Die Technokratie und die genetische Manipulation der Menschheit

Veröffentlicht: 20. Januar 2009 von infowars in Überwachungsstaat/Big Brother, Diktatur, Eugenik, Gentechnik, Gesundheit, New World Order/ Neue Weltordnung, Waffen, Wissenschaft/ Technik
Schlagworte: , , , , ,

Posthuman

Carolyn Harris
Infowars
January 1, 2009

Wir leben bereits in einer Welt von reich und arm, aber könnte sich in der Zukunft diese Spaltung zu einer gewaltigen Schlucht ausweiten und in einer Technokratie resultieren mit zwei verschiedenen Gruppen von genetisch manipulierten Menschen? Es wurden diverse Vorhersagen getroffen über Robotik und genetische Evolution und jede der Hypothesen ist durch Informationen gestützt.

Robotik, künstliche Intelligenz und Naotechnologie

Im Jahr 2008 sahen wir eine ganze Reihe an Fortschritten in der Robotik, der künstlichen Intelligenz und der Nanotechnologie. Eine neue Studie von spanischen Wissenschaftlern untersuchte die Auswirkungen von Robotern auf die zukünftige Gesellschaft. Internationale Experten, die an Robotern für praktische Anwendungen arbeiten, wurden im Zuge der Studie interviewt
um herauszufinden, ab wann wir regelmäßig die Modelle verwenden werden die sie gegenwärtig entwerfen. Alle stimmten darin überein dass 2020 ein “technologischer Wendepunkt” sein wird, da ab diesem Zeitpunkt Roboter “sehen, handeln, sprechen, natürliche Sprachen beherrschen und Intelligenz haben” können, “und unsere Beziehung zu ihnen wird beständiger und weiterverbreitet werden,” sagte López Peláez. Eine der beunruhigerenden Vorhersagen betrifft die

“Einführung von Robotern in unsere Körper, wie intelligente Implantate im Gehirn welche unsere rationalen Gedanken verbessern werden, sowie Nanoroboter die dem Blut hinzugefügt werden um unsere Arterien zu reinigen. Eine weitere wichtige Rolle wird der Austausch von Leuten spielen, die in den Bereichen Sicherheit, Überwachung oder Verteidigung arbeiten. Laut Professor López Peláez wird vorhergesagt dass 2020 40% der Armeen mit Robotersoldaten automatisiert sein werden, ‘genauso wie eine Autofabrik heute, was in weniger toten Menschen
bei gewalttätigen Konflikten resultieren wird’.”

Dank unserer Freunde bei DARPA gab es viele weitere neue Fortschritte im Bereich der Robotik für das Militär, die diese Vorhersage zur Realität machen werden. Darunter befinden sich
mit Kameras, tödlichen und “nicht-tödlichen” Waffen ausgestattete Roboter die in enge Orte eindringen können, autonome Kampfroboter, Exoskelette, fliegende Spionagewanzen,
Big dog“-Roboter die 150Kg an Gewicht trage können, ein raupenähnlicher Roboter der vertikale Flächen entlangklettern kann (darunter Metall und Glas), schwebende Roboter die Raketen abschießen sowie autonome Fahrzeuge. Es wurde sogar ein “Multi-Roboter-Verfolgungssystem” entworfen, um “nicht-kooperative Menschen” zu jagen. Die genannte Studie verkündet:

“Das herausstechendste Merkmal dieser technologischen Revolution sind soziale Roboter, Maschinen mit künstlicher Intelligenz mit denen wir emotionale und sogar intime Interaktionen haben werden. ‘Ein Roboter könnte ein effektiverer Partner und eine bessere Person sein als die Menschen die wir in unseren Leben um uns haben: Genauso wie man Hundebesitzer heute mit ihren Haustieren sprechen sehen kann, werden wir bald mit Robotern sprechen,’ sagt López Peláez – dies geht soweit dass Sex-Roboter bereits entwickelt werden um lustvolle persönliche Interaktionen durchzuführen. Sie werden ausgestattet sein mit den benötigten Sinnes-Fähigkeiten, wie Fühlen.”

