UN- Die Erziehung zur nachhaltigen Tyrannei

Veröffentlicht: 20. August 2007 von infowars in Geopolitik, New World Order/ Neue Weltordnung, Propaganda, UN

By Michael J. Chapman
February 3, 2007
NewsWithViews.com
(Leicht gekürzte Übersätzung aus dem Englischen)
nextwar.ne.funpic.de

Der Plan der UN für unsere Kinder

Am 10. September 2003 erklärten die vereinten Nationen in Prag auf der Internationalen Konferenz über die Erziehung für eine Nachhaltige Zukunft, das 2005 bis 2015, „das Jahrzehnt der ‚Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung'“ (ESD), werden wird. Nicht überraschend, ernannten die Vereinten Nationen die UNESCO (The United Nations Education, Scientific, and Cultural Organization) zur Führungsagentur für dieses globale Vorhaben. Die offizielle Eröffnungszeremonie fand am 1. März 2005 in New York City statt.[1]

Nur wenige Amerikaner schenkten dem Aufmerksamkeit. Sollten sie aber. Am 12. Juni 2002 hatte Präsident Bush bekannt gegeben, dass SICH Amerika der UNESCO wieder anschließt „… und im vollen Umfang an ihrer Mission teilnehmen…“ würde. [2] Gemäß der UNESCO, „ist das ESD ein weit reichendes und kompliziertes Vorhaben…, welches möglicherweise jeden Aspekt des Lebens berührt. Die grundlegende Vision… eine Welt, wo jeder… die Werte, das Verhalten, und die Lebensstile für eine nachhaltige Zukunft und eine Positive gesellschaftliche Transformation lernt.“ [3]

Zum Leid Amerikas, richten sich die „Werte, das Verhalten, und die Lebensstile“, die die UNESCO für die „gesellschaftliche Transformation“ verlangt, gegen die christliche Weltanschauung und die amerikanische Grundsätze der Freiheit.

Was ist Nachhaltige Entwicklung?

Der Begriff „Nachhaltige Entwicklung“ (NE) wurde 1987 auf der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung eingeführt. Ihr Bericht mit dem Titel, „Unsere gemeinsame Zukunft“ definierte Nachhaltige Entwicklung als:

    „Den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen“[4]

Hinter dieser, sich edel anhörenden Absicht versteckt sich jedoch eine radikale Agenda, die mehr mit der Kontrolle der Wirtschaft und Gesellschaft zu tun hat, als mit einer Nachhaltige Entwicklung. [Sieh die DVD von Michael: Die Erziehung zur nachhaltigen Tyrannei]

Der Bericht „Unsere gemeinsame Zukunft“ offenbarte zum Beispiel, dass die NE „… eine progressive Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft (S.43), …internationale Abhängigkeit (S.47), …Neuverteilung [des Reichtums] (S.50) …Weniger Werkstoffe und mehr gerechtes Wachstum (S.50-52), … Das Sicherstellen einer nachhaltigen Größe der Bevölkerung (S. 55)…, vereinigen der Umwelt und Volkswirtschaft beim fällen der Entscheidungen (die S.62), …und ein neues Ethos, das die Beziehung zwischen Mensch und Natur regelt (S.71), enthält. Offensichtlich steckt hinter der Nachhaltigen Entwicklung mehr, als nur die Verwaltung der Bodenschätze.

Auf dem Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung im September 2002 nahmen nicht gewählte „Vertreter der Völker der Welt“ ein Dokument, mit dem Namen „Agenda 21“, an und nannten es, den globalen Fahrplan zu Einführung der Nachhaltigen Entwicklung. [5] Die Überschriften der Kapitel der Agenda 21 offenbaren das Ausmaß der Regierungskontrolle, die notwendig ist, um die NE einschließlich ihrer Absichten einzuführen:

    Änderung der Verbrauchsmuster; Eine nachhaltige Menschliche Ansiedlungen fördern; Planung & Verwaltung aller ländlichen Ressourcen, Ökosysteme, Wüsten, Wälder, Berge, Ozeane, Süßwasser; Landwirtschaft; ländliche Entwicklung; Biotechnologie; Gerechtigkeit sicherstellen; Die Rolle der Nichtregierungsorganisationen (NGOs)steigern; und die Rolle von Wirtschafts- und Finanzmitteln definieren. All das sollte auf einer globalen, nationalen und lokalen Skala vollbracht werden. [6]

Da Freiheit liebende Menschen einer solchen totalitären Kontrolle nie bereitwillig gehorchen würden, wurde die Ausbildung zum „Schlüssel“ für die nachhaltige Entwicklung. Kapitel 36 der Agenda 21, „Erziehung, öffentliche Bewusstseinsbildung und berufliche Ausbildung“, hat die Absicht, die Agenda 21 in den GANZEN Lehrplan des internationalen Ausbildungsstandard zu integrieren.

Amerikas Maßstäbe zur Erziehung für eine nachhaltige Entwicklung

Ist die Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung bereits ein Teil des amerikanischen Erziehungsplans? Laut Dr. Robert Paige, dem ersten Sekretär von George W. Bush für Erziehung lautet die Antwort „JA!“ Am 3. Oktober 2003, während der Feier der neuen Partnerschaft mit der UNESCO, erklärte der damalige Sekretär Paige am UN Round Table für Erziehung:

    „Die Vereinigten Staaten sind erfreut zur UNESCO zurückzukehren… Unsere Landesregierungen haben uns diese Verantwortung anvertraut, unsere Kinder darauf vorzubereiten, Bürger der Welt zu werden…. UNESCO… kennt die Wichtigkeit der Erziehung auf einer globalen Ebene, koordiniert durch die „Erziehung für Alle Initiative“ (EFA). Die EFA stimmt mit unserem neuen Gesetz dem, No Child Left Behind Act überein. [7]

Mit anderen Worten, die Vereinigten Staaten und die Absichten der UNESCO sind hinsichtlich der Erziehung identisch und damit beauftragt kein einziges Kind im Stich zulassen.

