Archiv für Januar, 2008

Brent Jessop
Knowledge Driven Revolution.com
Tuesday January 29, 2008

„If there is not to be an endless succession of wars, population will have to become stationary throughout the world, and this will probably have to be done, in many countries, as a result of governmental measures. This will require an extension of scientific technique into very intimate matters.“ – Bertrand Russell, 1952 (p38)

Bertrand Russell in his 1952 book The Impact of Science on Society* describes a variety of methods that have been and could be used to reduce the population of the world to a more manageable size. Another very interrelated concept of a managed population size is the practice of eugenics. To be more precise, the practice of dysgenics for the commoners and eugenics for the aristocracy. Commoners will be bred to create a „submissive and docile disposition“ while the aristocracy will be bred for much different qualities. „Gradually, by selective breeding the congenital differences between rulers and ruled will increase until they become almost different species.“ (mehr …)

Arab-American Stand-Up Comedians

Veröffentlicht: 29. Januar 2008 von infowars in Comedy, Video Clips

Maz Jobrani (Osama jokes)

Maz Jobrani- STANDUP (mehr …)

„The Corporation“ deutsch

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in Wirtschaft

TIP! 

Ein Unternehmen ist juristisch gesehen eine Person, aber was für eine? Ein kanadischer Dokumentarfilm kommt zu dem Ergebnis, dass sich Konzerne in der Regel wie klinische Psychopathen verhalten.

Wer weiter den Glauben an den „friendly Capitalism“ behalten möchte, der alle Wünsche erfüllt, dabei bunt und fröhlich ist, der möge diesen Film meiden. Wer wie Neo in Matrix die rote Pille der Wahrheit vertragen kann, sollte sich ihn allerdings unbedingt anschauen!

WDR: „Die Arme Sau – eine Doku über Genfood“

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in Gentechnik, Wirtschaft
Schlagwörter:, , ,

Sehr erschütternde Doku über Genfood. In drei unauffälligen Aktenordnern schlummert brisantes Material – ein Patentantrag auf Schweine. Genforscher des großen amerikanischen Biotechnologie-Konzerns Monsanto haben bestimmte Abschnitte des schweinischen Erbgutes entschlüsselt und beschrieben. Diese wollen sie nun weltweit als Patent anmelden. Im Falle einer Erteilung wäre Schweinezucht nur noch mit der Genehmigung des Konzerns möglich. Das alarmiert die deutschen Züchter.

die story folgt ihm auf seinem Weg durch deutsche Schweineställe. Mit DNA-Tests will er beweisen, dass in den Patentanträgen keine Erfindungen stehen, sondern dass hier ein Teil Natur, nämlich das ganz normale Schwein, in die Hände einer einzigen Firma fallen soll. Die Konsequenz für die Bauern: Würde das Patent genehmigt, müssten sie für jedes Schwein, das diese Genmarker trägt, Geld an Monsanto überweisen. Bei Futtermitteln, wie z.B. dem Genmais, ist das längst der Fall.

Die Konzernzentrale von Monsanto in St. Louis; Repro: WDRAber es ist nicht nur die Frage des Geldes, der die story nachgeht, sondern auch die Frage, welche Risiken diese Nahrungsmittel für den Verbraucher haben. In Amerika gibt es bereits Fälle von Unfruchtbarkeit bei Tieren, die mit dem entsprechenden Genmais gefüttert wurden. Was geschieht mit dem Menschen, wenn er das Schwein isst?

Die Prognose von deutschen Genforschern lautet: Kleine Züchter werden wohl bald aufgeben müssen, weil weltweit nur noch ein paar große Konsortien im Wettstreit um ein marktgerechtes Schwein erfolgreich sein werden.

Die ökologische Alternative zur umstrittenen Gen-Technologie Lässt sich das globale Ernährungsproblem endlich lösen – ohne  Gen-Technologie? Dieser Beitrag lüftet das Geheimnis einer sensationellen biologischen Entdeckung beim Pharmariesen Ciba (Novartis): In Laborexperimenten hatten Forscher dort Getreide und Fischeier einem »elektrostatischen Feld« ausgesetzt – also einem simplen Hochspannungsfeld, in dem kein Strom fliesst. Resultat: Wachstum und Ertrag konnten auf diese Weise massiv gesteigert werden! Gleichzeitig wuchsen so völlig überraschend »Urzeitformen« heran, die längst ausgestorben sind. Der Pharmakonzern patentierte das revolutionäre Verfahren – und unterband die Forschung. Warum? Weil »Urgetreide« aus dem Elektrofeld im Gegensatz zu modernen Saatgut-Züchtungen kaum Pestizide benötigt – also Pflanzenschutzmittel, wie sie Ciba damals vorrangig vertrieb. ­Die Elektrofeld-Technologie ist die ökologische Alternative zum umstrittenen Gentech-Saatgut. Im Grossversuch soll sie nun Bauern in Afrika kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Unter falscher Flagge

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in 911Truth, Filme, Terror unter falscher Flagge

Eine der wenigen deutschen 9-11 Dokus, sehr gut gemacht!

