Irakkriegsveteran und erfahrener Abrissexperte entlarvt 9/11 Inside Job

Veröffentlicht: 7. August 2007 von infowars in 911Truth, Staatsterror, USA, WTC 7

Torin

„Damit die Türme auf diese Weise in fast Freifallgeschwindigkeit einstürzen, hätten über 110.000 unterschiedliche und unabhängige Stützpunkte der Gebäudestruktur gleichzeitig versagen müssen“

Gibbwake
NWS
Tuesday July 31, 2007

infokrieg.tv

Torin Wolfs Talente sind zahlreich: er war als Rettungshelfer und Krankenpfleger der US-Armee im Kriegseinsatz während Operation Iraqi Freedom, er war Leiter eines Bauunternehmens, er ist geprüfter Baustahl-Schweißer, ausgebildet im Umgang mit Asbest und anderen gefährlichen Substanzen, er ist ein erfahrener Experte für Gebäude-Abrisse, er arbeitete als Lehrer, er moderiert zur Zeit eine Radiosendung und ist belesener Aktivist der 9/11-Wahrheitsbewegung.
Torin weiß wie man ein Gebäude errichtet und es auf dessen eigenen Grundriss zu Fall bringt. Torins Präsentation mit dem Titel „Die rote Pille wählen“ (eine Anspielung auf den Film „Matrix)
fand statt bei Brave New Books in Austin Texas am 23. Juni.

Torin leitete über 12 Jahre lang ein Unternehmen für die Beseitigung von giftigen Materialien mit einer Spezialisierung auf Asbest und führte Tests von Betongebäuden durch. Darüberhinaus hat er über 100 kontrollierte Gebäudeabrisse geplant und durchgeführt. Er ist ebenfalls ein geprüfter Schweißer von Baustahl und arbeitete
5 Jahre lang bei dem Bau von Schwer- und Schwerstkonstruktionen auf der ganzen Welt, darunter mehrere Wolkenkratzer.

Ironischerweise unterschrieb er seinen Vertrag bei der US-Armee am 11. September 2000. Er wusste in dem Moment dass etwas an der offiziellen Erklärung der Regierung über 9/11 nicht stimmte, als
seine Vorgesetzten seine Gruppe genau rechtzeitig in einen Raum beordert hatten, um die Einstürze der Twin Tower im Fernsehen zu betrachten
Auf Grund seiner Erfahrung bei Gebäudeabrissen wusste er sofort dass die Türme nicht ohne Sprengstoff auf diese Weise hätten fallen können. Er diente „mit Ehre und Auszeichnung“ bei dem 21. Combat-Support-Krankenhaus im irakischen Mussul während dem ersten Teil von Operation Iraqi Freedom und erhielt den bronzenen Stern für Tapferkeit in Gefechtssituationen.
Er rettete über 120 Leben und erhielt dafür ebenfalls die „Combat Medical“-Auszeichnung; seine lebensrettenden Maßnahmen unter Gefechtsbedingungen kamen nicht nur US-Streitkräften zu Gute, sondern auch verbündeten und verfeindeten Soldaten sowie Zivilisten.
Auf Torins Armen befinden sich Tattoos welche Lebensrettung in samoanischer Symbolik ausdrücken; jede Linie und jedes Symbol repräsentiert eine Gruppe von Menschen die er gerettet hatte. Die Armee würde inzwischen lieber verschweigen dass er im Irak gedient hatte; zu dumm für das Militär dass er in einem dort vor kurzem gefilmten Dokumentarfilm auftaucht: Torin ist als lebensrettender Held zu sehen in Abschnitt 4 der PBS-Dokumentation namens „Life and Death in the War Zone.” (Leben und Sterben in der Kriegszone) Mit Torins eindrucksvoller Liste von Qualifikationen kontert seine Stimme die Lügen über 9/11 die uns von der Regierung und den Massenmedien aufgetischt werden.