In der Tat ist die „Erziehung für eine nachhaltige Entwicklung“ viele Jahre lang ein Ziel in Amerika gewesen. 1990 indossierte Präsident Bush Sr. die EFA Initiative der UNESCO und versprach die Durchführung, noch vor dem Jahr 2000. Im Juni 1993, unterzeichnete Präsident Bill Clinton eine Verordnung, die den Präsidenten Rat für Nachhaltige Entwicklung (PCSD) hervorbrachte. 1994 veröffentlichte der PCSD das „Erziehung für die Nachhaltigkeit: Eine Agenda für Taten“, in der Pädagogen aufgefordert wurden, „die Transformationen zu fördern, die gebraucht wird, um uns auf den Weg der nachhaltigen Entwicklung zu bringen.“ [8], Im selben Jahr wurden die Ziele der EFA/ESD, Bill Clintons „Goals 2000“, ein Rahmenplan für unsere Nationalen Standards, Lehrpläne und Bwewertungen. Alle 50 Staaten nahmen das „Goals 2000“ an, um die Finanzierung, die damit verbunden war zu erhalten. [9]

Heute macht das No Child Left Behind (NCLB) die Staaten dafür „verantwortlich“, ihre vorher beschlossenen Verträge durchzuführen. Staaten und Bezirke, die sich weigern, ihre Standards, Lehrpläne, und Beurteilungen an die so genannten „Weltklassenstandards“, „anzupassen“ verlieren ihre bundesstaatliche Finanzierung. Das NCLB verlangt die volle Einführung bis Ende 2014 – dem Jahr welches rein zufällig das letzte Jahr des „Jahrzehnts der der Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen ist. Welch ein Zufall!

Um ihr schmutziges Vorhaben umzusetzen, isolierte sich das US-Amt für Erziehung sorgfältig von allen Nichtstaatlichen Organisationen (NGOs), die diese radikale Agenda kritisierten. Manchmal ist eine NGO mehrere Schichten von ihren wahren Finanzquellen entfernt. Zum Beispiel wurde der Leitfaden zur Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung, im Juli 2002 durch die Universität Tennessees veröffentlicht, ermöglicht durch einen Zuschuss des „Forschungsinstituts für Überflussmanagement und Erziehungs,“ (eine vom US-Amt für Erziehung finanzierter NGO). [10]
In diesem Leitfaden ist zu lesen:

    „nachhaltige Entwicklung wurde zuerst indossiert…im Jahr 1987, das parallele Konzept der Ausbildung, um nachhaltige Entwicklung zu unterstützen, ist auch erforscht worden…. Gedanken bezüglich der Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung wurden aus dem Kapitel 36 der Agenda 21 entnommen…“ [11]

Ein Ziel das in dem Leitfaden zur Erziehung enthalten ist, ist: „Weltbürgerschaft: Ein Globales Ethos für die Nachhaltige Entwicklung“ definiert wird es als: „Zusammenfassende Konstellation von Grundsätzen, Werten, Standpunkten und Verhalten, das die Menschen der Welt annehmen müssen, wenn die nachhaltige Entwicklung realisiert werden soll.“ [12]

Das ESD, die Globale Staatsbürgerschaft, und Amerikas Nationaler Lehrplan

Das Vorantreiben der Weltbürgerschaft über die Nationale Souveränität ist jetzt ein Offizieller Teil der US-Regierungspolitik für Erziehung und Ausbildung. Die Beweise dafür, können am Zentrum für bürgerliche Erziehung (CCE) – Einer 1994 gegründeten NGO um Amerikas „Nationale Normen für die Staatsbürger und Regierung“ zu schreiben – gefunden werden. Der CCE und sein „Muster-Staatsbürger“ Lehrbuch „Wir die Menschen“ wird vom Child Left Behind Act ausdrücklich erwähnt und gefördert. [13] (Alle Verlagshäuser schreiben jetzt ihre Lehrbücher um, um sich dem offiziellen Modell anzupassen.)

Um ihre Mission zu veranschaulichen, setzte der CCE einen Artikel auf seiner Website „Globale Demokratie, Internationalität und Verhältnismäßigkeit Unterrichten: Die Mission der Schulen im 21. Jahrhunderts.“ erklärt er „Im letzten Jahrhundert, war die staatsbürgerliche Aufgabe der Schulen… die Ausbildung zur Demokratie in einem souveränen Staat. … In diesem Jahrhundert … wird die Ausbildung überall globaler werden…. Und wir sollten… unsere Lehrpläne und Standards für eine, durch allgemein akzeptierte und international transzendente Grundsätze, umgestaltete Welt, verbessern….“ [14]

Mit anderen Worten beruht die Erziehung nicht mehr auf dem Erhalt der Freiheit auf der die amerikanischen Grundsätze basieren, sondern die Umwandlung Amerikas basierend auf internationalen Grundsätzen.

Die internationale „Konstellation von Grundsätzen, Werten und Verhaltensweisen“, die unsere Kinder „annehmen müssen“, wird im heutigen Lehrplan eingebettet und wie erläutert, in drei Hauptthemen, der Agenda 21, der US-Agenda für Taten und dem US-ESD Leitfaden aufgeteilt: Dies sind: Nachhaltige Umwelt, Wirtschaft, und Gesellschaft. [Sieh die DVD: Liberty or Sustainable Development]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s