G8 – G-20: “2. Jahr Des Weltregierens”

Veröffentlicht: 1. Juli 2010 von infowars in Der schwarze Block, Diktatur, G8, Nachrichten, New World Order/ Neue Weltordnung, Polizeistaat, Protest/Aktivismus, UN
Schlagworte: ,

Zusammenfassung: Die G20-Treffen der Staats- und Regierungschefs nun zweimal im Jahr – und die ihrer Finanzminister und der Rothschild-Chefs der Zentralbanken, des IWF und der Weltbank sind nun anstelle der G8 das weltweit mächtigste Wirtschafts-Forum – und werden wahrscheinlich auch im Laufe der Zeit  Sicherheits- und weitere Konsultationen übernehmen. Aber genau wie bei der kopenhagener UN-Konferenz zum Klimawandel  2009 stellte sich heraus, dass solche großen Foren zu nichts mehr als Absichtserklärungen ohne Verpflichtungen führen können. Dadurch verringern sich Vorstellungen von “Weltregieren” (erklärt von Gordon Brown und dem EU-Präsidenten, Van Rompuy) zur bloßen Farce und belässt die Weltregierung dort, wo sie immer war – bei Rothschild/Rockefellers US Council on Foreign Relations, Bilderberg Club und Trilateraler Kommission. Die G20 arbeitet mit einer Reihe von Rothschild-Institutionen wie dem  Financial Stability Board, der BIZ, dem IWF, der Weltbank, dem Basler Ausschuss für Bankenaufsicht zusammen, die immer mehr Einfluss als finanzielle Regulierungs-und Aufsichtsbehörden bekommen, u.a. dank der EU, obwohl genau diese Institutionen bei den eindeutigen Frühsymptomen der laufenden Finanz-und Wirtschaftskrise ein Auge zudrückten. Auf der jüngsten Sitzung waren die Mitglieder uneins in der Frage, ob sie mit der Regierungs-Ankurbelung des Finanzsektors weitermachen, oder Ausstiegs- und Sparmaßnahmen beginnen sollen. Eine globale Bank-Steuer konnte auch nicht vereinbart werden. Es wurde beschlossen, jede Nation tun zu lassen, wie sie will – jedoch zu versuchen, die nationalen Haushaltsdefizite bis 2013 zu halbieren – ohne Behinderung des Wachstums, eine utopische Erwartung. Präs. Obama erklärte, niemand sollte das Wachstum durch Export in die USA erwarten – wie bisher. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die G20 und wirft einen Blick auf den “schwarzen Block”, der immer  friedliche Demonstrationen gegen Globalisierungs-Ereignisse in gewaltsame Auseinandersetzungen mit der Polizei sowie beschädigte Gebäude und Autos verwandelt. Es gibt immer mehr Verdacht in der Öffentlichkeit, dass dieser Block aus Polizisten bestehe, deren Aufgabe es sei, Demonstranten gegen die korporative Neue Weltordnungs-Sitzungen als kriminelle Elemente zu diskreditieren. Die Kanadier sind böse, dass sie für diese  Zirkus-Vorstellung 1 Mrd Dollar aufzubringen haben!

Canada-anarchySky News 27 June 2010: Schwarz gekleidete Demonstranten brachen aus einer Menschenmenge heraus, um am Weltwirtschaftsgipfel in Kanada zu protestieren, haben Autos der Polizei in Brand gesteckt und schlugen Fensterscheiben mit Baseballschlägern und Hämmern ein. Die Polizei verwendete Schilde, Clubs, Tränengas und Pfeffersprays, um die Rowdys zurückzudrängen, die versuchten in Richtung des Gipfels der Gruppe der 20 (G20) voranzukommen. Blair sagte, das Ziel der militanten Demonstranten sei, die Polizei von der Sicherheitszone des Gipfels wegzuziehen, damit Demonstranten-Kollegen versuchen könnten, die Sitzung zu unterbrechen.
Kommentar: Sie haben Recht. Dies ist das G20-Treffen in Toronto, Kanada, das von der Tradition nicht abweicht.  “Wir protestieren gegen die korporativen Regierungen,” sagte ein Demonstrant. Merkwürdig. Denn die Neue Weltordnung will genauso wie die Anarchisten die bestehende Ordnung zerschlagen. Wie  die Anarchisten hat die korporative Neue Weltordnung auch eine kommunistische Agenda (21), um den Wohlstand der Welt umzuverteilen. Der Unterschied scheint zu sein, dass die Anarchisten glauben, man könne Kommunismus ohne korporative Diktatur zugunsten der Elite/Nomenklatura trotz den Erfahrungen aus der Sowjet-Union haben – während die Elite aus Erfahrung besser weiss. Das war mein erster Gedanke. Jedoch, der “schwarze Block” war auch dabei.
Police-provocators

Im Jahr 2007 wurden drei “schwarzer Block“-Randalierer in Quebec, Kanada, angeblich von Gewerkschaftsführern als Polizisten entlarvt – wie auch von den kanadischen Behörden zugegeben, die aber sagten, sie seien keine Rowdis sondern nur Spione unter den Demonstranten. In der Mitte des Fotos rechts können Sie in Quebec sehen, dass der liegende Provokateur in Jeans dieselben Stiefel trägt wie der Polizist. Warum denn einen polizeilichen Spitzel so behandeln? Die Absicht wäre, friedliche Demonstranten gegen die korporative Neue Weltordnung als Kriminelle abzustempeln. Also forderten die Leute und Politiker eine öffentliche Untersuchung. Hier ist ein Vergleich der Schuhe des “schwarzen Blocks” der Randalierer  zu denen der Polizeibeamten in Toronto. Ich bin von der Ähnlichkeit nicht überzeugt. Mein zweiter Gedanke ist, dass ein harter Kern von Anarchisten wahrscheinlich die Schuldigen sind – wobei ich auch sagen muss, dass die Randalierer erstaunlich uniformiert und diszipliniert, geradezu “professionell” auftreten – und dass es kaum zu erwarten wäre, dass die Polizei sich noch einmal durch die Schuhe würde verraten lassen.

weiter

Kommentare
  1. [...] »G8 – G-20: “2. Jahr Des Weltregierens” [...]

  2. [...] infowars Veröffentlicht in Allgemein | Schlagworte: Jahr, Weltregierens”, “2. « [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s