Archiv für 22. Juni 2007

USA und EU am Ziel: Bürgerkrieg in Palästina

Veröffentlicht: 22. Juni 2007 von infowars in EU, Geopolitik, Krieg, Nachrichten, USA

jungewelt.de

Teile und herrsche

Massive Aufrüstung mit US-Geldern: Mitglieder der sogenannten Pr

 

Massive Aufrüstung mit US-Geldern: Mitglieder der sogenannten Präsidentengarde von Mahmut Abbas marschieren vor der Autonomiebehörde in Ramallah (17. Juni 2007) Foto: AP

Nur wenige Tage brauchten die Kämpfer von Hamas, um in der vorigen Woche alle Bastionen der von Präsident Mahmud Abbas kontrollierten Sicherheitskräfte im Gazastreifen zu stürmen. Die Überraschung in Washington war groß. Auf dem Papier waren die auf Abbas eingeschworenen Formationen nicht nur zahlenmäßig stärker, sondern auch besser bewaffnet als die Kräfte, die der Hamas zur Verfügung stehen. Was war geschehen? Zum einen war das Vorgehen der Hamas erstklassig geplant und organisiert. Hinzu kam aber als zweite wesentliche Grundlage des schnellen Erfolgs, daß offenbar viele Kämpfer aus den Reihen der Fatah sich an den Auseinandersetzungen von vornherein nicht beteiligten oder desertierten. Sie wollten, wie jetzt führende Fatah-Leute im Gaza-Gebiet öffentlich erklären, nicht länger Werkzeug einer Politik sein, deren Auftraggeber in Washington und Jerusalem sitzen. (mehr …)

presseportal.de

Köln (ots) – 21. Juni 2007 – Die kurdische Rebellenorganisation PJAK rekrutiert in Deutschland Kämpfer für Terroranschläge im Iran – unter den Augen der deutschen Nachrichtendienste. Das berichtet das ARD-Magazin „Monitor“ in seiner heutigen Sendung (Das Erste, 21.45 Uhr). „Monitor“-Reporter sprachen im Nordirak mit einem 21-jährigen Rekruten der PJAK, der aus Langenfeld in Nordrhein-Westfalen stammt.
Die PJAK rekrutiert ihre Kämpfer systematisch in Westeuropa, viele junge Männer und Frauen kommen aus Deutschland. So wurde der Langenfelder PJAK-Kämpfer vor acht Monaten von PKK-Aktivisten angeworben. Er verbrachte drei Monate in einem PKK-Lager in Belgien, bevor er im Nordirak zum Scharfschützen ausgebildet wurde. (mehr …)