Archiv für 2. Juli 2007

Polizei London

Bomben hätten höchstwahrscheinlich niemanden getötet, Regierung benützt Terror-Taktik wenn sie Panik schürt um die Gesellschaft nach ihren Wünschen umzuformen

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Sunday, July 1, 2007

[quelle:infokrieg.tv]
       
Der ehemalige CIA-Agent Larry Johnson war zu Gast in Keith Olbermans Sendung um auf die Hysterie zu reagieren die von den Massenmedien nach den gescheiterten Autobombenanschlägen in London geschürt wird. Johnson unterstrich die Fakten hinter der
Panikmache: die Bomben waren bestenfalls primitiv und hätten niemanden getötet.

(mehr …)

handelsblatt.com 

Die deutsche Polizei könnte leicht aufgerüstet werden: Weltweit wurden viele Methoden entwickelt, Angreifer außer Gefecht zu setzen, ohne sie zu töten. Auch in der Praxis sind die Techniken angewandt worden, etwa bei Aufstände, Gefängnisrevolten oder zur Geiselbefreiung. (mehr …)

Regierungsgesponserter Terror in Europa: Operation Gladio

Autobombe

„Bomben“ überdimensionierte Molotovcocktails, Tatfahrzeuge scheinbar gegen Mülltonnen gefahren und im Parkverbot abgesetzt

Larry C Johnson/Alex Benesch
Friday, June 29, 2007

Ich schalte also diesen Morgen meinen Fernseher an und sehe wie die Moderatoren von CNN ganz außer Atem über die Ultramassenvernichtungswaffe in Form eines
Autos hyperventilieren, welches außerhalb eines Londoner Nachtclubs gefunden worden war. Ein Medienbericht enthüllte folgendes: (mehr …)

ccc.de

20. Juni 2007 (webmaster)
Der Chaos Computer Club freut sich, dass die Bundesregierung in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Bundestag auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt ist. Die Bundesregierung bekräftigt in ihrer Antwort die zentralen Argumente, die der CCC in den letzten Jahren gegen das Biometrie-Großprojekt vorgebracht hatte und entkräftet somit den Verdacht, biometrische Merkmale würden die Sicherheit von Ausweisdokumenten erhöhen.
(mehr …)

gerhard-wisnewski.de

Sie wollen meinen Fingerabdruck? Mein Bankkonto anschauen? Vielleicht auch einen Blick in mein Schlafzimmer werfen? Klar – vielleicht wollen Sie auch noch meinen Computer durchsuchen? Ach, das machen Sie gerade – na dann will ich nicht weiter beim Surfen stören. Das heißt, noch eine Frage: Darf ich mal raten, was Sie für einen Staat wollen? Denselben, aus dem Sie gekommen sind? Wo Sie in der … warten Sie mal, wie hieß noch diese Jugend?Nur damit ich nix durcheinander bringe: Irgendwas mit J. Ich schau mal auf Ihrer Website nach: Am 17. Juli 1954 in Hamburg geboren, habe ich den größten Teil meiner Jugend in Templin in Brandenburg verbracht. Zum Studium der Physik (1973-1978) zog ich nach Leipzig.

Komisch, da steht nix. Offenbar haben Sie diese Jugend mit J auch vergessen. Jetzt hab ichs – bei Wikipedia (und nicht nur da!) stehts: Angela Merkel war während ihres Studiums weiterhin in der FDJ aktiv. FDJ! Genau. Nicht HJ. Nur nichts durcheinander bringen. (mehr …)

Wachdienste sollen Gewalt an Schulen verhindern

Veröffentlicht: 2. Juli 2007 von infowars in Deutschland, Polizeistaat

Berlin (RPO). Lehrer und Schüler im Berliner Stadtteil Neukölln sollen ab dem kommenden Schuljahr von privaten Sicherheitsdiensten vor gewalttätigen Angriffen geschützt werden.

An den Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien in dem Problembezirk sollen die Wachdienste zum Einsatz kommen, kündigte Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) am Freitag an.

„Der Schritt ist unausweichlich. Wir können den Eltern sonst den Schutz und die Sicherheit ihrer Kinder nicht mehr garantieren.“ Alleine im vergangenen Schuljahr gab es an den 70 Neuköllner Schulen 26 Fälle von Gewaltdelikten.

Zuletzt war vor zwei Wochen ein Lehrer zusammengeschlagen worden, der einen nicht zur Schule zählenden Schüler vom Schulhof verweisen wollte.

weiterlesen…

Autobombe

Britischer Geheimdienst MI5 an früheren Autobombenanschlägen beteiligt

Paul Joseph Watson
Prison Planet
Friday, June 29, 2007

[quelle: infokrieg.tv]

Geheimdienstquellen schließen eine Verbindung zwischen Irland und einer an diesem Morgen mitten in London entdeckten Autobombe nicht aus. In dieser frühen Phase der Ermittlungen ergeben die Fakten noch kein klares Bild; eine Verbindung zur IRA oder deren Tochterorganisationen würde die Rolle des Geheimdienstes MI5 in vergangenen Terroranschlägen wieder ins Rampenlicht rücken, besonders Autobombenanschläge in Großbritannien und Irland in den vergangenen Jahrzehnten. (mehr …)