Die Auferstehung des IPCC Hockeystickbetruges in Australien

Veröffentlicht: 2. Juli 2012 von infowars in Klimalüge/Ökofaschismus, Wissenschaft/ Technik

Drei Jahre Zeit und 300.000 Dollar für das Schreiben eines Papiers, das gerade mal drei Wochen überlebt hat: Frau Dr. Joelle Gergis und Ko-Autoren haben das geschafft! Die australische Klima-Publizistin Joanne Nova setzt sich mit Frau Dr. Joelle Gergis und ihrem Papier auseinander. Der Aufsatz ist es wert, abgedruckt [und übersetzt] zu werden. Er sollte von möglichst vielen Menschen gelesen werden.

Joanne Nova

Das Papier mochte wissenschaftlich unhaltbar sein, es war dennoch ein Kassenschlager. Die Schlagzeilen war überall:

“1000 Jahre Klimadaten bestätigen die Erwärmung von Australia” 

tönte die Presseverlautbarung der University of Melbourne. Der Guardian nahm das Thema auf:
“Wissenschaftler haben entdeckt”, dass Australasia die heißesten 60 Jahre in einem Jahrtausend erlebt”. The Age und The Australian machten mit ‚Noch nie dagegewesene Erwärmung seit 1950’. Die Geschichte wurde auf allen Kanälen des australischen Senders ABC 24 und ABC news gebracht. Dort behauptete Frau Gergis: ”In den vergangenen 1000 Jahren gab es keine wärmere Periode in Australasia, als die seit 1950.”  Auf ABC Radio National war man sich zu “95% sicher“!  Auf ABC AM hieß es, “die vergangenen fünf Jahrzehnte in Australien waren die wärmsten.”

Und darüberhinaus gab es Seiten zum Thema in Science Alert,  Campus DailyEco newsThe Conversation, Real Climate und Think Progress.

weiter

Kommentare
  1. […] »Die Auferstehung des IPCC Hockeystickbetruges in Australien […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s