Archiv für 29. Februar 2008

PM warns stores over carrier bags

Veröffentlicht: 29. Februar 2008 von infowars in Großbritannien, Klimalüge/Ökofaschismus
Schlagwörter:,

BBC
Friday, February 29, 2008

Gordon Brown has warned retailers he will force them to cut down on plastic bag use if they do not act voluntarily.

Writing in the Daily Mail, he told stores that „If government compulsion is needed to make the change, we will take the necessary steps.“

Campaigners say plastic bags, which take an estimated 1,000 years to decay, damage the environment.

Marks and Spencer has already announced that it will charge food shoppers 5p for each bag from 6 May.

The move follows a trial at 50 of its outlets in Northern Ireland and south-west England, which resulted in demand for polythene bags falling by more than 70%.

‚Strong action‘

Mr Brown praised the chain – which says the money raised will go to environmental charities – as well as Ikea, which stopped providing single-use plastic bags from its branches in July 2007.

But he insisted that, if other stores did not follow suit, the government would be „ready to do what it can“.

„We do not take such steps lightly – but the damage that single-use plastic bags inflict on the environment is such that strong action must be taken,“ he said.

Ideally, he said, any scheme to cut down on their use would also secure funds for environmental organisations.

Full article here.

Tamiflu’s Effects On Your Brain

Veröffentlicht: 29. Februar 2008 von infowars in Gesundheit, Impfung
Schlagwörter:, , ,

Mercola.com
Thursday, February 28, 2008

The FDA has been reviewing reports of abnormal behavior and other brain effects in more than 1,800 children who had taken the flu medicine Tamiflu. The symptoms have included convulsions, delirium or delusions, and in Japan, five deaths have been reported in children under 16 as a result of neurological or psychiatric problems. Four were fatal falls, and one was a brain infection in a patient with leukemia. (mehr …)

Government Concedes Vaccine-Autism Case in Federal Court – Now What?

Veröffentlicht: 29. Februar 2008 von infowars in Gesundheit, Impfung
Schlagwörter:,

David Kirby
Huffington Post
Thursday, February 28, 2008

After years of insisting there is no evidence to link vaccines with the onset of autism spectrum disorder (ASD), the US government has quietly conceded a vaccine-autism case in the Court of Federal Claims. (mehr …)

Childhood vaccine linked to convulsions

Veröffentlicht: 29. Februar 2008 von infowars in Gesundheit, Impfung
Schlagwörter:,

ProQuad Vaccine Linked to More Convulsions; CDC Panel Amends Preference for Combo

MIKE STOBBE
AP News

Children suffered higher rates of fever-related convulsions when they got a Merck & Co. combination vaccine instead of two separate shots, according to a new study presented Wednesday.

The results prompted a federal advisory panel on vaccines to water down their preference for the combo vaccine ProQuad, which protects against measles, mumps and rubella as well as chickenpox. (mehr …)

US

Ehemaliger Chefökonom der Weltbank sagt dass sich die USA bereits wahrscheinlich in einer Rezession befinden

Steve Watson
Infowars.net
Tuesday, Feb 26, 2008

infokrieg.tv

Der ehemalige Chefökonom der Weltbank, Joseph Stiglitz, sagte nun dass sich die USA bereits wahrscheinlich in einer Rezession befänden und er beschuldigte den früheren Vorsitzenden der US-Zentralbank Federal Reserve, Alan Greenspan. Stiglitz sagte gegenüber Bloomberg Television:

„Es gibt eine sehr bedeutende Verlangsamung in der US-Wirtschaft….die Housing-Blase ist geplatzt und die Preise für Häuser fallen. Die meisten Experten denken dass sie in einem substanziellen Umfang noch weiter fallen müssen.“

Stiglitz betonte dass Alan Greenspan „richtig darin liegt dass diese Abwärtsbewegung die schlimmste in einem Vierteljahrhundert sein wird, aber er zum großen Teil schuld daran ist.“
Stiglitz fügte hinzu:

„Es ist nicht einfach nur der Fall dass er am Lenkrad eingeschlafen war, er hat bewusst weggesehen.“

 
Die Kommentare von Stiglitz folgen der Meldung, dass Greenspan den Golfstaaten geraten hat, sich vom Dollar-Peg zu verabschieden, eine Handlung welche in einem finanziellen Chaos resultieren und eine größere Wirtschaftsdepression in Amerika auslösen könnte. Stiglitz sparte auch nicht mit Kritik am derzeitigen Vorsitzenden der Fed, Ben S. Bernanke. Ihm warf er vor, den Abschwung des Immobilienmarktes durch zu langes Aufschieben von Zinsratensenkungen nicht gekontert zu haben.