„Die Welt hat sich nach dem 11. September verändert. Sie hat sich verändert, weil wir von nun an nicht mehr sicher sind.

Die Worte benutzte der im Jahr 2000 gewählte Präsident der Vereinigten Staaten George W. Bush, um die politische Richtung für das 21. Jahrhundert zu diktieren.

Während die Amerikaner verhältnismäßig schnell mit gefälschten Beweisen zuerst Afghanistan und später den Irak angreifen, wächst der Zweifel an der offiziellen Version des 11. Septembers. Was unmittelbar nach den Anschlägen an Spekulationen im Internet kursierte, galt bisher als wilde Verschwörungstheorie. Doch die Indizien und sogar Beweise zeichnen ein deutliches Bild. Nicht islamische Terroristen, sondern einige ranghohe Militärs und Politiker der US-Regierung selbst, scheinen für die schrecklichen Anschläge verantwortlich zu sein.

Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den Ungereimtheiten der offiziellen Version, sowie den unterdrückten Beweisen des 11. Septembers. Ausserdem gibt er eine Antwort auf die Frage, warum wir bis heute nichts davon wissen und wieso man uns belügt – auch in Deutschland.
Die DVD gibt es unter:nuoviso.de/shop.htm

If some is interested for doing an english verion of this movie email to info@nuoviso.de

Monitor – Terrorismus in Deutschland

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in Deutschland, Nachrichten, Staatsterror, Terror, TV, Video Clips

Monitor-Beitrag vom 4.10.2007 – vereitelte Anschläge der IJU in Deutschland

Es scheint, als ob diese „Terrorzelle“ wieder einmal eine Erfindung der Geheimdienste ist, um die deutsche Bevölkerung zu einer Zustimmung des Verkaufs ihrer Rechte und Freiheiten ist.

11.9.2001 – Interview Phillip Berg

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in 911Truth

ehemaliger Staatsantsanwalt

Unterzeichner: der Petition die eine erneute Untersuchung des 11.9. verlangt

Globale Täuschung – 11. September 2001

Veröffentlicht: 28. Januar 2008 von infowars in 911Truth, Filme

Alex Jones joins George Noorey to discuss some of the most important issues we face today.

(mehr …)

heise.de

Das bayerische Justizministerium hat einen Brief, der die Verwendung eines so genannten Bayerntrojaners zum Abhören von Internet-Telefonaten nahe legt, nicht direkt als authentisch bezeichnet. „Die Echtheit des Schreibens kann nicht bestätigt werden“, erklärte ein Sprecher der Behörde gegenüber heise online. Zugleich wollte er das inzwischen vom Chaos Computer Club (CCC) im Internet veröffentlichte Papier aber auch nicht als Fälschung bezeichnen. Die Diskussion über das Belauschen von Ferngesprächen via Voice over IP (VoIP) etwa über Skype sei nicht neu, hieß es zur Ergänzung. Es handle sich um eine Form der Überwachung der Telekommunikation, „die bereits heute unter engen Voraussetzungen bei bestimmten schwerwiegenden Straftaten zulässig ist“. Dabei können auch verschlüsselte Daten entschlüsselt werden.

weiterlesen…

USA

Datenbank mit dem Titel „Server in the Sky“ seelenruhig angekündigt

Steve Watson
Infowars.net
Tuesday, Jan 15, 2008

infokrieg.tv

Ein umfassendes Programm der Nachrichtendienste wird eine globale biometrische Datenbank mit dem Namen „Server in the Sky“ erschaffen, welche im Namen des „Kriegs gegen den Terror“ einem „Internationalen Informationskonsortium“ Zugang zu den biometrischen Daten und persönlichen Informationen von Bürgern in den USA, in Großbritannien, in Australien, in Kanada und in Neuseeland liefern soll.

