US-Heimatschutzministerium will heimlich Verhalten mit Computertechnologie analysieren lassen

Veröffentlicht: 25. August 2007 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Biometrie, Nachrichten, New World Order/ Neue Weltordnung, Polizeistaat

Scan

Geräte wie aus einem Science-Fiction-Film sollen an Hand von Verhalten und Körpersprache feststellen ob man ein Terrorist ist

Steve Watson
Infowars.net
Thursday, August 9, 2007

infokrieg.tv

Laut einem Artikel in der Publikation „The New Scientist“ wird das US-Heimatschutzministerium neue Technologie zur Terrorbekämpfung einsetzen, welche heimlich das Verhalten und die Emotionen von amerikanischen Bürgern analysiert.
Wissenschaftler und Ingenieure wurden gebeten, einen Weg zu finden um das Verhalten und die Körpersprache von Leuten aus der Distanz zu analysieren; dies soll Hinweise auf den Gemütszustand von Menschen und sogar auf ihre zukünftigen Absichten geben, berichtete der London Guardian.

Unter einem Programm namens „Project Hostile Intent“ (Projekt feindselige Absicht) soll bis zum Jahr 2010 Technologie entwickelt werden welche durch Messungen der Bewegungen von Bürgern jegliche feindselige Absicht oder Täuschung feststellen soll.
Laut Aussagen von der amerikanischen psychologischen Gesellschaft soll „Project Hostile Intent jene Verhaltenszüge erkennen können welche die Absicht eines Individuums verraten, terroristische Handlungen zu begehen.“
Weiter heißt es:

„Die von PHI analysierten Verhaltenszüge sollen aus der Entfernung und in Echtzeit untersucht werden können; das untersuchte Subjekt spürt nichts von dem Einsatz der dazu benötigten Technologie und sogar Menschenmassen können erfasst werden.“

In anderen Worten: Die Technologie wird heimlich in der Öffentlichkeit eingesetzt werden und genauso verbreitet wie herkömmliche Überwachungskameras werden. Das Heimatschutzministerium wird auf das Netzwerk zugreifen und jeden Menschen damit analysieren können.
Das Heimatschutzministerium bietet hier eine weitere kurze Erklärung von Project Hostile Intent. Laut dem Bericht der Zeitung Guardian enthüllte das US-Heimatschutzministerium gegenüber dem Magazin „New Scientist“ dass für PHI Laser, Kameras, Software für Augenbewegung, Mikrophone, Sensoren für Pulsrate und Atemfrequenz zum Einsatz kommen. Außerdem soll eine Art Lügendetektor-Test entwickelt werden der aus der Distanz eingesetzt werden kann, dies wir dbeschrieben als „ein Vorteil da es nicht in die Bewegungen einer Menschenmasse eingreifen würde und weil es ohne das Wissen der Zielperson genutzt werden kann.“

Laut dem Bericht stellt das Projekt eine Weiterentwicklung von Technologien dar, welche bereits zum Analysieren von Gesichtern in Menschenmassen eingesetzt werden. Infowars hat in den vergangenen Jahren hunderte von Artikeln gepostet über die Beteiligung der Entwicklungabteilung für Militär-Technologie (DARPA) und des Verteidigungsministeriums an den Bestrebungen, den einzelnen Bundesstaaten einheitliche biometrische Erfassungssysteme für Ausweisdokumente, RFID-Chips und Spezialkameras zur Erfassung von Individuen und Nummernschildern aufzuzwingen. Jetzt macht das Heimatschutzministerium den nächsten Schritt zur totalen Überwachung.

Peter McOwan, ein Computerwissenschafter welcher Software zur Erkennung von Gemütszuständen an der Queen Mary Universität von London entwickelt, sagte gegenüber der Zeitung Guardian:

„Es ist wie etwas aus dem Film Minority Report. Die haben zu viele Tom-Cruise-Filme gesehen.“

Tatsächlich geht diese Technologie zur Verbrechensverhinderung und Bevölkerungskontrolle weiter als alles was George Orwell vorhergesehen hatte. Es scheint wie aus Phillip K Dicks Geschichte Minority Report, die vor ein paar Jahren verfilmt wurde.

Scan

Ist dies die Art von Gesellschaft in der wir leben wollen? Sicherlich nicht. Jene die sich von jeglicher moralischen und gesellschaftswissenschaftlichen Realität verabschiedet haben, werden sagen:

„Wenn du nichts zu verbergen hast, was ist dann das Problem an einem Scan für Verbrechensverhinderung? Es beschützt uns vor den Terroristen!“


Wie weit kann Amerika zu einem hochtechnologischen Polizeistaat degenerieren bevor die Leute aufwachen?
Wir haben ebenfalls über Berichte aus Großbritannien geschrieben laut denen Neurowissenschaftler eine Technologie entwickelt haben mit der sie die Hirnaktivitäten von Leuten einsehen und die Absichten einer Person erkennen wollen.
Die Technologie ist nicht mehr länger Science Fiction, im London Guardian wurde vor ein paar Monaten debattiert ob eine „Minority-Report-Ära“, in welcher Gerichtsurteile auf Basis eines Gehirnscans vor der eigentlichen Verletzung eines Gesetzes gefällt werden, ethisch sei oder nicht.

Was wird die Strafe sein für ein „beabsichtigtes Verbrechen“? Angesichts von Bestrebungen, Sex-Verbrecher chemisch zu kastrieren durch die Auslöschung sämtlicher sexueller Begierde, wie
abwegig ist da eine Zukunftsvorstellung in der das Gehirn eines Gedankenverbrechers durch Eliminierung von Emotionen und grundlegenden Trieben „korrigiert“ wird?

Es ist nicht abwegig zu erwarten, dass diese Technologie ohne ernsthafte Debatte zum Einsatz kommen wird. Wir brichteten ebenfalls über an die Öffentlichkeit geschmuggelte Dokumente des
Heimatministeriums laut denen die britische Regierung den Einsatz von in Straßenlaternen versteckten Röntgenkameras erwägt um „Terrorverdächtige zu erwischen“.

Nachdem die Bush-Administration nun die Freheit hat, jedes gewünschte Überwachungsprogramm einzusetzen und angesichts der Drohungen der Neokonservativen gegen jeden Widerspruch, ist nun die Box der Pandora offen und Amerika kann in ein High-Tech-Gefängnis verwandelt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s