Regierungswissenschaftler schlagen „Geo-Engineering“ für die obere Athmosphäre vor

Veröffentlicht: 13. April 2008 von infowars in Nachrichten, Video Clips

Chemtrails
Hängen Forschungen zusammen mit den Berichten über Chemtrails in den vergangenen 10 Jahren?

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Thursday, April 10, 2008

Regierungswissenschaftler haben mit der Durchführbarkeit des Vorhabens experimentiert, die obere Erdathmosphäre mit mikroskopischen Glaspartikeln zu bombardieren um die Auswirkungen der „Erderwärmung“ zu dämpfen, trotz der Warnungen davor dass dieser Prozess die Ozonschicht beschädigen könnte. Eine Frage die sich aufdrängt: Hängen die Eingeständnisse über Regierungsforschungen im Bereich der Athmosphärenveränderung zusammen mit den vermehrten Berichten über Chemtrails in den vergangenen 10 Jahren?
In den Dokumenten, deren Veröffentlichung von dem Cybercast News Service unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz erwirkt worden ist, finden wir Folgendes:

„Wissenschaftler des US-Energieministeriums (DOE) im Savannah River National Laboratory in Aiken, S.C. führen begrenzte Tests durch und entwickeln Computermodelle über das was geschehen würde, falls eine große Menge von Partikelmaterie in die Stratosphäre geschossen wird.“
„Die Partikel, die aus einer sehr feinen und speziellen Art von Glas bestehen, „porös-wandige Glas-Mikrosphären“, würden eine bestimmte Menge Kohlendioxid absorbieren und Sonnenlicht weg von der Erde reflektieren können,“

heißt es in dem Artikel. Das Projekt, welches letztes Jahr begann und am 30. April endet, hängt nahe zusammen mit einer Idee vom Nobelpreisträger Paul Crutzen, der

„vorschlug, 747-Flugzeuge loszusenden
um hohe Mengen von Schwefelpartikel in die Endbereiche der Stratosphäre abzuladen um die Athmosphäre runterzukühlen.“

Tom Wigley, ein Wissenschaftler des National Center for Atmospheric Research in Boulder, Colorado, sagte gegenüber dem Cybercast News Service, dass die Forschung über
das Injezieren von Aerosolen in die obere Athmosphäre, als „geo-engineering“ bezeichnet, kontinuierlich weiterläuft.

„Geo-Engineering ist die Bewusste Intervention im großen Maßstab im Bezug auf die Umwelt um dem anthropogenen (durch den Menschen verursachten) Klimawandel entgegenzuwirken,“

sagte Wigley. Fred Singer, Präsident des Science Environmental Policy Project und Skeptiker der Theorien über durch Menschen verursachte Erderwärmung, sagte dass ungewollte Nebeneffekte auftreten könnten falls die Vorschläge in einem großen Maßstab gestestet werden würden.

„Wenn man das kontinuierlich macht, würde man die Ozonschicht niederdrücken und alle möglichen anderen
Arten von Problemen auslösen welche Leute eher vermeiden wollen,“

sagte Singer gegenüber Cybercast News Service. Patrick Michaels, ein Professor der Erforschung von Umweltwissenschaften an der Universität von Virginia, sagte dass die Vorschläge über „Geo-Engineering“ von Vorschlägen von

„russischen Wissenschaftlern in den 1970ern [stammen], die versuchten das Klima über Nordrussland zu ändern und die Fließrichtung von bestimmten Flüssen umzukehren.“

Berichte über Chemtrails, Ausstoß von Flugzeugen der stundenlang in der Luft hängt ohne sich aufzulösen, haben sich in den vergangenen 10 Jahren dramatisch vermehrt. Viele haben spekuliert, dass diese Chemtrails Teil eines Regierungsprogrammes wären, um das Klima zu verändern, Menschen vor bestimmten Pathogenen zu schützen, oder sogar Menschen im Zuge einer Agenda der Bevölkerungsreduktion zu vergiften.
Anfang dieses Jahres kamen Ermittlungen des Nachrichtensenders KSLA zu dem Ergebnis, dass eine Substanz die von Chemtrails aus großer Höhe zu Boden fiel, hohe Levels von
Barium (6.8 ppm) und Blei (8.2 ppm) enthielt, sowie Spuren von anderen Chemikalien wie Arsen, Chrom, Kadmium, Selen und Silber. Bis auf einen Stoff sind alle Metalle, manche giftig
und die anderen tauchen fast nie in der Natur auf.

Der Bericht konzentriert sich auf Barium, welches laut der Forschung ein „Kernmerkmal von Chemtrails“ ist. KSLA fand Barium in Proben in einer Konzentration von 6.8 ppm oder „mehr als der sechsfache von der EPA [US-Umweltschutzorganisation, d.R.] festgesetzte toxische Level.“
Das Department of Environmental Quality in Louisiana bestätigte, dass die hohen Level von Barium „sehr ungewöhnlich“ sind, kommentierte aber in der Diskussion mit KSLA, dass „der Beweis für die Quelle eine ganz andere Sache ist“. KSLA befragte auch Mark Ryan, den Direktor des Poison Control Center, über die Auswirkungen von Barium auf den menschlichen Körper. Ryan sagte dass

„kurzfristiger Kontakt zu allen möglichen Dingen führen kann, von Bauch- bis Brustschmerzen, und dass langfristiger Kontakt Blutdruck-Probleme auslösen kann.“


Das Poison Control Center berichtete weiterhin, dass langfristige Folgen des Kontaktes mit Barium eine Schwächung des Immunsystems beinhalten. Manche spekulieren dass dies der Hauptgrund für die Chemtrails ist. KSLA setzte die Tests mit Aerosolen in den historischen Kontext; es wurde eine Vielzahl deklassifizierter (von der Geheimhaltung befreiter) Tests zitiert, die in den Senatsanhörungen 1977 enthüllt wurden. Die Tests beinhalteten Experimente mit biochemischen Verbindungen, die mit Teilen der Bevölkerungen ohne deren Wissen vorgenommen wurden. KSLA berichtete:

„239 bevölkerte Gebiete wurden mit biologischen Verbindungen zwischen 1949 und 1969 kontaminiert.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s