Verbot von injizierbarem Vitamin C wird Gesundheit der Amerikaner weiter ruinieren

Veröffentlicht: 24. Januar 2011 von infowars in Codex Alimentarius, Gesundheit
Schlagworte:

Mike Adams

Nicht zufrieden damit, dass einerseits alljährlich 100.000 Amerikaner aufgrund tödlicher Medikamente der großen Pharmakonzerne ums Leben kommen, während andererseits die Wahrheit über die Heilwirkung von pflanzlichen Naturheilmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Naturmedizin zensiert wird, zeigt sich die amerikanische Behörde für Arzneimittelsicherheit FDA nun fest entschlossen, der amerikanischen Bevölkerung den Zugang zu einem weiteren lebensrettenden Medikament, auch als Vitamin C bekannt, zu verweigern.
Einem Bericht der Allianz für Naturheilkunde (ANH) zufolge hat die FDA einen Hersteller von injizierbarem Vitamin C darüber informiert, dass sie gegen ihn Klage einreichen will, wenn er weiterhin diese lebensrettende Nahrungsergänzungstherapie produziere.

Wie injizierbares Vitamin C Leben rettet

In einer Situation, in der einige zigmillionen Amerikaner bereits einen Vitamin-C-Mangel aufweisen und dementsprechend unter Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten leiden, scheint die FDA, man kann es kaum anders bewerten, der amerikanischen Bevölkerung den Tod zu wünschen. Tatsächlich ist es zugleich auch ein Angriff auf alternative Krebsheilmethoden, bei denen oft injizierbares Vitamin C zum Einsatz kommt, um den Patienten dabei zu unterstützen, Tumore zu zerstören und verschiedene Krebssorten zu heilen.

Naturheilkundliche Therapien für Krebs sind offenbar den Gesundheitsbehörden ein unerträglicher Dorn im Auge. Aus diesem Grunde wurden praktisch alle alternativmedizinischen Krebskliniken aus dem Lande vertrieben, sodass für den überwiegenden Teil der Bevölkerung nur die giftigen Chemotherapie-Zentren (»Gift-Kliniken«) übrig blieben. Und hier liegt möglicherweise auch der Grund verborgen, aus dem die FDA jetzt auch Vitamin C verfolgt. Wenn man nur ausreichend naturheilkundliche Therapien ausschaltet, sind die Menschen gezwungen, die Schulmedizin zu akzeptieren, ob diese nun wirksam ist oder nicht.

Injizierbares Vitamin C besitzt neben Krebs noch viele andere Einsatzmöglichkeiten. Die ANH berichtet weiter: »Anstatt injizierbares Vitamin C zu verbieten, sollte die Regierung lieber entsprechende Forschungen unterstützen. Obwohl injizierbares Vitamin C weltweit (auch in den USA) in medizinischen Verbrennungszentren eingesetzt und auch vom Militär in Fällen dieser Art benutzt wird, verweigert das [amerikanische] Nationale Gesundheitsinstitut (NIH) jegliche Finanzierung von Untersuchungen zur Wirkung von injizierbarem Vitamin C auf Patienten. Derzeit werden entsprechende privatfinanzierte Studien durchgeführt, aber diese können natürlich nicht weitergeführt werden, wenn injizierbares Vitamin C verboten würde.«

weiter

Kommentare
  1. [...] »Verbot von injizierbarem Vitamin C wird Gesundheit der Amerikaner weiter ruinieren [...]

  2. Matt sagt:

    Solangsam kann einem wirklich mulmig werden…Was können wir denn gegen diesen Codex Alimentarius tun, dessen Umsetzung sich echt nicht mehr leugnen lässt?
    Nehmen wir mal an, Nahrungsmittelzusätze (Vitamine/Mineralstoffe) werden in Zukunft wirklich in bedenklichem Maße begrenzt, ebenso wie diverse Heilkräuter als Alternative zu den künstlichen Produkten der Pharmas, und nehmen wir an, dass Bauern tatsächlich auch in Europa dazu gezwungen werden genetisch verändertes Saatgut und Futtermittel zu verwenden, von diversen karzinogenen und transmutagenen Pestiziden und Fungiziden einmal abgesehen; wie regeln wir dann unsere Grundversorgung? Die Krankenkassen sind zudem pleite, wie sollen die Spätfolgen in der Breite gehändelt werden?

    Böse Zungen behaupten und spekulieren zudem ja, es mag ein Hoax sein, etwa seitens Vertreter von Vitaminpräperaten, wie diesem scheinbaren Scharlatan Dr. Rath damals, dass die Böden allgemein schon recht verdorben sind und der Vitamingehalt im Gemüse nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken, was mir doch eher wie ein marketing-gag klingt….Noch bösere Zungen behaupten sogar, dass hier und da im Regenwasser diverse Ausfällungsprodukte in nicht unbedenklichen Mengen zu finden sind, etwa Barium und Aluminium, die längerfristig sowohl einen qualitativ -, als auch quantitaiv negativen Effekt auf den Bodenertrag mit genetisch unveränderten Pflanzensorten haben würden… und das in erheblichem Maße… Ist da was dran? …

    Dass gewisse Leute nun offensichtlich eine riesige, extremst hermetisch abgerigelte, futuristisch anmutende Seed-vault in Norwegen gebaut haben oder noch ausbauen, eine richtige Arche Noa für Getreide -Mais und andere Samen, quasi eine World-Seedbank, obwohl es doch schon einige große Seedbanks auf der ganzen Welt gibt, ist in meinen Augen kein sonderlich gutes Omen in diesem Zusammenhang…..Wird eine Reduktion der Erdbevölkerung auf 500MIO – 2 MRD Individuen wirklich durchgezogen? Oder wird im nur stabilisiert im Sinn einer weissen Eugenik bei 6-8 MRD, sodass alternative Kreise im Internet letztlich einfach nur maßlos übertreiben und esoterische new Age Paranoia verbreiten? Oder gehts letztlich doch nur um wirtschaftliche Kontrolle und Cash? Das hält man ja im Kopf nicht aus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s