Es wurde bereits ein Roboter entwickelt der ein Partner für einen einsamen Mann sein soll: “Ihr” Name ist Akiko. Im Juni 2005 begann die Forschung am NASA Goddard-Labor

“um eine High-Tech-Oberfläche zu entwickeln die es Robotern ermöglichen würde, ihre Umgebung wahrzunehmen und auf jene zu reagieren, sehr ähnlich wie Menschen reagieren wenn jemand oder etwas ihre Haut berührt.”


Und im John’s Jopkins-Labor arbeiten die “haptischen Künstler” an “Berührungseffekten”. Falls dies ein wenig zu sehr nach Science Fiction klingt, denken sie über die folgenden Entwicklungen im Jahr 2008 nach:

Verschiedene Roboter die nicht nur einen Raum staubsaugen können (Roomba), sondern Essen kochen, eine Person an der Tür begrüßen oder einfach nur zuhören wenn man einsam ist; Haustiere
(Hamster, Hunde, Löwen, Tiger und verschiedene Bären), Pflanzen, Puppen die Emotionen zeigen basierend darauf wie sie behandelt werden, Fische, Roboter die autistische Personen unterrichten und vieles mehr. Nicht nur hat die Robotik massive Fortschritte gemacht, sondern auch die künstliche Intelligenz (KI). Die Forschung im Bereich neuronale Netzwerke und Programme für die Verarbeitung von komplexen Daten hat sich in den vergangenen Jahren stark fortbewegt, besonders im Bereich der Überwachung. Google arbeitet an einem KI-Programm welches nicht nur alle konventionellen Daten aus dem Internet, sondern auch alle online veröffentlichten Bücher erfassen soll.

Nanotechnologie ist ein Teil unseres Lebens geworden, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Nanotechnologie wird in Hygieneprodukten benutzt und sogar beim Plastik das an der Innenseite mancher Nahrungsmittelverpackungen verwendet wird. Die Besorgnis wächst darüber wie sich diese Technologie auf Menschen auswirkt und wie sie die Blut-Hirn-Schranke durchschreitet. Trotzdem gibt es keine Kennzeichnungspflicht für Nahrungsmittel oder Hygieneprodukte, mit deren Hilfe
Konsumenten eine informierte Entscheidung treffen können.

Gentechnik

2007 verkündete der Evolutionstheoretiker Oliver Curry von der London School of Economics die folgende Theorie:

“Die menschliche Rasse wird sich eines Tages in zwei separate Spezien aufteilen; eine attraktive intelligente herrschende Elite und eine Unterschicht von beschränkten, hässlichen kobold-ähnlichen Kreaturen.”

Ist dies möglich ohne Gentechnik bzw. “Verbesserungen” durch Gentechnik? Und wer wird sich überhaupt durch Technologie “verbessern”? Ein Transhumanist. Der Begriff Transhumanismus bezieht sich auf jene die es nicht ablehnen, diese Technologiezu verwenden (darunter genetische und/oder bionische Erweiterungen) um den menschlichen Körper zu verbessern.

“Wir können technologische Methoden benutzen die es uns letztendlich ermöglichen, uns darüberhinaus zu bewegen was manche unter ‘menschlich’ verstehen.’”


Es ist die Leidenschaft der Transhumanisten, Fortschritte zu machen damit sie “einen besseren Verstand, bessere Körper und bessere Leben” haben, auch wenn sie betonen dass man entscheiden können soll, ob man “verbessert” wird oder nicht.
Bevor jemand noch annimmt, diese Typen wären ein Haufen Verrückter die nichts von ihren Plänen erreichen werden, betrachten sie wer im Direktorengremium sitzt. Diese Leute sind keine Traumtänzer und es scheint, als würde die Möglichkeit zur “Verbesserung” in greifbare Nähe kommen. Ein Artikel auf deren Blog verlautbart, dass Schulkinder “die Trans-Menschen der Zukunft sind. Die Schulen sind superbe Orte für die Popularisierung des Transhumanismus.” Es werden weiterhin Tipps gegeben wie Transhumanismus und Posthumanismus in praktisch jedes Schulfach integriert werden können. Es wird jedoch erklärt:

“Es dreht sich alles darum, Wissen zu vermitteln und Interesse zu erregen, nicht darum zu indoktrinieren!”


