Waffen- und Drogenhandel im Dienst der US-Regierung

Veröffentlicht: 7. August 2007 von infowars in Drogen, Geheimdienst, Geschichte

antistaat.freehostia.com

..Der wohl größte Drogenschmuggler der Geschichte, Barry Seal, brachte (…) von 1979-1984 monatlich bis zu 2 Tonnen Kokain in die USA – im Auftrag und unter dem Schutz der CIA.

Als er 1986 erschossen wurde, fand man in seiner Brieftasche die Telefonnummer eines seiner Protegés: des Vizepräsidenten und Ex-CIA-Chefs George Bush.

Die zehn Männer auf dem Foto von 1963 – die Agenten der “Operation 40″ der CIA – haben die amerikanische Politik und die Weltgeschichte der letzten Jahrzehnte praktischer und massiver beeinflusst als alle in den “Jahrhundertchroniken” abgebildeten öffentlichen Figuren.

Das Foto, aufgenommen 1963, zeigt Barry Seal mit neun weiteren Männern in Partylaune am Tisch eines Nightclubs in Mexico City – und die Kollegen, mit denen Seal da feierte, stellen nicht nur eine Art “Who is Who” der amerikanischen Geheimpolitik dar, sie beweisen vor allem, dass der “frühere Drogen- und Waffenschmuggler” Barry Seal schon seit Anfang der 60er Jahre im Auftrag der “Firma” unterwegs war. Vorne links auf dem Bild lacht Felix Rodriguez in die Kamera, einer der berüchtigsten CIA-Killer, auf dessen langer Liste von Morden auch der von Che Guevara in Bolivien steht. Ihm gegenüber, das Gesicht halb verdeckt, sitzt Frank Sturgis, beteiligt unter anderem an der Schweinebucht-Invasion und später einer der überführten Watergate-Einbrecher. Vor seinem Tod soll er einigen Forschern zufolge einem Kardinal der katholischen Kirche ein schriftliches Geständnis über seine Beteiligung am Kennedy-Mord hinterlassen haben.

Neben ihm sitzt William Seymour, der in nahezu jedem Buch über den Kennedy-Anschlag eine wichtige Rolle spielt. Seit den 50er Jahren rekrutierte er Piloten für die CIA, darunter auch den jungen Mann, den Barry Seal in einem Trainingslager der “Civil Air Patrol” 1955 kennenlernt: Lee Harvey Oswald. Oswald ist später für die Schüsse auf Kennedy verurteilt worden.
Hätte ein Foto wie dieses damals dem Gericht und der Untersuchungskommission vorgelegen, die “One Bullet”-Legende des “kommunistischen” Einzeltäters Oswald wäre so nie in die Geschichtsbücher eingegangen. Vielmehr wäre die Tat eines klandestinen Kommandos des US-Geheimdiensts ruchbar geworden, für den Präsident Kennedy zum Hassobjekt Nr. 1 geworden war, weil er nach ihrer para-militärischen Schweinebucht-Invasion den großen militärischen Angriff auf Kuba verweigert hatte.

Die ersten Waffen, die Barry Ende der 50er Jahre nach Kuba geflogen hatten, waren noch an die Bewegung eines jungen Rechtsanwalts und Aktivisten adressiert, der sich gegen den damaligen Diktator Batista auflehnte: Fidel Castro. Dieser eroberte dann, bestens ausgerüstet aus den USA, zwar die Macht in Kuba, mutierte aber von Stund an vom netten zum gottverdammten Hurensohn, gegen den man nun rechte Guerilleros aufrüstete – und sich dafür mit der aus Havanna verjagten Casino- und Prostitutions-Mafia verbündete.

So waren Barry und die Boys von Anfang an nicht nur ganz oben bestens connected – der Che-Guevara-Killer Rodriguez bekundete später, er sei 1961 für die CIA “von einem Typ namens Bush” rekrutiert worden – sie hatten auch hervorragende Kontakte zur Unterwelt, die sich vor allem Anfang der 80er Jahre als nützlich erweisen sollten, als monatlich bis zu 2.000 Kilo Kokain distribuiert werden mussten.

Dass durch diese Schwemme kein Preisverfall für den gewinnbringenden Stoff eintrat, dafür traf Regierungschef Reagan umgehend Sorge, indem er den internationalen “War on Drugs” ausrief und durch verschärfte Verfolgung und Aufrüstung der Drogenpolizei die Handelsmargen weiter garantierte. Während der Konkurrenz so das Leben schwer gemacht wurde, brachte ein Kilo Kokain, für das Seal bei den Produzenten 2000 Dollar zahlte, im Endverkauf auch weiterhin mindestens das 100-Fache und sicherte so den Etat für die inoffizielle Außenpolitik besser und leichter als jedes andere Handelsprodukt…

…Das Business aber läuft weiter – aus dem frisch “befreiten” Afghanistan melden die Agenturen soeben eine der größten Opiumernten aller Zeiten; Barry Seals Nachfolger haben wieder reichlich zu fliegen

…ganzen Artikel lesen / Quelle: @telepolis/heise

Ausserdem sehr interessant:

– Buch: Barry und die Boys – Der größte Drogenschmuggler der USA @zweitausendeins.de
“Ein dummer, kleiner Kommunist” – 40 Jahre nach den Schüssen auf John F. Kennedy @telepolis
Why Does George W. Bush Fly in Drug Smuggler Barry Seal’s Airplane? @fromthewilderness.com
CIA Linked To Seal’s Assassination @idfiles.com
barryandtheboys.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s