Archiv für 20. August 2007

By Michael J. Chapman
February 3, 2007
NewsWithViews.com
(Leicht gekürzte Übersätzung aus dem Englischen)
nextwar.ne.funpic.de

Der Plan der UN für unsere Kinder

Am 10. September 2003 erklärten die vereinten Nationen in Prag auf der Internationalen Konferenz über die Erziehung für eine Nachhaltige Zukunft, das 2005 bis 2015, „das Jahrzehnt der ‚Erziehung für eine Nachhaltige Entwicklung'“ (ESD), werden wird. Nicht überraschend, ernannten die Vereinten Nationen die UNESCO (The United Nations Education, Scientific, and Cultural Organization) zur Führungsagentur für dieses globale Vorhaben. Die offizielle Eröffnungszeremonie fand am 1. März 2005 in New York City statt.[1] (mehr …)

HPV-Impfung (Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs)

Veröffentlicht: 20. August 2007 von infowars in Gesundheit

impfschaden.info

Die Ständige Impfkommission hat wie erwartet Ende Februar 2007 die Empfehlung zur generellen Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren verabschiedet. Ganz entgegen der sonstigen Gewohnheiten der STIKO wurde die Empfehlung für die HPV Impfung bereits im Februar ausgesprochen, und nicht zum regulären Termin im Juli 2007 (mehr …)

Brent Jessop
Knowledge Driven Revolution
Sunday Aug 19, 2007

Lets assume that Global Warming is real and that man’s emissions of greenhouse gasses is the cause. Would a carbon tax work?

Problem Number 1: The Government Likes Your Money

A carbon tax is usually sold along with the promise of tax cuts elsewhere to perfectly counterbalance the increase from any new carbon tax. This is supposed to shift the tax burden to the biggest polluters and not just collectively punish everyone. Sounds nice. But, the government likes your money. So, any initiatives they pursue to reduce carbon emissions would also reduce their income. Not a good way to motivate government bureaucracy, after all, they need your money to pay their salaries and bonuses. (mehr …)

Deutsche Bank

Hochhaus der Deutschen Bank der jüngste in einer Serie von Fällen welche den Erläuterungen der Bush-Administration über die Einsturzursache des World Trade Centers widersprechen

infokrieg.tv
Prisonplanet.com
Sunday Aug 19, 2007

Das 40 Stockwerke hohe Gebäude der Deutschen Bank an Ground Zero in New York, nur einen Steinwurf entfernt von wo einst das World Trade Center stand, fing am Samstag Feuer und brannte 7 Stunden lang; ohne jedoch einzustürzen wie 3 der WTC-Gebäude an 9/11.

Wenn man der Logik der offiziellen, von George Bush eingesetzten 9/11-Untersuchungskomission vertraut, müssten eigentlich alle modernen Hochhäuser welche minimalen Feuerschaden erleiden, spätestens nach 2 Stunden implodieren und sich in fast Freifallgeschwindigkeit zu einer Wolke aus feinst pulverisierten Staub verwandeln.
Das Gebäude der Deutschen Bank war zum Zeitpunkt des Brandes außerdem immer noch strukturell beschädigt von den WTC-Trümmern an 9/11 und ganze Sektionen waren aus dem Gebäude enfernt worden. Die schweren Brände welche das Leben von 2 Feuerwehrleuten forderten, befanden sich erst Samstag am Spätnachmittag unter Kontrolle, sieben Stunden nachdem das Feuer begonnen hatte.

An 9/11 brannte der Südturm des WTC gerade mal 56 Minuten bevor der völlige Kollaps eintrat; der Nordturm stand eine Stunde und 45 Minuten lang. Laut den Tonbändern des Feuerwehr-Funkverkehrs waren die Brände in beiden Türmen vor den Einstürzen bereits fast beendet gewesen.
Ist das Gebäude der Deutschen Bank nur deshalb stehengeblieben, weil es nicht von einem Flugzeug getroffen worden war? Das Fehlen eines Treffers durch ein Passagierflugzeug konnte jedoch am Spätnachmittag von 9/11 nicht verhindern, dass Gebäude Nummer 7 des WTCs innerhalb von nur rund 7 Sekunden symmetrisch auf den eigenen Grundriss zusammenfiel.

WTC 7 (mehr …)

NEW YORK – Die Transportation Security Administration (TSA), in den Vereinigten Staaten für die Gefahrenabwehr im Flugverkehr verantwortlich, setzt nach Berichten amerikanischer Medien seit den letzten Monaten verstärkt eine neue Gruppe Sicherheitsbeamter an Großflughäfen des Landes ein. Gesondert ausgebildete Behavior Detection Officers beobachten Passagiere und sollen aus deren Körpersprache ihr Gefahrenpotenzial erkennen.

