz dominieren bei unserem Thema in unselketiven Literaturrecherchen deutlich die PRO – Argumente.
        Mein Fazit ist eindeutig: die VERMEIDUNG angeblich harmloser Kinderkrankheiten mit evtl. fulminantem Verlauf oder eben gefährlichen Spätkomplikationen überwiegt eindeutig die auch von Ihnen angeführten Impfkomplikationen (seltenst irreversible Schwerstschäden).
        Als letztes noch zwei Fragen:
        Würden Sie eine medikamentöse Therapie bei einer bspw. bösartigen Erkrankung ablehnen? Ich denke die Antwort zu kennen, die Pharmaindustrie scheint dann schlicht in diesem Moment, neben der wirklich nicht abzustreitenden Profitorientierung doch an unserer Gesundheit interessiert zu sein ;).
        Stehen Sie auch hinter Ihrem selbst auferlegten Impfverbot, wenn Ihre schwangere Frau/ Freundin/ Verwandte eine Rötelninfektion bekommt (weil sie und andere Personen oder Kinder um sie herum ungeimpft sind) und der Fetus mit schwersten Behinderungen zur Welt kommt oder im bestenfall schon intrauterin stirbt?

        MfG

        Geimpftes Kind

      • infowars sagt:

        ich habe nicht bestritten das krankheiten schlimme folgen haben können!
        ich habe nur für beweise ihrer aussage gefragt, die sie mir offensichtlich nicht bringen können !
        beweise wären da für mich die angesprochenen studien, denn ohne diese ist ihre aussage nur eine vermutung!

        im gegensatz zu ihnen habe ich ihnen beweise gezeigt das es sehr wohl viele mediziener gibt, die sich kritisch gegen impfungen aussprechen!

        und wenn sie sagen, es gäbe selten impfschäden und noch seltener irreversible, dann müssen sie mir erklären, wie man zb. zu krebs , sterilität,polio irreversibel sagen kann?!
        zu krebs erinnere ich an den „Simian-Virus 40“ der noch bis 2000 in impfstoffen enthalten war!
        bei polio erinnere ich an den vor kurzem passierten fall in nigeria, bei dem massen an menschen durch die polioimpfungen mit polio angesteckt wurden!

        dann erinnere ich an die impfkampagne in den 1990ern von der who die in mexiko,nicaragua und den philippinen, bei denen frauen durch tetanusimpfungen massenweise sterilisiert wurden!

        das oberste gericht in den philippine stoppte eine impfkampagne nachdem schon 3 millionen frauen mit mit einem tetanusimpfstoff geimpft wurden, welches mit hcg angereichert war!
        diese sog. „nebenwirkungen“ selten zu nennen und irreversiebel finde ich da schon makaber!

        dieser mit hcg angereicherte impstoff wurde in mindestens 4 weiteren ländern eingesetzt!

        nicht zu vergessen wie oft impfstoffe vom markt genommen werden musste, aufgrund ihrer offensichtlichen gefährlichen (neben)wirkungen!

        ich kann ihnen ewig solche beispiele nennen…

        deshalb bitte ich sie nachdrücklich bei einer antwort als aller erstes die von mir angesprochenen studien vorzulegen,
        denn ohne diese macht ihre gesamte argumentation keinen sinn!

        und dann noch zu ihren emotionalisierenden argumenten:
        nein ich würde niemals menschen die ich liebe, impfen lassen! da mir bisher kein impfbefürworter und kein arzt stichfeste beweise zeigen konnte, das impfungen wirken!
        deshalb hoffe ich das sie das machen können, da sie ja absolut überzeugt davon sind!

        und ich würde eine schwere krankheit nicht mit medikamenten behandeln lassen, dafür gibt es genügend natürliche methoden, die effektiver und viel sicherer sind!
        vielleiocht ist ihnen nicht bekannt, dass mehr menschen an medikamenten sterben als an autounfällen.
        ich würde mich wenn es nötig ist operieren lassen…

        also, lange rede kurzer sinn:
        zeigen sie mir als erstes was ihre literaturrecherche so hergibt, was die studien angeht die für ihre argumentation unerlässlich sind!
        und dann vielleicht noch die unter betriebsgeheimnis gestellten nichtaufgelisteten impfinhaltsstoffe!

        danke

        ich freue mich auf die studien, dann wäre ich bereit meine einstellung nochmal zu überdenken!

        nachtrag:
        noch ne geschichtliche info:
        In der englischen Stadt Leicester waren 95 % der Kleinkinder gegen Pocken geimpft, als dort 1871-1872 eine schwere Pockenepidemie ausbrach. Die Zahl der Erkrankungen und der Todesfälle zeigte, dass die Impfung keinerlei Schutz vor der Krankheit bot. Die Behörden in Leicester stellten deswegen diese Impfung wieder ein, und ergriffen stattdessen hygienische Massnahmen. Die Pocken verschwanden daraufhin weit schneller aus der Stadt, als aus den geimpften anderen Städten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s