Wie der London Guardian berichtete, wird der Plan von der amerikanischen Bundespolizei FBI zusammen mit den Innenministerien und Polizeieinheiten von amerikanischen Alliierten ausgearbeitet. Biometrische Informationen wie Iris-Scans und Fingerabdrücke, sowie weitere persönliche Informationen werden aller Vorraussicht nach innerhalb dieses Netzwerks ausgetauscht werden. Das FBI verlautbarte gegenüber dem Guardian: (mehr …)

Militarisierung der bundesdeutschen Innenpolitik (Teil 2 und Schluß): Der Inlandseinsatz der Bundeswehr wird konsequent vorbereitet

Frank Brendle/ jungewelt.de

Anfang der neunziger Jahre hat die Bundeswehr mit den Auslandseinsätzen begonnen, und für Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble ist der Inlandseinsatz die logische Konsequenz. Ende 1993 stellte er in einem Brief an die CDU-Mitglieder die rhetorische Frage, »ob die Bundeswehr nicht unter streng zu definierenden Voraussetzungen auch bei größeren Sicherheitsbedrohungen im Innern – wie die Armeen aller anderen zivilisierten Staaten – notfalls zur Verfügung stehen sollte«; er dachte dabei an Castortransporte, Chaostage und die Abwehr von Flüchtlingen.

Damals sind die Argumente entwickelt worden, die heute gang und gäbe sind: »Zunehmend verschwimmen die Grenzen zwischen innerer und äußerer Sicherheit«, sagte der damalige Verteidigungsminister Rupert Scholz (CDU) am 14.Januar 1994 im Bundestag. Und Johannes Gerster, Fraktionsvize der Union, meinte, die Bundeswehr müsse das »Überschwappen« von Kriminellen und Terroristen verhindern. Konsensfähig war das damals noch nicht. Selbst in der Union gingen viele auf Distanz, und Rudolf Scharping von der SPD, der spätere Verteidigungsminister, verglich die Schäuble-Vorstellungen mit dem spanischen Franco-Regime.

Doch Schäuble hatte sein Betätigungsfeld gefunden und prophezeite am 14. Januar 1996 in der Süddeutschen Zeitung: »Das Thema wird so lange auf der Tagesordnung bleiben, bis es in dem Sinne gelöst wird, den ich vorgeschlagen habe.« »Vernetzte Sicherheit«

Seit den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 hat Schäuble Oberwasser. Der »Krieg gegen den Terror« wirkt auf die innere Militarisierung wie ein Katalysator. Schäubles Aussichten sind heute nicht nur in den Unionsparteien verankert, sondern zu einem beträchtlichen Teil auch bei SPD und Grünen, wie das von ihnen verabschiedete Luftsicherheitsgesetz zeigt. Die historischen Erfahrungen werden entweder ignoriert oder instrumentalisiert. Mit der Begründung, die »innere Führung« sei erfolgreich und das Militär stehe auf dem Boden des Grundgesetzes, soll jetzt möglich sein, was 1956 und 1968 mit guten Gründen abgelehnt wurde.

weiterlesen…

Ron Paul während unfairer MSNBC-Debatte an den Rand gedrängt

Veröffentlicht: 27. Januar 2008 von infowars in Uncategorized
Schlagwörter:,

USA

Der texanische Kongressabgeordnete erhielt weniger als ein Drittel der Sprechzeit und nur die Hälfte der Fragen
im Vergleich zu Romney

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Friday, January 25, 2008

infokrieg.tv


Laut jenen die die Zeit gemessen hatten, während der jeder republikanische Präsidentschaftskandidat bei der jüngsten MSNBC-Debatte zu Wort kam, erhielt der texanische Kongressabgeordnete Paul weniger als ein Drittel der Sprechzeit und nur die Hälfte der Fragen im Vergleich zu Mitt Romney. (mehr …)

HPV – Impfpromotion im Deutschen Ärzteblatt

Veröffentlicht: 26. Januar 2008 von infowars in Gesundheit, Impfung, Korruption
Schlagwörter:, , ,

individuelle-impfentscheidung.de

Geschrieben von Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.

Im „Deutschen Ärzteblatt“ erschien jüngst ein Artikel zur HPV-Impfung (http://www.aerzteblatt.de), dessen unzweideutige Tendenz sich schon daraus erklärt, dass einer der Hauptautoren nach eigenen Angaben Vergütungen aus den Impfstoffverkäufen der HPV-Impfstoffhersteller erhält.

Hier finden Sie eine Stellungnahme der Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V., eingereicht als Leserbrief an das Deutsche Ärzteblatt. (mehr …)

Ritter

Jason Charles
TruthAlliance.net
Wednesday, January 23, 2008

infokrieg.tv

In seiner gewohnt offenen Art sagte Scott Rittter, ein ehemaliger Waffeninspektor der UNO, zu dem dichtgedrängten Publikum im Oriental Theater in Denver dass sie aufhören sollen, sich einfach nur über die Konzernmedien zu beklagen und stattdessen ihre eigenen Nachrichtendienst-Agenten werden sollen.
Er sagte dass wir, das Volk, die gleichen Ressourcen und Werkzeuge haben auf die sich unsere Geheimdienstnetzwerke so sehr verlassen: „Google“. (mehr …)

French TV cites Bilderberg Group Power

Veröffentlicht: 26. Januar 2008 von infowars in Bilderberg, Video Clips
Schlagwörter:

My French is not great but this feature describes the Economic Forum in Davos as a grand spectacle and goes on to discuss who really influences global politics – The Bilderberg Group.