“Die offizielle Geschichte die uns erzählt wurde, ist absolut, physisch unmöglich.“

Diese Worte werden nicht alleine durch seine Qualifikationen gestützt; seine Präsentation behandelt die physikalischen Beweise im Detail. Er beginnt mit einer ernsten Warnung die uns daran erinnert in welchem Zustand sich das Land nach diesem Terroranschlag unter falscher Flagge befindet. Eine Entführung nicht durch Bin Laden oder Al Kaida, sondern eine Entführung durch eine Gruppe Tyrannen die von 9/11 profitierte.

„Wenn sie nicht als Terrorist angeklagt werden möchten, dann würde ich vorschlagen sie verlassen jetzt den Raum. Dies ist technisch gesehen staatsgefährdendes Material und sie können alleine wegen ihrer Anwesenheit hier unter Sektion 802 des Patriot Acts angeklagt werden.“


Dies beunruhigt ein paar Leute in der Nähe der vordersten Reihe. Jeder sieht um sich um zu sehen ob sich jemand durch das Gesetz einschüchtern lässt aber niemand verlässt den Raum.
In dem Raum befinden sich per neuer Definition nun keine US-Bürger mehr, sondern nur noch Terroristen. Einfach deshalb weil sie die Wahrheit lernen wollen über das was an 9/11 geschah. Wenn sie denken dass der Patriot Act nur für Ausländer oder Muslime gilt, irren sie sich gewaltig. Torin betont dies noch stärker:

„Wir amerikanischen Bürger müssen nicht einmal angeklagt werden, Ausländer schon.“


Er erklärt anschließend dass der Patriot Act vor 9/11 verfasst worden war. „Dies ist zugegeben.“ Ebenfalls ist zugegeben dass der Patriot Act über 800 Mal gegen US-Bürger eingesetzt worden ist.
Die Präsentation fährt fort mit den verrückten Theorien über den Einsturz der Türme, wie z.B. Strahlen aus dem Weltall, Hologramme, Raketen, usw. und widerlegt diese im Handumdrehen.
Torin fügt hinzu:

„Es gibt viele Beweise dafür dass die meisten von diesen Theorien von der Regierung als Desinformation verbreitet werden.“

Er erklärt dann wie das weiße Haus gesetzeswidrig falsche Medienberichterstattungen im Wert von 28 Miliiarden US-Dollar gekauft hatte.

„Aber die verrückteste, versponnenste Verschwörungstheorie darüber warum die Türme an 9/11 fielen?“


fragt Torin rhetorisch.

„Feuer.“ Die offizielle Erklärung kann durch kein Experiment bestätigt werden. NIST (National institute of Standards and Technology) ist die Regierungseinrichtung die versucht hatte, anhand eines Modellversuchs zu rekonstruieren was an 9/11 mit dem WTC geschehen war, und sie scheiterten grandios. NIST hat niemals rekonstruiert was nach Beginn des Gebäudekollapses passierte. Das was sie tatsächlich rekonstruieren, kann keicht widerlegt werden. NIST schrieb 16 verschiedene Computerprogramme um den Kollaps von WTC 1 und 2 zu simulieren und sie konnten nur einen einzigen, teilweisen Kollaps hervorrufen. Torin fügt hinzu: Als sie das taten, hatten sie 40% der
stützenden Stahlkonstruktion im Computermodell entfernt.
Die Querstreben von denen die Twin Tower einen bedeutenden Teil ihrer Stabilität erhielten, mussten komplett entfernt werden um in der Computersimulation einen Kollaps zu erzeugen.

Torin erklärt dann über die offizielle Geschichte: „So etwas wie einen ‚Pfannkuchen-Kollaps‘ gibt es nicht; was tatsächlich existiert ist ein progressiver Kollaps.“

Ein paar Bilder werden gezeigt von progressiven Einstürzen aus der ganzen Welt. Keiner davon ähnelt dem was mit dem WTC passierte: Pulverisierter Beton, 100 Mikron große Partikel nur Sekunden nach Beginn des Kollapses, anschließend eine völlige Zerstörung der gesamten Gebäudestruktur. Torin benutzt sein Fachwissen um dem Publikum zu erklären wie und warum ein echter, progressiver Kollaps auftritt und warum beim WTC kein progressiver Kollaps stattfand.