„Die dramatische Absenkung der Hauptzinsrate um 75 Basispunkte war eine Panikhandlung und keine überlegte Handlung,“

sagte Stiglitz. Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Ökonom zitierte außerdem die Kosten des Irakkrieges bei 3000 Milliarden Dollar als Schlüsselfaktor bei dem wrtschaftlichen Abschwung,
das Budgetdefizit sei dadurch angeschwollen und Ressourcen seien verbraucht worden die andernfalls zu Wachstum geführt hätten. Der US-Präsident hatte vergangene Woche noch behauptet dass der Irakkrieg keinen Einfluss auf die Flaute gehabt hätte.
Stiglitz spricht sich nicht zum ersten Mal gegen das Establishment aus. Im Oktober 2001 enthüllte er weitläufige Korruption innerhalb des internationalen Währungsfonds sowie die finsteren Methoden, mit denen Nationen zuerst in die Schuldenfalle getrieben und anschließend ausgenommen werden. Vor sechzehn Monaten hatte Stiglitz in der Alex-Jones-Radiosendung einen globalen Wirtschaftscrash innerhalb der folgenden 2 Jahre vorausgesagt.

Kein Zufall der Geschichte

Veröffentlicht: 29. Februar 2008 von infowars in Diktatur, Geschichte, Hitler, Terror unter falscher Flagge
Schlagwörter:,

Der Reichstagsbrand und die Mär vom »Alleintäter«

Alexander Bahar/ jungewelt.de

* Als am 27. Februar 1933, vor nunmehr 75Jahren das Reichstagsgebäude in Berlin in Flammen aufging, wurde nicht nur das Haus des deutschen Parlaments stark beschädigt. Der Großbrand führte auch zur Beseitigung der Reste bürgerlicher Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und zur Errichtung der Nazidiktatur mit all ihren apokalyptischen Folgen. Für die Nazis war der Reichstagbrand vor allem eines: Vorwand für den Terror. Trotz ihrer absoluten wissenschaftlichen Unhaltbarkeit hält sich hierzulande bis heute hartnäckig die Legende von der Alleintäterschaft des nahezu blinden Holländers Marinus van der Lubbe. Ein Fall kollektiver Verdrängung? Oder kalkulierte Propaganda? (mehr …)

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat heute grundsätzlich grünes Licht für die Online-Durchsuchung gegeben, aber gleichzeitig das nordrhein-westfälische Gesetz zur Online-Durchsuchung für verfassungswidrig erklärt. Das Durchsuchen von Festplatten ist nach dem Urteil zwar möglich, aber nur, „wenn tatsächliche Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr für ein überragend wichtiges Rechtsgut bestehen“. Eingriffe für präventive Zwecke und zur Strafverfolgung müssen auf einer verfassungsmäßigen gesetzlichen Grundlage beruhen. Kein Freibrief für Datengrabscher, aber der Staat hat immerhin den Fuß in der Tür.

Zu den überragend wichtigen Rechtsgütern gehören «Leib, Leben und Freiheit der Person», Bedrohung der Grundlagen oder der Bestand des Staates oder die Grundlagen der Existenz der Menschen. Grundsätzlich ist für eine Ausspähung eine vorherige richterliche Anordnung notwendig. Das klingt erst mal rudimentär, wird aber Terrorhysterikern wie Schäuble kaum davon abhalten, präventiv zuzuschlagen, „tatsächliche Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr“ sind schnell mal aus dem Hut gezaubert, auch wenn man hinterher wieder zurückstecken muss.

