„TERRORSTORM: A HISTORY OF GOVERNMENT SPONSORED TERRORISM“ von Alex Jones

Veröffentlicht: 28. Oktober 2006 von infowars in 911Truth, Alex Jones, Geheimdienst, Geopolitik, Geschichte, Krieg, Militär, New World Order/ Neue Weltordnung, Polizeistaat, Propaganda, Terror, USA, Völkermord

terrorstorm

Der neue Film von Alex Jones, TERRORSTORM, legt in einer frontalen Attacke auf die Architekten des globalen Terrorismus die wahre Geschichte vergangener Anschläge offen: Golf von Tonkin, der Angriff auf die USS Liberty, Operation Gladio, die Bombenanschläge in Madrid und London und viele mehr. Zu den interviewten Experten zählen u.a. ex-MI5-Agent David Shayler der vom Plot des MI6 erfuhr, Al-Quaida-Terroristen für ein Attentat auf Gaddafi einzusetzen. [infokrieg.tv]

synchronisierte Version

Originalversion

SPECIAL EDITION

TERRORSTORM FINAL CUT additional 17minutes

Review von Terrorstorm

denksprit

Es gibt die offizielle Wahrheit, die inoffizielle Wahrheit und die nackte Wahrheit. Ihr hat sich der US-amerikanische Ausnahme-Journalist Alex Jones mit Leib und Leben verschrieben.
Es ist der Dreck, der nach und nach aus den verwinkelten Kanälen einer elitär bestimmten Politik nach oben gespült wird, der zum Untersuchungsobjekt seiner journalistischen Arbeit wird. Ob er sich mit den verborgenen Interaktionsmustern von Eliten auseinandersetzt, Nachforschungen über rituellen Missbrauch in den Reihen der feinen Gesellschaft anstellt oder die Ausbreitung des Überwachungsstaates kritisiert: Dort wo der ‚Qualitätsjournalismus’ wegschaut, wo aus Unwissenheit, aus politischer Unmündigkeit, aus vorauseilendem Gehorsam sich lieber mit konsensfähigeren Themen auseinandergesetzt wird, dort platzt Alex Jones hinein, bewaffnet mit einem Mikrofon, einem kleinen Kamerateam und einem Bündel an unbequemen Fragen.

Fast schon ein Musterbeispiel für einen kompromisslosen Journalismus, sein Auftritt bei der Führerscheinstelle in Texas, wo er sich weigert seinen Fingerabdruck abzugeben und mit den Mitarbeiter der Behörde einen Grundsatzdiskussion zum Thema Überwachungsstaat führt.
Unverschämt gut, seine Fragen an den Kongressabgeordneten Lloyd Doggett bei einem öffentlichen Auftritt des Politikers in einem Lebensmittelladen, in dem aus dem verbalen Schlagabtausch beinahe ein echter Schlagabtausch wurde.
Legendär sein Eindringen in das Areal des Bohemian Grove für die Fernsehreihe ‚World of Wonders’ des britischen Channels 4, während dort Teile des gesellschaftspolitischen Establishments der USA an einem bizzar-okkulten Ritual teilnahmen (eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Phänomen Bohemian Grove liefert William Domhoff, Soziologie-Professor an der University of California)

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 richtet sich die Aufmerksamkeit von Jones vor allem auf die Hintergründe dieser Ereignisse. Es verwundert nicht, dass Jones auch zu diesem Thema einmal mehr seiner Position als ‚fighter for truth’ gerecht wird und in dem Kampf gegen den globalen Terror eine heimtückische Manipulation der Öffentlichkeit von kriminellen Elementen innerhalb politischer und wirtschaftlicher Kreise vermutet.
In seiner neuesten Dokumentation mit dem Namen Terrorstorm, die mittlerweile auch in deutscher Synchronisation im Netz zu finden ist, erhebt Jones schwere Vorwürfe: Die Anschläge in den USA, Madrid und London sind für AJ das Resultat eines synthetischen Terrors, eines Terrors, der von Teilen der eigenen Regierung ausgeht, mit der Absicht, verdeckte, nicht der Öffentlichkeit zu vermittelnde, da unlautere, Ziele zu erreichen.
So unglaublich, so absurd, so verrückt wie die in Jones’ Dokumentation aufgestellten Thesen auch auf den ersten Blick zu sein scheinen, sie verdienen es nicht ohne Überprüfung als Unsinn abgetan zu werden.

