Archiv für 1. März 2008

World Tribune
Friday, February 29, 2008

China’s food prices rose at an official 18.2 percent in January, bringing an official consumer cost of living rise for the 11th consecutive month to an official 7.1 percent — the largest increase in more than a decade even with often understated official figures.

Although official government economists and spokesmen have been playing down its effects, the worst weather in more than 60 years has played havoc with all aspects of the Chinese economy and is accelerating inflation. (mehr…)

STEUERPARADIESE*Die schöne neue Welt des globalen Kapitalismus

Seit Jahren wird dem Wahlvolk in Deutschland eine Serie von höchst einseitig ausgelegten Steuerreformen zugunsten der Großkonzerne und Vermögensbesitzer verordnet. Stets kursiert das Argument, ohne diese Steuerschenk-Aktionen würden das Kapital und seine “Leistungsträger” massenhaft ins Ausland flüchten. Allen Geschenken und Gaben zu Trotz schaffen Vermögensbesitzer und Spitzenverdiener, Banken und Konzerne dennoch Geld in die Steueroasen, was das Zeug hielt. Vielleicht erklärt dies die Empörung bei sozialdemokratischen und grünen Spitzenleuten: Nun sind wir euch zu Willen gewesen und auf jeden Leim gekrochen, und nun ist es immer noch nicht genug.

Längst hat der Skandal die europäischen Nachbarländer erreicht, amerikanische und britische Steuerfahnder nehmen sich gleichfalls ihre steuerhinterziehenden Reichen in Liechtenstein und Monaco vor. Kein Wunder, organisierte Steuerhinterziehung ist ein so alltägliches wie weltweites Phänomen und gehört zu den Schönheiten des globalen Kapitalismus, über die man für gewöhnlich lieber schweigt. Steueroasen sind ebenso wenig neu wie der unlautere Steuerwettbewerb der Nationen. Einige Länder – voran die Schweiz und Liechtenstein, Monaco, Andorra und die Bermudas – haben schon vor Jahrzehnten damit begonnen und sind reich geworden. Zunächst mit niedrigen Einkommens- und Vermögenssteuern, die sich die neutrale Schweiz als Kriegsgewinnler im Ersten Weltkrieg leisten konnte. Während der Weltwirtschaftskrise der dreißiger Jahre bauten die Schweiz und Liechtenstein ihr Bankgeheimnis aus, um Kapitalflucht zu erleichtern. Etliche Nachbarn betrachteten das damals schon als feindlichen Akt und reagierten entsprechend pikiert.

weiterlesen…

Deutsches Nachrichtenmagazin “Der Spiegel”von Bush finanziert ?

Veröffentlicht: 1. März 2008 von infowars in Medien, Propaganda, USA
Schlagwörter:,

Sankt Gallen(26.02.2008)-In einer Umfrage vom 18.02. bis 24.02.2008 des Schweiz Magazins, stellten wir unseren Lesern folgende Frage: “Die USA haben 1,54 Milliarden US Dollar ausgegeben um Image Kampagnen im Ausland zu starten.Davon profitieren in erster Linie Medien.Bei welcher der folgenden Zeitungen/Magazine haben Sie den Eindruck, könnten davon einige Millionen angekommen sein?”

Heraus kam ein erstaunliches Ergebnis. Von 300 Teilnehmern dieser Umfrage, stimmten 54% (162 Stimmen) für das deutsche Nachrichten Magazin”Der Spiegel” als das Magazin, welches am ehesten Gelder von der US Administration erhalten haben könnte.Auf dem zweiten Platz,  dahinter mit 20%(59 Stimmen) das deutsche Boulevardblatt “Bild”.

Für die Schweiz erfreulich, der “Blick” und die “NZZ” rangieren weit hinten im Umfrageergebnis.Der “Blick” kam auf 8%( 23 Stimmen) und die NZZ gerademal auf 4%(12 Stimmen).

Das Gesamtergebnis basiert sicher zum einen auf den Lese-Eindrücken die das “Spiegel Magazin” vermittelt, zum anderen ist bei genauer Betrachtungsweise der Weg den diese ehemalige linke Politpostille seit dem Tod seines Begründers Rudolf Augstein genommen hat, geradezu atemberaubend.Nie gab es in der deutschen Medienlandschaft einen grössere Wendehals-Akrobatik als beim “Spiegel”, was auch der Masse der Leserschaft  aufgefallen zu sein scheint.

weiterlesen…