„Das größte Problem mit dem Argument der Regierung: Zeit.“

Mehrere Bilder werden gezeigt die die physikalischen Gegebenheiten und die gemessene Zeit beim Einsturz des WTC 2 darstellen. Im schlimmsten Fall würde eine halbe Sekunde pro einstürzendem Stockwerk benötigt.

„Die absolut minimale Dauer für einen progressiven Kollaps wäre 43 Sekunden.“


Wie lange dauerte der tatsächliche Einsturz? Ca. 8.6 Sekunden.

Torin

„Damit die Türme auf diese Weise in fast Freifallgeschwindigkeit einstürzen, hätten über 110.000 unterschiedliche und unabhängige Stützpunkte der Gebäudestruktur gleichzeitig versagen müssen. Die ‚Pfannkuchenkollapstheorie‘ erklärt NICHT das Versagen des Gebäudekerns. Nichts hält das Gebäude aufrecht, kein Widerstand. Ein gleichzeitiges Versagen von 110.000 Stützpunkten.“

Als nächstes werden weitere Bilder von Torins ermittlerischer Tätigkeit gezeigt: Eine Sequenz von 12 unterschiedlichen Bildern vom Beginn des Gebäudekollapses des Nordturms, WTC1.
Torin erklärt dass die Antenne auf dem Dach des WTC ein idealer Höhenmaßstab sei, da die Farbe der Antenne alle 50 Fuß eine andere ist. Eine Messlatte unten links in jedem Bild zeigt dass die Kamera sich nicht bewegt . Warum ist dieses Bild so interessant? Es zeigt wie die Antenne, gehalten von den Kernstützpfeilern,
vor dem Rest des Gebäudes fällt während sich die Linie der Brände im 78. Stockwerk nicht bewegt. Torin erklärt die physikalischen Fakten über das gezeigte Bildmaterial und erklärt wie dies die offizielle Erklärung widerlegt.

„Dieses Gebäude kollabiert nicht am 78. Stockwerk.
Die Antenne fällt 56 Fuß weit bevor der 78. Stock fällt.“

Torin spricht anschließend über seine Analyse über WTC-Gebäude Nummer 7.
WTC7 war das dritte Gebäude welches an 9/11 fiel. Nachdem ein 30-sekündiger Countdown von den Feuerwehrleuten ausgegeben wurde, fiel es um 17:20 Uhr Nachmittags in wenigen Sekunden auf seinen eigenen Grundriss zusammen. In dem Gebäude befanden sich u.a. Büros der Steuerbehörde IRS, des Verteidigungsministeriums, der CIA, des Secret Service, und der Security and Exchange Comission. Der Höhepunkt von Torins Vortrag über WTC-7 war seine Analyse des Kollapses; Videomaterial davon wurde in Endlosschleife hinter ihm auf der Leinwand widerholt.

„Es gibt keinen Zweifel darüber, dies ist das Profil einer kontrollierten Sprengung.“


Torin wies besonders auf das Einknicken des Gebäudes hin, charakteristisch für eine kontrollierte Sprengung.
Gefährlich hohe Konzentrationen von Asbest, Blei, PCB-Verbindungen, Quecksilber, radioaktiven Stoffen und pulverisiertem Beton befanden sich unmittelbar nach der Sprengung in der Luft. Viele im Publikum waren überrascht, von Torin zu lernen dass der mit Abstand gefährlichste dieser Stoffe der pulverisierte Beton war.

Der feine Betonstaub hatte einen pH-Wert von 12, „ungefähr derselbe von Abflussreiniger“. Dieser pH-Wert erzeugt beim Einatmen chemische Verbrennungen in der Lunge. „Feuchter Beton kann dich verbrennen,“ fügt Torin hinzu. Der Asbest ist schlimm, aber der wird dich erst im Verlauf von 20 Jahren töten. Der pulverisierte Beton tötet dich viel schneller. Daher überrascht es wenig dass alle 9/11-Rettungshunde tot sind.

