Archiv für 6. November 2006

Wie sich die US-Politik aus dem Schussfeld nehmen könnte, ohne ihre Ziele aufzugeben
von Erika Vögeli, Schweiz, und Karl Müller, zeit-fragen

Kernthese des folgenden Artikels ist die Aussage, dass geplant ist, die derzeitige deutsche Bundesregierung und insbesondere Bundeskanzlerin Angela Merkel zur mächtigen Statthalterin US-amerikanischer Interessen in Europa zu machen. Damit soll eine Lösung für die Probleme gefunden werden, die sich aus dem politischen Niedergang der derzeitigen US-­Regierung, der katastrophalen ­Situation des US-Haushaltes und dem rapiden weltweiten Ansehensverlust der US-Politik ergeben haben. Für ­Europa wäre eine solche Entwicklung katastrophal. Einen eigenständigen europäischen Weg in der Weltpolitik würde es dann nicht mehr geben. Statt dessen würde ­Europa für die geplanten kommenden Kriege und eine ­Politik der Weltherrschaft instrumentalisiert. (mehr …)

Olbermann zur Wahltaktik von Bush

Veröffentlicht: 6. November 2006 von infowars in Video Clips

Alle Staatsschulden sind Reichenbedienung

Veröffentlicht: 6. November 2006 von infowars in Bank Mafia/Finanzen

von Günther Moewes / humonde.de

Für seine Schulden muss der Staat wie jeder andere Kreditnehmer auch Zinsen zahlen. Von denen profitieren jedoch vor allem die Reichen, da sie mit ihren großen Geldvermögen auch die größten Kreditgeber des Staates sind. Die Zinsen für Staatsschulden müssen erarbeitet und in Form von Steuern an den Staat abgeführt werden. Dadurch findet eine permanente, schleichende Umverteilung der Vermögen von unten nach oben statt.

(mehr …)

„Panorama Sendung“

Veröffentlicht: 6. November 2006 von infowars in Bank Mafia/Finanzen

Eine Dokumentation von Panorama über die Verschuldung Deutschlands.

„Die Rendite-Diktatur und die Geldreform“

Veröffentlicht: 6. November 2006 von infowars in Bank Mafia/Finanzen

Beitrag von Hans Olbrich / humonde.de

 

Das Geld, das Allen dient statt Einigen.

Unsere Wirtschaft läuft falsch, weil am Geld etwas falsch ist. Diese längst belegte Tatsache wird von den Verantwortlichen in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik noch immer verdrängt, obwohl die Auswirkungen des falschen Geldes immer dramatischer werden. Wir erleben die Auszehrung der öffentlichen und privaten Haushalte, die Millionenheere von Arbeitslosen auch in vielen reichen Industrieländern, zahllose Unternehmens- und Privatinsolvenzen. Gleichzeitig lesen wir von Riesengewinnen dort, wo nicht Arbeit, sondern allein der Besitz von Geld riesige Renditen bringt. (mehr …)