Die TSA bestätigte unlängst die Existenz von Behavior Detection Officers und bezeichnete sie als „effektives Mittel nicht nur in der Terrorabwehr, sondern auch bei der Identifikation von Drogenschmugglern oder illegalen Einwanderern“. Die Unterbehörde des US Ministeriums für Heimatschutz will bis Ende 2008 bis zu 500 dieser verdeckt arbeitenden Ermittler im Einsatz haben, während in der konventionellen Überwachung derzeit Personal eher abgebaut wird.

weiterlesen…

Der amerikanische Häuserkampf

Veröffentlicht: 20. August 2007 von infowars in Bank Mafia/Finanzen, USA, Wirtschaft

tagesspiegel.de

Sie waren dumm, schwarz oder arm – und sie glaubten ihren Kreditvermittlern. Nun wanken Banken und Börsen auf der halben Welt

Von all den Geistern, die nachts in seinem Kopf herumfuhrwerken, ihn nur zwei, drei Stunden schlafen lassen, sind die am schlimmsten, die ihn an seine beiden Kinder erinnern. „Ich kann sie nicht sehen, sie können mich nicht sehen. Sie bekommen den Eindruck, dass ihr Vater nichts hinbekommt, ob sie wollen oder nicht. In ihren Augen bin ich ein Versager.“ Jeremiah Baldwin steht inmitten eines Raumes, von dem man sagen könnte, er sei eine Baustelle. Aber das hieße, dass es hier irgendwann weitergeht. Dass die nackten Rigipswände verspachtelt und gestrichen werden, dass im Kamin wieder ein Feuer brennt, dass die Dielen unter den Holzplatten geschliffen und versiegelt sind. Dass jemand die Vorhänge aufzieht und die Fenster öffnet, Licht hereinlässt und frische Luft. (mehr …)

Opfer des britischen Immobilienbooms

Veröffentlicht: 20. August 2007 von infowars in Großbritannien, Wirtschaft

br-online.de

„Häuser auf dem Markt verkaufen sich in Minuten. Es gibt Bietergefechte. In Kensington und Chelsea sind die Preise um 75 Prozent gestiegen – in einem Jahr“, sagt Mira Bar Hillel, Ressortleiterin Immobilien vom „Evening Standard“. Fast doppelt so viele Briten wie Deutsche haben Immobilien, das treibt die Preise. Die ersten Verlierer stehen bereits fest: Menschen mit gut bezahlten Jobs können sich in ihrer eigenen Stadt kein Heim mehr leisten: Polizisten, Krankenschwestern, Lehrer. Sarah verdient als Polizistin 60 000 Euro im Jahr. Sie hat sich ein Haus in Southend gekauft, 80 Kilometer östlich von London. Für den Hin- und Rückweg zur Arbeit braucht sie drei Stunden täglich, wenn die Züge pünktlich fahren. Mieten gilt im Königreich als Frevel, und so lebt England im Wohnungsnotstand. Bald fehlen über eine Million Einheiten. Wenn gebaut wird, dann meist Luxus-Appartements, die kein normaler Mensch bezahlen kann. (mehr …)

alles-schallundrauch.blogspot.com
Es ist wichtig zu verstehen, dass der Absturz des Finanzmarktes ein Vermögenstransfer von den Armen und der Mittelschicht zu der regierenden Elite bedeutet. So eine Vermögensumschichtung passiert nicht einfach so, sie ist auch nicht das Resultat von Unfähigkeit und mangelnder Voraussicht. Ganz im Gegenteil, es ist bewusst gemacht und gut geplant. Im Zentrum des Vermögenstransfers liegt eine verbrecherische Korruption auf höchster Ebene des wirtschaftlichen und politischen Systems. Im Rückblick können wir auf das „Savings and Loan“ Debakel zurückschauen, was zu seiner Zeit der grösste Diebstahl in der Geschichte der Welt war. Nur heute ist die Grösse des Vermögens welches dem Amerikanischen Volk und das der ganzen Welt gestohlen wird unvorstellbar. Es lässt den S&L Skandal aussehen wie das simple Schlachten eines Sparschweins. (mehr …)

Neue Umfrage: Große Mehrheit gegen Ausverkauf der Bahn

Veröffentlicht: 20. August 2007 von infowars in Deutschland, Wirtschaft

privatisierungstoppen.deinebahn.de

Pressemitteilung, „Bahn für Alle“, Frankfurt am Main / Berlin, 2. August 2007: * Neue Umfrage: Große Mehrheit gegen Ausverkauf der Bahn * „Bahn für Alle“ fordert Länder auf, Privatisierungsgesetz zu stoppen

Aktivisten des Bündnisses „Bahn für Alle“ haben am heutigen Donnerstag vor dem Bundesrat gegen das geplante Bahn-Privatisierungsgesetz demonstriert. Zu sehen waren 16 Stoppschilder und ein großes Transparent mit der Aufschrift „Mehrheit der Bürger verlangt: Bahn-Privatisierung stoppen“. Der Anlass für die Aktion war eine Sonderkonferenz der Länderverkehrsminister zum Thema Bahnprivatisierung. (mehr …)