Torin erklärt weiter, wie „Emissionen von den Trümmerhaufen des WTCs mehr als zwei Wochen nach 9/11 hunderte Male über den zulässigen Werten lagen, die von dem Institut für Berufssicherheit und Berufsgesundheit festgesetzt wurden. Torin drückte seine extreme Verärgerung aus über Christine Todd Whitman, das Oberhaupt des Umweltschutzamtes EPA. Sie hatte verlautbaren lassen dass die Luft an Ground Zero sicher eingeatmet werden könne und dass die Leute sich wieder an die Arbeit machen sollen, obwohl sich die EPA weigerte, die Ergebnisse ihrer Tests zu jener Ziet zu veröffentlichen um die Verlautbarungen zu stützen. Torin enthüllte dass „die EPA nicht vor um 20:00 Uhr am 14. September 2001 begonnen hatte, die Asbestkonzentration in der Luft zu überwachen. Eineinhalb Tage nachdem sie jedem erzählt hatten, es wäre sicher in der Luft zu arbeiten.“

Torin zitiert das Gesetz laut dem die EPA dadurch eine Reihe von Regelungen verletzt hatte. Torin erklärt dass die EPA direkt Bundesgesetze verletzt hatte, was eine Bestrafung von bis zu 10 Jahren nach sich ziehen kann, sowie eine Geldstrafe von 250.000 Dollar für jede einzelne Missachtung. Vor den Tests der EPA wurden unabhängige Tests durchgeführt bei denen die Geräte für die Messung der Luftqualität versagten weil sie vor Dreck überquollen.
„In diesem Fall muss man laut Gesetz die Probe wegwerfen.“
Was wurde in den lesbaren Messungen festgehalten? „Proben von verschiedenen Materialien, darunter geringe Mengen Asbest.“
Da Torin über 12 Jahren mit gefährlichen Substanzen gearbeitet hatte mit einer Spezialisierung auf Asbestbeseitigung, weiß er genügend über diesen Industriezweig.

„Es gibt so etwas wie geringe Asbestkonzentrationen nicht. Testproben liegen entweder laut Gesetz über 1% oder unter 1%. Unterm Strich erfüllte die EPA ihre Pflichten nicht an 9/11 und danach, und ermutigte Menschen dazu, eine unsichere, verseuchte Gegend zu betreten.“


Wie jeder im Asbest-Geschäft, versuchte Torin den Vertrag über die Asbestbereinigung an Ground Zero zu ergattern.

„Wir alle wollten den Vertrag. Du konntest einen kleinen Teil bereinigen, den Vertrag verkaufen und dich zur Ruhe setzen.“


Es war in der Industrie bekannt dass ein 9/11-Vertrag eine Goldmine darstellte, insgesamt belief sich das Volumen auf über 3 Milliarden Dollar. Der Besitzer/Leaseholder des WTC, Larry Silverstein, bekam mehrere Milliarden Entschädigungssumme zugesprochen.

Die Präsentation fährt fort mit Rudolph Giuliani. Giuliani stimmmte mit Christine Todd Whitman darin überein, dass die Luft an Ground Zero sicher gewesen wäre. Giuliani war im Jahr 1983 zum Staatsanwalt für den südlichen Distrikt von New York ernannt worden.

„Er wusste also Bescheid über das Vorgehen bei Ermittlungen,“


fügt Torin an.

„Man muss sich wundern darüber warum er „mehr als 99% des Stahls vom WTC nach China und Korea geschickt hatte und dabei das Beweismittelverfahren verletzt hatte.“


Darüberhinaus wurde der Schrott zu einem Preis nach Übersee transportiert, der über dem Angebot einer Firma aus New Jersey lag.
Jene Firma bot 56 US-Cent pro Tonne an, trotzdem wurden die Trümmer für 50 Cent pro Tonne aus dem Land transportiert um eingeschmolzen zu werden bevor der Stahl von Experten auf Anzeichen von Sprengstoffen untersucht werden konnte. Giuliani ist offensichtlich einer der Mittäter von 9/11 und wurde vor kurzem von einer Gruppe von unabhäbgigen Reportern konfrontiert, angeführt von Luke Rudkowski. Sie fragten warum Giuliani seine Aussage über seine Aktivitäten am Morgen von 9/11 fünf mal geändert hatte.

