Archiv für 7. Juni 2007

Faschismus

Veröffentlicht: 7. Juni 2007 von infowars in Uncategorized

„Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.”
Benito Mussolini

Anschlag durch US-Kräfte in Deutschland ?

Veröffentlicht: 7. Juni 2007 von infowars in Deutschland, G8, Geheimdienst, Nachrichten

Wollten Geheimdienste der USA in Deutschland einen Anschlag fingieren?

wiredearth.blogspot.com

US-Sicherheitskräfte wurden an einer Kontrollstelle von deutschen Polizisten mit C4-Plastiksprengstoff entdeckt. Nach dem Fund gaben sich die zivil gekleideten Personen als US-Sicherheitskräfte zu erkennen. Angeblich sollten die deutschen Sicherheitsvorkehrungen getestet werden. (mehr …)

Illegaler Einsatzt der Bundeswehr, an der A19 zwischen Flughafen und Treffpunkt der G8-Führer.Hier wird die militarisation unserer Gesellschaft vorangetrieben.

Team: Panzer TV

Videoclip ansehen

Without a legal ground the Amy was operational today to secure highway A 19 between the airport where the G8 ‚leaders‘ arrived and Rostock. With their activity the militarisation of the civil society is pushed further forward.
Team: Panzer TV

Der Weltklimarat und seine unbequemen Kritiker

oekologismus.de

Kommt schon bald die Klimakatastrophe? Machen Treibhausgase den Planten kaputt? Oder erleben wir eine Panikmache, von der die Panikmacher profitieren?

Mitschnitt des TV-Berichts (als Real-Video-Stream) [ hier ] oder das Transkript [ hier ].

Klima-Propaganda im Klassenzimmer

Veröffentlicht: 7. Juni 2007 von infowars in Deutschland, Klimalüge/Ökofaschismus, Propaganda

Ein Gymnasium in einem Vorort von München. Die Abiturklassen versammeln sich im Musiksaal. Es ist Klimakatastrophentag. Während der regulären Schulzeit führen Aktivisten von Germanwatch ihre Roadshow „Klimaexpedition“ vor.

Klimakiller Braunkohle

Foto: DDP
Ein Windrad dreht sich vor dem Braunkohlekraftwerk in Jänschwalde in Brandenburg

welt.de

Germanwatch setzt sich nach eigenen Worten für eine „soziale und ökologische Gestaltung der Globalisierung“ ein. Martin, der bärtige Germanwatch-Frontmann, spricht seine Zuhörer gern mit „Leutchen“ an und vermittelt den 17-Jährigen ihre Mitschuld am Klimafrevel, den er mit dem austrocknenden Tschadsee illustriert. Schuld an dessen Schrumpfen ist zwar in erster Linie die Ableitung von immer mehr Wasser für die Landwirtschaft an seinen Zuflüssen, aber dieser Hinweis wäre für Martins pädagogische Botschaft kontraproduktiv. Martin macht gern Witzchen, spricht von „McDoofnalds“, warnt vor der Gentechnik und den Amerikanern. Die beiden anwesenden Leutchen von der Münchener Rückversicherung fordert er auf, den Amis endlich die Prämien zu erhöhen. Die klopfen sich auf die Schenkel, schließlich sponsern sie diese Jugendbildung. (mehr …)