Es wird wohl nicht schwer sein, den Kindern das Konzept anzudrehen wenn die Kinder aufgewachsen sind mit Unterhaltungsprogrammen wie Transformers, Batman oder Iron Man sowie mit virtueller Realität und Online-Multiplayer- Videospielen. Manche Wissenschaftler fürchten einen möglichen “genetischen Genozid”; es heißt dass genetische Erweiterungen zu der Schaffung von Übermenschen führen könnten.

“…angesichts der Menschheitsgeschichte ist es extrem unwahrscheinlich dass wir die Post-Menschen als mit gleichen Rechten und gleicher Würde ausgestattet betrachten werden, oder dass sie uns als gleichwertig betrachten.”

“…der Post-Mensch wird uns (den ordinären Menschen) als eine minderwertige Subspezies ohne Rechte betrachten, die versklavt oder präemptiv abgeschlachtet werden soll.”


Neben den Transhumanisten ist die Mainstream-Wissenschaft inzwischen viel offener im Bezug auf Genmanipulation. Das Human Genome Project kartografierte erfolgreich das gesamte menschliche Genom im Jahr 2003, was einen enormen Level an Wissen über unsere Spezies einbrachte. Es existieren ernsthafte Fragen über die Ethik von genetischer Erweiterung und Manipulation (abgesehen von der Gentherapie für ernsthaft Erkrankte) die vehement debattiert werden. Gegenwärtig werden fortpflanzungswillige Eltern mit der Vorstellung gelockt, dass man für bestimmte Geldsummen nicht nur das Geschlecht des Kindes auswählen könne sondern auch andere Attribute. Die übergeordnete Frage ist, ob diese Möglichkeit dazu führen wird dass wir eine Gesellschaft haben werden von

“zwei sehr unterschiedlichen Klassen von Leuten: Eine die sich genetische Verbesserungen leisten kann und eine die es sich nicht leisten kann”.

Die Elite verfügt bereits über eine Lebensqualität die weit über jene hinausgeht, die der Normalsterbliche hat. Darüberhinaus arbeiteten sie unermüdlich an ihrem über mehrere Generationen verlaufenden Plan, eine neofeudalistische Gesellschaft zu erschaffen. Sie sind besessen von der Gentechnologie, sie schirmen ihr “reines” Ergbut ab von dem Pöbel und finanzieren einen Großteil der Genforschung. Sie ernähren sich von den hochwertigsten Nahrungsmitteln, nehmen keine Impfstoffe die dem Rest der Welt angeboten werden und verzichten auf die westliche Medizin. Sie verfügen sogar über gut geschütze Bunker in denen sie unmodifiziertes Saatgut speichern. Der Transhumanismus wirkt auf sie anziehend, weil sie dadurch klüger, gesünder, älter und besser aussehend werden. In der Vergangenheit haben sie die Eugenikbewegung gestützt, gewaltige Spenden gegeben an Stiftungen und andere Gruppen welche Abtreibungen, Sterilisationen sowie Bevölkerungsreduktion fördern. Währenddessen wird der Rest der menschlichen Rasse vergiftet durch die Vielzahl an toxischen Substanzen in genmodifizierten Nahrungsmitteln, im Wasser, Chemikalien etc. Es wurde belegt dass Natriumfluorid Intelligenz verringert; Quecksilber welches in Impfstoffen und Amalgam zu finden ist zerstört menschliche Neuronen. Andere Substanzen wie Aspartam wurden mit neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Phtalate beeinträchtigen die männliche Zeugungsfähigkeit. Wir werden attackiert mit Barium, Aluminium und anderen krebserregenden Stoffen durch athmosphärische Sprühaktionen. Unter dem Strich resultiert eine Explosion von verhinderbaren Krankheiten wie Diabetes, Morbus Crohn, chronische Müdigkeit, Fybromyalgie, chronische Fettleibigkeit usw.

Es scheint, wir werden gentechnisch manipuliert ohne unser Wissen oder Einverständnis. Eine kränkliche und geistig beschränkte Bevölkerung lässt sich leichter versklaven und kontrollieren, was dem Plan der Elite für eine neue Weltordnung entspricht. Wir haben noch die Wahl, unverarbeitete Lebensmittel aus biologischem Anbau zu kosumieren, Sport zu treiben und natürliche Medizin einzusetzen.

Kommentare
  1. [...] »Die Technokratie und die genetische Manipulation der Menschheit [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s