Was hält Torin für die Ursache der Gebäudekollapse an 9/11? Verschiedene Formen von Thermit, wie die potenteren Varianten Thermat und Super-Thermit.

„Wenn ich ein Gebäude der Höhe des WTCs sprengen wollte, würde ich Thermit verwenden. Es tut genau das was ich will, im gewünschten Moment.“


Torin erklärt die Theorie und die chemische Zusammensetzung von Thermit
. Dieselbe chemische Zusammensetzung wurde in dem beim Kollaps von 9/11 geschmolzenen WTC-Stahl im Staub von Ground Zero von Professor Stephen Jones nachgewiesen.

„Die Proben der WTC-Stahl-Mikrosphäre zeigen Aluminium, Magnesium, Mangan, Kalium, Kupfer und Schwefel. Die Anwesenheit von Schwefel macht den Stahl brüchig und senkt den Schmelzpunkt ab. Schwefel wird deshalb NICHT in Baustahl verwendet.“


Pulverförmiges Eisenoxid und Aluminium zu gleichen Teilen formen einen Stoff namens Thermit.

„Füge Schwefel hinzu und du hast einen Stoff namens Thermat, der in Sprengungen von großen Gebäuden verwendet wird.“


Torin erklärt anschließend Super-Thermit:

„Füge Kaliumpermanganat und Kupfersulfid zu Thermat hinzu und du hast Superthermit. Dieser Stoff ist explosiv und wird bei extrem umfangreichen Sprengungen verwendet, wie beim WTC 1 und 2.“

Aus offensichtlich kriminellen Motiven weigert sich NIST, die Anwesenheit der im WTC-Stahl nachgewiesenen Stoffe zu kommentieren. Torin schließt seine Beweisführung über die Verwendung von Sprengstoff ab mit den Aussagen von zahlreichen Feuerwehrleuten und Reportern an Ground Zero, wie u.a. Capt. Karin DeShore von der New Yorker Feuerwehr:

„An der Mitte des WTCs gab es diesen orangeroten Blitz. Erst gab es einen, dann blitzte es um das Gebäude herum und es begann, zu explodieren…. diese Explosionsgeräusche wurden lauter, in die obere und untere Richtung, und um das Gebäude herum.“

Torin erklärt: „Sie beschreibt das Profil einer kontrollierten Sprengung.“ Nach weiteren Ausführungen über das Motiv und die Auswirkungen der Anschläge von 9/11 beendet Torin seine Präsentation mit einem Zitat von Thomas Jefferson :
„Widerspruch ist die höchste Form von Patriotismus.“

Als ein wahrer Patriot und Aktivist entlarvt Torin die Lügen und Verbrechen der Regierung um zu einer Republik zurückzukehren die der Verfassung entspricht.

Kommentare
  1. […] Chemikalien gewesen, welche man nicht ohne weiteres bekommt, schon gar nicht in der Menge. Hingegen hatten diejenigen, die den Einsturz der Twin Towers und des Gebäudes WTC 7 verursacht habe…, es sei denn Gebäude mit der Kennzeichnung “WTC” sind den Naturgesetzen nicht […]

  2. Raffael di-Lenardo sagt:

    Ich hoffe dass dieses Verbrechen eines Tages aufgeklärt wird und
    Dass Bush und seine Mörder in der Gaskammer getötet werden.

    viel Glück Torin Wolf

  3. […] Dieser Stoff ist explosiv und wird bei extrem umfangreichen Sprengungen verwendet… Irakkriegsveteran und erfahrener Abrissexperte entlarvt 9/11 Inside Job infowars steht fast am ende __________________ der einzige ausweg ist […]

  4. […] 7) Warum konnte NIST (National Institute for Standards and Technology) die für die Untersuchungen zuständig waren, keine einzige Computersimulation vom Kollaps der Türme erstellen, die dem was wir gesehen haben auch nur ansatzweise ähneln würde? (16 verschiedene Programme wurden dafür getestet, LINK DAZU ) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s