Denn viele Themen, die Jones bisher aufgegriffen hat, wirken zuerst ähnlich absurd. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass in den Themen mehr Wahrheit steckt, als man glauben wollte/konnte (z.B. Bilderberg, Bohemian Grove, Mind-Control-Projekte). Hinzu kommt die Tatsache, dass synthetischer Terror keineswegs eine neue Erfindung ist. Der Reichtagsbrand, der ‚Überfall’ auf den Sender Tannenberg (2.Weltkrieg), der Zwischenfall im Golf von Tonkin , Operation Ajax (Sturz des iranischen Premierministers Mossadegh mit Hilfe der CIA im Jahre 1953), Operation Northwood (ein Strategiepapier von 1962 des US-Verteidigungsministeriums dessen Ziel es war, mit Hilfe von “False-Flag-Terror” einen Krieg gegen Kuba zu inszenieren. In dem Strategiepapier wird u.a. vorgesehen, ein ziviles Passagierflugzeug in der Nähe von Kuba mit US-amerikanischen Passagieren abzuschießen, um vor der Öffentlichkeit den Krieg zu rechtfertigen).

Mit der Dokumentation Terrorstorm hat Alex Jones einmal mehr aus dem Winkel eines pushing-journalist und mit den Waffen des Verstandes, eine Sicht der Dinge präsentiert, die zum Nachdenken anregen sollte.
Sicherlich kann man an den Arbeiten des stämmige Texaners auch einiges kritisieren, so zum Beispiel, die Tatsache, dass er etwa manchmal nicht gerade ‘unparteiisch’ vorgeht oder dass er gerne suggestive audiovisuelle Effekte einsetzt, die die Rezipienten für seine Sicht der Dinge ‚empfänglich’ machen sollen.

In Zeiten aber, in denen ein Bill O’Reilly (USA), ein Hans Leyendecker oder ein Claus Kleber als Flaggeschütze eines etabliertes Journalismus gelten, ist der journalistische ‚Terror’ eines Alex Jones jedoch genau das richtige Gegenmittel.
Im ‚Terrorsturm des Alex Jones’ sollte man mehr sehen als nur ein persönlicher und polemischer Angriff auf die Mächtigen. Im ‚Terrorsturm des Alex Jones’ verdichten sich auf anschauliche Weise die Probleme einer elitär zentrierten degenerierten Politik, wodurch vernünftige Strategien zur Bewältigung dieser Probleme ausgearbeitet werden könnten.
Wie weit Jones noch gehen wird, wird die Zukunft zeigen. Ein Ehrenplatz als Investgativjournalist sollte ihm bereits jetzt gewiss sein.

Downloadsite hier klicken

 

 

terrorstorm_amazonklein.jpg

Kommentare
  1. Mr. sagt:

    downloadlink is broken

  2. […] Quelle: n-tv Es gehört übrigens zum Modus Operandi, vor einem “Terorranschlag unter falschen Flagge”, das es Übingen vorher gibt davon(z.B. Bombenanschläge am 7.7. in London….)  . Doku die das gut darstellt TERRORSTORM […]

  3. […] “TERRORSTORM: A HISTORY OF GOVERNMENT SPONSORED TERRORISM” von Alex Jonesdeutsch/english […]

  4. Jason sagt:

    Tolle Dokumentationen gibt es auch auf http://www.dokustream.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: