Ron Paul während unfairer MSNBC-Debatte an den Rand gedrängt

Veröffentlicht: 27. Januar 2008 von infowars in Uncategorized
Schlagwörter:,

USA

Der texanische Kongressabgeordnete erhielt weniger als ein Drittel der Sprechzeit und nur die Hälfte der Fragen
im Vergleich zu Romney

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Friday, January 25, 2008

infokrieg.tv


Laut jenen die die Zeit gemessen hatten, während der jeder republikanische Präsidentschaftskandidat bei der jüngsten MSNBC-Debatte zu Wort kam, erhielt der texanische Kongressabgeordnete Paul weniger als ein Drittel der Sprechzeit und nur die Hälfte der Fragen im Vergleich zu Mitt Romney.

Hier sind die Sprechzeiten gelistet:

Romney: 21 Minuten, 11 Sekunden (12 Antworten gegeben, selbst 1 Frage gestellt)

McCain: 16 Minuten (12 Antworten gegeben, selbst 1 Frage gestellt)

Giuliani: 13 Minuten, 50 Sekunden (10 Antworten gegeben, selbst 1 Frage gestellt)


Huckabee: 12 Minuten, 11 Sekunden (8 Antworten gegeben, selbst 1 Frage gestellt)


Paul: 6 Minuten, 31 Sekunden (5 Antworten gegeben, 1 Frage selbst gestellt)

Die Establishment-Kandidaten erhielten ausreichend Zeit während Ron Paul an den Rand gedrängt wurde; das obwohl er
bei den Parteiversammlungen in Nevada und in Louisiana gerade erst zweimal hintereinander den zweiten Platz belegt hatte.
Die MSNBC-Debatte war symptomatisch für die Art und Weise, wie die Establishment-Medien Ron Paul seit dem Beginn seiner Kampagne behandelt haben; offensichtlich fürchtet man die Unterstützung die Paul sehr schnell hinzugewinnen könnte wenn er die gleiche Aufmerksamkeit bekäme wie die Establishment-Kandidaten.

Zuschauer betonten außerdem dass Romney, Giuliani und McCain Witze reißen und dafür Zuspruch vom Publikum einheimsen durften, wohingegen die Anwesenden bei der Unterstützung von Paul um Ruhe angehalten wurden.

„Das erste Mal als es passierte, wies MSNBC das Publikum zurecht: ‚keine Ausbrüche…oder Applaus.‘ Das zweite Mal als Paul das Studiopublikum zum Jubeln brachte, als er
sagte dass wir niemals in den Irak hätten einmarschieren sollen, wurde das Publikum angewiesen, ‚aufgestaute Energie‘ zurückzuhalten. Es wurde nichts gesagt als irgendwer von den anderen Kandidaten Witze gerissen oder eine Interaktion des Publikums inspiriert hatte,“


berichtet ConnieTalk.

Mehrere Zuschauer berichteten außerdem dass die Werbespots vor der Debatte die Fotos von allen Kandidaten der republikanischen Partei bis auf einen zeigten: Ron Paul.
Blogger fordern die Unterstützer von Paul dazu auf, eine Petition gegen MSNBCs unfaires Verhalten zu unterschreiben.
Ein weiteres Ereignis warf zudem Fragen auf; Tim Russert fragte Mitt Romney:

„Werden sie für das Sozialsystem das tun was Ronald Reagan im Jahr 1983 getan hat?“


Kurz darauf ist eine leise Stimme mit den Worten „….Steuern erhöhen…“ zu vernehmen, bevor Romney antwortet:

„Ich werde nicht die Steuern erhöhen.“


Trägt Romney einen Ohrlautsprecher? Bekommt er per Funk von jemandem Hilfe oder Anweisungen? Was auch immer die Ursache war, das Vorkommnis sorgte zumindest für Verwunderung.

Hier sehen sie einen Zusammenschnitt mit Ron Pauls Antworten:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s