Translation:

Good evening, good evening to all and welcome on soir3. Here are the title of you evening news among others, Davos political; and economic forum opened today at Davos in Switzerland bringing together the finest of world economy and number of political decision makers which takes place every year. What is the (use) importance of such gathering? Nothing much. Most of the important decision are made elsewhere, this is what Michael Gama the author of ‚Rencontre au sommet‘ (Meeting at the top) (??) think. He will give straightforward answers to our questions. (mehr …)

Corporate Welfare

Veröffentlicht: 25. Januar 2008 von infowars in Deutschland, Korruption

Peter Mühlbauer 23.01.2008/ heise.de

 

Von Subventionen und Turbo-Subventionen

Durch die Standortverlagerung von [local] Nokia sind die fast vergessenen Subventionen erneut ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Das Unternehmen hatte Steuergelder in erheblicher Höhe kassiert, nur um sich nach Ablauf aller Verpflichtungen auf globalisiert zu verabschieden. Bei vielen anderen Unternehmen, wie etwa [extern] Samsung, lief das in den letzten Jahren kaum anders.

Insgesamt hatte Nokia für das Werk in Bochum 88 Millionen Euro an Bundes- und Landessubventionen kassiert. Im für den Konzern schlimmsten Fall würde der Konzern davon 41 Millionen Euro zurückzahlen müssen. Allerdings ist zu erwarten, dass auch Nokias Betriebswirte die Berechnung von Fristen beherrschen, so dass dies eher unwahrscheinlich ist.

Kaum war die Standortverlagerung nach Siebenbürgen bekannt, da überboten sich die Politiker mit Vorschlägen. Platz 1 belegte die Aufgabe des eigenen Nokia-Handys. Auf Platz 2 folgte bald die Forderung nach Abschaffung von Standortsubventionen. Ausgerechnet Günter Verheugen, in seiner seit vielen Jahren ausgeübten Tätigkeit als EU-Industriekommissar eine Art oberster Subventionsherr des Kontinents, wollte sich plötzlich als Kritiker von Ansiedlungssubventionen [extern] profilieren. Es habe, so der SPD-Politiker, „keinen Sinn, dass der Staat Subventionen zahlt, um Unternehmen anzulocken. […] Sollten sich Investitionen nur rechnen, wenn mit Geld der Steuerzahler nachgeholfen wird, dann ist das immer ein Risiko“.

weiterlesen…

Über den Haufen schießen

Veröffentlicht: 25. Januar 2008 von infowars in Deutschland, Geschichte, Militär, Polizeistaat

Militarisierung der bundesdeutschen Innenpolitik. Teil 1: Der Einsatz von Soldaten im Inland steht in einer preußisch-reaktionären Tradition

Von Frank Brendle/ jungewelt.de
 
Wolfgang Schäuble (CDU) ist scheinbar besessen: Seit Jahr und Tag predigt er den Inlands­einsatz der Bundeswehr, vom Objektschutz über die Bekämpfung von Demonstranten bis zum Abschuß »verdächtiger« Zivilflugzeuge. Doch der Bundes­innenminister ist nur der lauteste Vertreter einer Heimatschutzfraktion, die das Militär zum innenpolitischen Ordnungsfaktor machen will. Sie redet nicht nur, sondern handelt auch.

Daß die deutsche Geschichte viele und höchst abschreckende Beispiele von militärischen Inlands­einsätzen kennt, davon ist bemerkenswert wenig die Rede. Dabei war es im 19. Jahrhundert noch Alltag, das Militär als innenpolitisches Hilfsmittel der Herrschenden einzusetzen. »Militair- und Civilbdediente sind vorzüglich bestimmt, die Sicherheit, die gute Ordnung, und den Wohlstand des Staats unterhalten und fördern zu helfen«, hieß es im Paragraph1 des Allgemeinen Preußischen Landrechts von 1794. Soldaten wurden mangels einer flächendeckenden Polizei gar als Zwangsvollstrecker für simple Verwaltungs- und Gerichtsbeschlüsse verwendet, in Sachsen bis 1868 als Steuereintreiber, in Hessen-Nassau als Wildtreiber. (mehr …)