Mit ‘emails’ getaggte Beiträge

Die Russen geben zu, dass die Emails aus Sibirien kamen. Nach ClimateGate müssen die Aufzeichnungen für die Erdtemperaturen als fraglich betrachtet werden!

David Rose schreibt auf “Mail Online” zu dem Zustandekommen der Diagramme mit denen der Klimawandel erklärt wird folgendes:

“Die Behauptung war einfach und schreckerregend: dass die Temperatur auf unserem Planeten Erde heutzutage wahrscheinlich die höchste der vergangenen 1300 Jahre ist. Wie von den Autoren des UNO-Klimarates erwartet, machte sie überall in der Welt Schlagzeilen. Doch einige der Wissenschaftler, die beim Erzeugen der Meldung halfen, hatten unangenehme Zweifel daran, wie die Mail on Sunday enthüllte. Wie David Rind von der US Raumfahrtbehörde NASA es in Worte kleidete, sieht es so aus, als ob es um das Jahr 1000 herum genauso warm gewesen sein könnte.

weiter

Leute hört zu, wir werden seit Jahren verarscht. Man hat uns sprichwörtlich einen (Eis)-Bären aufgebunden. Die Klimaerwärmung findet nur in den Hirngespinsten der Klimapanikmacher und in den Computermodellen der Klimaforscher statt, hat mit der Realität nichts zu tun. Das ganze ist ein Fake! Sie haben die Klimadaten gefälscht. Tatsächlich sind die globalen Temperaturen seit 10 Jahren gleich und das CO2 vom Menschen bewirkt gar nichts.

Der Anteil des vom Menschen und seiner Zivilisation abgegebenen CO2 in die Atmosphäre beträgt nur minimal 0,0019 Prozent! Was ist das? Nichts!!! Historisch gesehen ist der Anteil an CO2 in der Luft mit 0,0385 Prozent sehr gering. Es gab Zeiten in der Erdgeschichte da war der CO2-Anteil 12 mal höher als heute, im Ordovizium, nur damals war eine Eiszeit. Deshalb ist die Behauptung, CO2 erwärmt das Klima, völliger Blödsinn, durch nichts bewiesen.

CO2 ist kein Treibhausgas und schon gar nicht ein Gift, sondern ein Stoff der für unseren Planeten lebenswichtig ist. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Temperatur und CO2. Der Hauptmotor der das Klima steuert ist die Sonne. Wenn durch die Veränderung der Energieabstrahlung der Sonne das Klima sich verändert, dann erfolgte eine Veränderung des CO2-Anteils in der Atmosphäre mit einer Zeitverzögerung von ca. 800 Jahren. Wieviel CO2 in der Luft ist wird durch die Temperatur gesteuert und nicht umgekehrt.

Die Vulkanausbrüche bringen mehr CO2 in die Luft als unsere ganze Zivilisation zusammen. 95 Prozent des CO2 sind natürlichen Ursprungs und können wir gar nicht beeinflussen. Hier wird ein Geschiss über 0,0019 Prozent der Atmosphäre gemacht den der Mensch beiträgt. Dabei bewirkt CO2 sowieso nichts. Ausserdem ist eine Klimaveränderung etwas völlig natürliches, gab’s immer schon und wird es immer geben.

Der Weltuntergang ist abgeblasen, wir können uns freuen, es gibt keinen Grund zur Panik und wir sind nicht schuld!

Deshalb, kontaktiert jeden den ihr erreichen könnt und informiert sie über die Fälschung der Klimadaten am Climate Research Centre (CRU) der Universität von East Anglia in Norwich, welche den Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) oder Weltklimarat die Grundlagen liefert um zu behaupten, das CO2 vom Menschen verursacht eine Klimaerwärmung. Durch “Climategate” ist bewiesen, es gibt keine Klimaerwärmung, die globalen Temperaturdaten wurden durch die Wissenschaftler an der CRU hochmanipuliert um eine Erwärmung zu zeigen die gar nicht stattfindet.

Der Beschissfaktor

So wurden in den gehackten Dateien das Programme “briffa_Sep98_d.pro” zur “Korrektur” der Daten gefunden. Der Programmierer (Keith Briffa?) hat sie “adjustment”-Routine genannt und schreibt als Kommentar “Apply a VERY ARTIFICAL correction for decline!!” was bedeutet, die Abnahme der Temperatur wurde künstlich korrigiert. Mit dem folgenden Code wurden die Rohdaten der Temperaturmessungen manipuliert. Sieht nach der Programmiersprache IDL aus:

; Apply a VERY ARTIFICAL correction for decline!!
;
yrloc=[1400,findgen(19)*5.+1904]
valadj=[0.,0.,0.,0.,0.,-0.1,-0.25,-0.3,0.,- 0.1,0.3,0.8,1.2,1.7,2.5,2.6,2.6,$
2.6,2.6,2.6]*0.75 ; fudge factor
if n_elements(yrloc) ne n_elements(valadj) then message,’Oooops!’

weiter

Das Daten-Desaster der IPCC Klimazentrums CRU (Climate Research Unit) der Universität East Anglia

Die Climate Research Unit (CRU) der Universität East Anglia (UEA) ist eine kollegiale Nebenstelle des britischen Hadley Centers. Beider Hauptaufgabe ist, weltweit Daten zu sammeln, daraus zukünftige Prognosen zu berechnen und zu veröffentlichen, die das IPCC und seine Botschaft von der drohenden, menschgemachten Klimakatastrophe unterstützen. Demzufolge arbeiten einige der bekanntesten Klimawissenschaftler der Welt in der CRU der UEA und dem Hadley Center oder eng mit ihnen zusammen. Die CRU ist auch ein Mitglied derjenigen Gruppe, welche die offiziellen Graphen mit dem Verlauf der Welttemperatur erstellen. Diese werden vom IPCC in all seinen Veröffentlichungen (TAR, Third Assessment Report 2001, AR4 Assessment Report 4 2007) verwendet. Sie waren die Basis für die Zuordnung des CO2-Anstiegs zur Global-Temperatur und damit für die allgegenwärtige Furcht vor einer Klimakatastrophe. Und für das extrem teure Kyotoprotokoll und seines geplanten Nachfolgers, das in Kopenhagen beschlossen werden soll.

weiter