Bill Gates finanziert Experiment, bei dem Schwefelpartikel in der Atmosphäre versprüht werden

Veröffentlicht: 28. Juli 2012 von infowars in Chemtrails

Paul Joseph Watson

 

Im Rahmen eines vom Microsoft-Gründer Bill Gates finanzierten Experiments sollen einige Tausend Tonnen Schwefelpartikel versprüht werden.

 

Dieser Versuch über dem amerikanischen Bundesstaat New Mexico findet als Teil einer Untersuchung zum so genannten Geo-Engineering statt (unter »Geo-Engineering« versteht man bewusste und großflächige Eingriffe in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde),

obwohl selbst renommierte Umweltschutzexperten warnten, diese Eingriffe könnten sich katastrophal auf das Ökosystem der Erde auswirken.

 

»David Keith, einer der mit der Studie beauftragten Wissenschaftler, argumentierte, die Beeinflussung der Sonneneinstrahlung könnte sich als kostengünstige Methode zur Verlangsamung der Klimaerwärmung erweisen, aber andere Wissenschaftler erklärten, dies könnte unvorhersehbare, verheerende Folgen für die Wettersysteme der Erde und die Nahrungsmittelversorgung haben«, berichtete die englische Tageszeitung The Guardian.

 

Und weiter hieß es: »Sein [Keiths] Experiment, das er mit seinem Landsmann James Anderson in Amerika durchführen will, soll innerhalb eines Jahres stattfinden. Geplant ist die Ausbringung von bis zu einigen Hundert Kilogramm der Partikel, um zu messen, inwieweit sie die chemischen Vorgänge im Zusammenhang mit Ozon beeinflussen, und Möglichkeiten zu testen, Schwefel-Aerosole in angemessener Größe herzustellen. Es sei unmöglich, so Keith, die komplexen Verhältnisse und Abläufe in der Stratosphäre, der zweiten Schicht der Erdatmosphäre zwischen 15 km und 50 km Höhe, im Labor zu simulieren. Daher werde das Experiment die Möglichkeit eröffnen, mathematische Modelle zu verbessern, die zeigen, wie die Ozonschicht durch großräumiges Versprühen von Schwefel verändert werden könnte.«

 

Im Rahmen dieses Projekts der Universität Harvard sollen Partikel, die die Sonnenstrahlen reflektieren, von einem Ballon aus in einer Höhe von etwa 24,5 Kilometer über Fort Sumner in New Mexico versprüht werden. Dieses Vorhaben wird von Bill Gates finanziert, der bereits zuvor schon in diesem Jahr erhebliche finanzielle Mittel für Projekte zur Verfügung gestellt hatte, das Erdklima durch Geo-Engineering zu beeinflussen.

 

Die Risiken, die damit verbunden sind, Schwefelpartikel in den oberen Schichten der Erdatmosphäre zu versprühen, sind so erheblich, dass selbst Umweltschützer wie der britische Greenpeace-Chefwissenschaftler Doug Parr, die vehement die Auffassung vertreten, vom Menschen erzeugte Klimagase und andere Faktoren seien für die Klimaerwärmung verantwortlich, strikt vor diesen Vorhaben gewarnt haben. Parr bezeichnete die Versuche, die Verhältnisse auf der Erde durch Geo-Engineering zu beeinflussen, als »haarsträubend« und »gefährlich«.

weiter

Kommentare
  1. [...] »Bill Gates finanziert Experiment, bei dem Schwefelpartikel in der Atmosphäre versprüht werd… [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s