Mit ‘Schweingegrippe’ getaggte Beiträge

Squalen ist völlig harmlos, es kommt in Olivenöl vor und ist als körpereigene Substanz im Blut nachweisbar. „Das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut hält die Substanz für ungefährlich, erklärt in der BILD vollmundig: „Squalen ist ein natürliches Zwischenprodukt des Cholesterinstoffwechsels und Bestandteil der Körperzellen. Es ist im Blut konstant nachzuweisen und Hauptbestandteil vieler Lebensmittel wie z. B. Olivenöl. Die Menge an Squalen, die in einer Dosis Impfstoff enthalten ist, liegt nicht höher als die durchschnittliche Menge, die täglich mit der Nahrung aufgenommen wird.“ Wie dann eine Immunreaktion im Körper stattfinden kann, die den Impfstoff verstärkt, erklärt das Paul-“Ehrlich“-Institut in der BILD natürlich nicht.

Nach der Logik eines ungenannten Experten des Paul-Ehrlich-Instituts, reicht es also aus, dass ein Stoff im Körper natürlich vorkommt, um ihn für eine Injektion als unbedenklich zu erklären? Dann könnte man folgendes Experiment vorschlagen: Man nehme einen Experten des Paul-Ehrlich-Instituts, spritze ihm eine geringe Menge Sauerstoff in die Vene und erkläre ihm anschließend, dass dies ein Stoff ist, der in natürlicher Konzentration in seinem Blut vorkommt. Also vollkommen unbedenklich! Die Menge Sauerstoff, die wir ihm spritzen, liegt außerdem weit unter der Menge Sauerstoff, die er täglich durch die Atmung aufnimmt. Außerdem ist Sauerstoff für die Funktion des Körpers lebensnotwendig. Bis hierhin alles klar?

weiter

Zwangs-Impfung ohne Tests beschlossene Sache. Wegen hoher Schweinegrippe Impfkosten wollen Krankenkassen nun die Beiträge erhöhen. Impfkosten angeblich bei 1 Milliarde Euro.  Freiwillige Testpersonen verzweifelt gesucht.

Der sogenannte Impfstoff ist zwar noch nicht fertig und auch noch nicht getestet. Die Pharmaindustrie rechnet aber jetzt schon mit Zusatzeinnahmen in Höhe von rund 1 Millarde Euro – allein in Deutschland. Denn die Massen-Impfung soll auch ohne abschließende Erprobung stattfinden.

Dabei ist noch gar nicht klar, ob der Stoff überhaupt wirkt und welche Nebenwirkungen er hat. Das soll nun zunächst an Freiwilligen erprobt  werden.

Menschenversuche an Freiwilligen

Das Hamburger Bernhard-Nocht-Institut sucht im Rahmen einer multinationalen Studie Probanden für den Impfstoff. Dieser sei ähnlich zusammengesetzt wie herkömmliche Grippeimpfstoffe, teilte das Institut mit.

weiter