weiterlesen…

Kabul (AP) Die USA betrachten einen seit vier Monaten ohne Anklage festgehaltenen afghanischen Journalisten als feindlichen Kämpfer, wie die US-Streitkräfte am Mittwoch mitteilten. Der Mann arbeitete für den kanadischen Fernsehsender CTV. Eine Prüfungskommission sei zu dem Ergebnis gekommen, dass Dschawed Ahmad eine Gefahr für die ausländischen Truppen und die afghanische Regierung sei, erklärte Major Chris Belcher.

weiterlesen…

Der unaufhaltsame Marsch ins globale finanzielle und menschliche Chaos hat begonnen. Seien wir Realist. Hüten wir uns, heute den Kopf in den Sand zu stecken, sonst knirschen wir morgen kräftig mit den Zähnen. Wir? Das sind jene Rohstoff-Investoren, die erkennen, dass sich weltweit die wichtigsten Währungen in einer Zwangsspirale der Abwertung befinden. Der Zwang nach Zinssenkung hat begonnen, die wunderbare Geldvermehrung aus dem Nichts hätte selbst den Wundern Jesus Konkurrenz geboten.

Über den Jordan wandert die Weltwirtschaft aber erst ab 2009. Dafür hält die Hochfinanz den Masterplan einer hyperinflationären Weltwirtschaftskrise bereit. Die weichen Weltwährungen, angeführt vom siechen Dollarzombie, führen sich selbst ad absurdum. Die negative Realverzinsung (Nominalzins minus Inflationsrate) bringt einen stetigen Kaufkraftverlust. In dem Maße steigt unaufhaltsam die Referenz-Ur-Währung: das Gold. Tagtäglich werden weltweit unzählige Berge von Papiergeldmüll ins Finanzsystem gekippt. Krebsartig wächst die rattendurchseuchte Schrotthalde und stinkt zum Finanzhimmel. Völlig unerheblich ist, ob der Dollar gegenüber dem Euro temporär fällt oder steigt. Die Korrelation des Goldes zum Dollar ist aufgehoben. Unter den großen Währungen wie Bernanke-Peso, Euro, Yen, Yuan ist Gold die beständigste. Und was ist mit dem Schweizer Franken? In Zeiten wirtschaftlicher Anomalie hat er als Fluchtwährung eine lange Tradition. Dies seit es Ganoven, Oligarchen und Despoten gibt, die ihr mühsam erschwindeltes Geld sicher ins Land der lila Kuh verlagern.

Allein in den USA sind offiziell die Schulden aller inländischen Sektoren in den letzen zehn Jahren auf mehr als 26.000 Mrd. USD angeschwollen. Bei einem unterstellten, moderaten Lügenfaktor von 2 wären das 52 Billionen USD. Stellen Sie sich jeden Dollar als einen Liter Bodenseewasser vor. Dann ließe sich mit diesem Schuldenmeer der Bodensee mit seinen 52 Kubikkilometer Wasser leicht wieder neu erschaffen. Während das Papiergeld durch bloßen Computertastendruck kreiert wird, steckt in jeder Goldmünze schweißtreibende Arbeitskraft. Die Förderkosten für jede Unze in Südafrika liegen bei 400 USD. Das bedeutet: 38 Arbeitsstunden, 5.000 Liter Wasser, Elektrizität, mit der man einen Haushalt 14 Tage lang versorgen könnte, bis zu 200 Kubikmeter Luft unter hohem Druck, mehrere Kilogramm Sprengstoff und eine Unmenge von Chemikalien wie Zyanit.

In den nächsten Jahren wird Gold dem Papiersystem Mores lehren. Man schätzt, dass es noch 92.000 Tonnen Gold an Weltreserven in der Erde gibt, und die sind in 17 Jahren gehoben. Bisher förderte die Menschheit an die 150.000 Tonnen des gelben Metalls. Leiten Sie selbst daraus die Perspektiven für eine neue anfangs disziplinierte Finanzpolitik nach dem Währungsverfall 20010/11 ab. Diese wird, wenn auch nur zur Vertrauensbildung der Bürger, kurzfristig auf der grundehrlichen Naturgröße Aurium fußen.

Weitere bedrohliche Potentiale verunsichern die Weltbürger. Unsicherheit und Ängste vor der Zukunft wachsen. Einige Beispiele des menschlichen Wahnsinns:

weiterlesen…